Die Grünen Bamberg: Kein Plan für die Stadt

Nach monatelangen Beratungen hat der Freistaat Bayern den Haushaltsplan 2023 verabschiedet. Doch vom Grünen Zentrum in Bamberg fehlt weiter jede Spur“, kritisiert die Bamberger Abgeordnete Ursula Sowa und baupolitische Sprecherin der Landtagsgrünen. Der Kabinettsbeschluss der CSU-Staatsregierung für ein Grünes Zentrum an der Bamberger Galgenfuhr stammt aus dem Jahr 2017.

Ministerin Melanie Huml (CSU) aus Bamberg verkaufte damals den Beschluss als Erfolg und betonte, dass die derzeit genutzten Gebäude des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) an der Galgenfuhr „dringend sanierungsbefürftig“ seien. Doch weiterhin gibt es für das Grüne Zentrum noch nicht einmal einen Planungstitel im Haushalt.

Im Vergleich dazu: Die sich ebenfalls seit Jahren hinziehende Planung eines neuen Polizeigebäudes zeichnet sich inzwischen vorsichtig im Haushalt des Freistaats ab. Für die Planung des Neubaus eines Dienstgebäudes für die Landespolizei einschließlich eines PE-Zentrums sowie einer Raumschießanlage ist eine Verpflichtungsermächtigung in Höhe von 1,5 Mio. Euro beschlossen, die frühestens in 2024 fällig werden.

Sowa begleitet die Entwicklungen rund um das Grüne Zentrum seit ihrer Wahl zur Abgeordneten sehr intensiv, besuchte das bereits ansässige Landesamt für Wein- und Gartenbau mehrfach.