Der Herbst-/Wintersternhimmel über der Sternwarte Feuerstein

Sternwarte Feuerstein. Foto: Alex Dittrich / Wiesentbote
Sternwarte Feuerstein. Foto: Alex Dittrich / Wiesentbote

Auch im letzten Jahresquartal veranstaltet die Sternwarte Feuerstein am Freitag den 13. Oktober 2023 um 19:00 Uhr an der Sternwarte wieder eine Himmelsführung, bei der der aktuelle Sternenhimmel, die Sternbilder und deren Mythologie von Frau Prof. Birkenhake erklärt werden.

IC 348, Reflexionsnebel im Sternbild Perseus. IC 348 ist ein 1250 Lichtjahre von uns entfernter Reflexionsnebel im Sternbild Perseus. Eingebettet ist ein offener Sternhaufen. Das Licht der Sterne wird vom Staub des Nebels auch zu uns reflektiert. Entdeckt wurde das Objekt am 1. Dezember 1866 vom US-amerikanischen Astronomen Truman Henry Safford. © Christina Birkenhake

IC 348, Reflexionsnebel im Sternbild Perseus. IC 348 ist ein 1250 Lichtjahre von uns entfernter Reflexionsnebel im Sternbild Perseus. Eingebettet ist ein offener Sternhaufen. Das Licht der Sterne wird vom Staub des Nebels auch zu uns reflektiert. Entdeckt wurde das Objekt am 1. Dezember 1866 vom US-amerikanischen Astronomen Truman Henry Safford. © Christina Birkenhake

Der Herbst ist die optimale Jahreszeit für Himmelsbeobachtungen. Einerseits wird es schon wieder früher dunkel, andererseits ist es noch nicht so kalt wie im Winter. Zugleich ist der Herbststernhimmel reich an wunderbaren Konstellationen und sehenswerten Himmelsobjekten. Andromeda, Kassiopeia, Perseus, Pegasus – alle diese Sternbilder enthalten zahlreiche kosmische Kostbarkeiten.

Wie man sich am Herbststernhimmel zurecht findet, welche „himmlischen Perlen“ es zu sehen gibt, welche mythologischen Geschichten mit den Konstellationen verbunden sind, …

Zu allen diesen Fragen werden Antworten bei der „Himmelsführung der Sternwarte Feuerstein“ geboten.

Besonders interessant ist im Herbst unsere „Nachbarmilchstraße“, die Andromedagalaxie, die bei dunklem Himmel auch schwach mit bloßem Auge auszumachen ist.

In einem abschließenden Quiz gibt es für aufmerksame Zuhörer wieder eine echte „Sternschnuppe“ zu gewinnen.

Wenn es vom Wetter her passt werden die im Vortrag vorgestellten Objekte anschließend im Teleskop gezeigt.

Eintritt 5,00 EUR (Kinder unter 15 Jahren frei) – bitte den Parkplatz nach den Flugplatzgebäuden, vor dem Campingbereich benutzen, da eine Pkw-Zufahrt zur Sternwarte nur mit Sondergenehmigung erlaubt ist. (Fussweg ca. 10min) Anmeldung nicht erforderlich. Bitte pünktlich sein.

Sternwarte Feuerstein bei Ebermannstadt