Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 03.04.2023

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Ver­kehrs­schil­der umge­fah­ren – Unfall­ver­ur­sa­cher flüchtete

Ein bis­lang unbe­kann­ter Unfall­ver­ur­sa­cher kam auf dem Ade­nau­er-Ring beim Abbie­gen von der Fahr­bahn ab und beschä­dig­te meh­re­re Verkehrszeichen“.

Zwi­schen Sams­tag- und Sonn­tag­nach­mit­tag war ein bis­lang unbe­kann­ter Auto­fah­rer auf dem Ade­nau­er Ring in Rich­tung Wes­ten unter­wegs, der an der Abzwei­gung zum Euro­pa­ka­nal abbog“.

In der Aus­fahrt ver­lor der unbe­kann­te Fahr­zeug­füh­rer die Kon­trol­le über sei­nen Pkw und geriet auf die Ver­kehrs­in­sel. Das Auto stieß dort zunächst gegen eine Warn­bar­ke und anschlie­ßend noch gegen den Rohr­stän­der eines Wegweisers“.

Die Ver­kehrs­zei­chen wur­den bei der Kol­li­si­on erheb­lich beschä­digt, es ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 3.500 €“.

Ohne sich um die Scha­dens­re­gu­lie­rung zu küm­mern, ent­fern­te sich der Unfall­ver­ur­sa­cher vom Unfall­ort. Auf­grund der Spu­ren­la­ge muss auch des­sen Fahr­zeug stark beschä­digt sein, nach ers­ten Ermitt­lun­gen dürf­te es sich hier um einen dunk­len Pkw handeln“.

Die Poli­zei bit­tet um Zeu­gen­hin­wei­se, die­se wer­den unter der Tele­fon­num­mer 09131 /760–114 entgegengenommen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Land

Nach­spiel im Kabinentrakt

Herolds­berg – Am Sonn­tag kam es im Nach­gang an das Fuß­ball­spiel Tus­po Herolds­berg gegen TSV Alten­berg im Kabi­nen­trakt zu einer kör­per­li­chen Aus­ein­an­der­set­zung zwi­schen zwei Spie­lern. Nach Abpfiff des Spie­les (End­stand 0:1 für TSV Alten­berg) bega­ben sich die Spie­ler bei­der Mann­schaf­ten zeit­gleich in den Kabi­nen­trakt. Kurz vor den Umklei­de­ka­bi­nen kam es dann zwi­schen zwei Spie­lern der jewei­li­gen Mann­schaf­ten zunächst zu einer ver­ba­len Aus­ein­an­der­set­zung. In des­sen Ver­lauf schlu­gen sich bei­de Kon­tra­hen­ten jeweils gegen­sei­tig mit der Faust gegen den Kopf und erlit­ten hier­durch leich­te Ver­let­zun­gen. Einer der Bei­den wur­de zur wei­te­ren Abklä­rung durch den Ret­tungs­dienst in die Chir­ur­gie Erlan­gen verbracht.

Bei­de Spie­ler müs­sen sich nun in einem Straf­ver­fah­ren wegen gegen­sei­ti­ger Kör­per­ver­let­zung verantworten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

Gewäs­ser­ver­un­rei­ni­gung

Aurach­tal – Im Mühl­bach, zwi­schen Mün­chau­rach und Neun­dorf wur­de ein Ölfilm mitgeteilt.

Durch die FFW Neun­dorf / FFW Mün­chau­rach wur­de ein schwim­men­der Ölbin­der ein­ge­bracht, sowie eine Sper­re errich­tet, so dass eine wei­te­re Aus­brei­tung der Gewäs­ser­ver­un­rei­ni­gung unter­bun­den wurde.

Ein Ver­ur­sa­cher ist bis­lang unbekannt.

Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die Poli­zei Her­zo­gen­au­rach unter Tel. 09132/7809–0 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d.Aisch

Par­ken­den Bus beschädigt

Höchstadt: Ein in Höchstadt woh­nen­der Bus­fah­rer stell­te sei­nen Kraft­om­ni­bus am Frei­tag gegen 18.00 Uhr auf dem Park­platz am Engel­gar­ten ab. Als er am Sonn­tag gegen 14.30 Uhr zurück kam war das Fens­ter an der hin­te­ren Sei­ten­tü­re ein­ge­schla­gen. Ent­wen­det wur­de nichts. Es ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 1.500 Euro.

Zeu­gen die den Vor­fall beob­ach­tet haben, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei in Höchstadt unter der Tele­fon­num­mer 09193/63940 in Ver­bin­dung zu setzen.