Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 25.01.2023

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Kenn­zei­chen­dieb­stahl

BAM­BERG. Im Stadt­ge­biet Bam­berg wur­de zwi­schen dem 21. und 24. Janu­ar von einem sil­ber­far­be­nen Peu­geot-Pkw das vor­de­re amt­li­che Kenn­zei­chen gestoh­len. Die Wie­der­be­schaf­fungs­ko­sten des Kenn­zei­chens belau­fen sich auf etwa 20 Euro. Der ange­rich­te­te Sach­scha­den wird auf etwa 10 Euro beziffert.

Poli­zei schnappt Autoaufbrecher

BAM­BERG. Am Diens­tag­abend gegen 23.45 Uhr fiel im Bam­ber­ger Osten ein 32-jäh­ri­ger Mann auf, der sich dort an einem gepark­ten grau­en Mer­ce­des zu schaf­fen mach­te und die­sen auch durch­wühl­te. Der Täter konn­te zunächst flüch­ten, wur­de aber kur­ze Zeit spä­ter von der Poli­zei geschnappt. Ob aus dem Auto etwas gestoh­len wur­de, ist noch nicht bekannt.

37-Jäh­ri­ger bedient sich an Lebensmitteln

BAM­BERG. Am Mitt­woch­früh kurz vor 03.00 Uhr konn­te eine Poli­zei­strei­fe bei einem Super­markt in der Pödel­dor­fer Stra­ße einen 37-jäh­ri­gen Mann fest­stel­len, der sich dort aus einem Con­tai­ner diver­se Lebens­mit­tel ent­nahm. Die Gegen­stän­de wur­den wie­der zurück­ge­legt. Sie hat­ten einen Wert von etwa 50 Euro. Der Lang­fin­ger muss sich straf­recht­lich wegen Dieb­stahl verantworten.

Renault beschä­digt

BAM­BERG. In der Lich­ten­hai­de­stra­ße wur­de zwi­schen dem 10. und 24. Janu­ar ein dort gepark­ter wei­ßer Renault Kan­goo auf der lin­ken Fahr­zeug­sei­te mit Filz­stift beschmiert. Zudem wur­de an der Heck­klap­pe ein Pen­ta­gramm ange­bracht und die rech­te Auto­sei­te zer­kratzt. Dem Fahr­zeug­hal­ter ist dadurch Sach­scha­den von etwa 2000 Euro entstanden.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Beim Abbie­gen von der Maga­zin­stra­ße in die Jäck­stra­ße miss­ach­te­te am Mon­tag, kurz vor 12.00 Uhr, der Fah­rer eines Klein­trans­por­ters die Vor­fahrt einer Rad­fah­re­rin. Die­se ver­such­te zwar noch zu brem­sen, konn­te aber nicht ver­hin­dern, dass sie zunächst auf die Lade­flä­che des Anhän­gers stürz­te und dann zu Boden fiel. Der Trans­por­ter-Fah­rer fuhr zunächst wei­ter, konn­te aber von der Poli­zei in der Nähe fest­ge­stellt wer­den. Die­ser gab an, von einem Unfall nichts bemerkt zu haben. Die Rad­fah­re­rin ver­letz­te sich leicht. Am Trans­por­ter ist Sach­scha­den von etwa 200 Euro entstanden.

39-Jäh­ri­ge hat­te kei­nen Füh­rer­schein und stand unter Drogeneinfluss

BAM­BERG. Am Diens­tag­früh kurz vor 09.00 Uhr wur­de in der Wei­ßen­burg­stra­ße ein Mer­ce­des-Fah­rer einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei stell­te sich her­aus, dass der 39-Jäh­ri­ge nicht im Besitz einer gül­ti­gen Fahr­erlaub­nis ist. Zudem konn­ten die Poli­zei­be­am­ten dro­gen­ty­pi­sche Aus­fall­erschei­nun­gen fest­stel­len, wes­halb eine Blut­ent­nah­me unum­gäng­lich war.

Auto­fah­rer stand unter Drogeneinfluss

BAM­BERG. Am Diens­tag kurz vor 14.30 Uhr wur­de am Schil­ler­platz ein 41-jäh­ri­ger Auto­fah­rer kon­trol­liert. Auch bei die­sem Auto­fah­rer stell­ten die Beam­ten den Kon­sum von Dro­gen fest, wes­halb auch er sich einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen musste.

Poli­zei fin­det in Woh­nung Rauschgift

BAM­BERG. Wäh­rend eines Poli­zei­ein­sat­zes am Diens­tag­nach­mit­tag kurz nach 16.00 Uhr in der Gar­ten­stadt fiel Poli­zei­be­am­ten in einer Woh­nung Rausch­gift­ge­ruch auf. Die Staats­an­walt­schaft ord­ne­te eine Durch­su­chung an, wobei bei zwei Män­nern in deren Zim­mern eine gerin­ge Men­ge Can­na­bis sowie eine Digi­tal­waa­ge zum Vor­schein kam, was beschlag­nahmt wur­de. Die bei­den 23-Jäh­ri­gen müs­sen sich wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz straf­recht­lich verantworten.

27-Jäh­ri­ger hat­te kei­nen Führerschein

BAM­BERG. In der Nürn­ber­ger Stra­ße unter­zog die Poli­zei am Diens­tag­abend, kurz vor 21.45 Uhr, einen 27-jäh­ri­gen Auto­fah­rer einer Ver­kehrs­kon­trol­le. Hier­bei stell­te sich her­aus, dass der Mann nicht im Besitz einer gül­ti­gen Fahr­erlaub­nis ist, die­se wur­de Anfang Dezem­ber letz­ten Jah­res sicher­ge­stellt. Zudem hat­te er in sei­ner Hosen­ta­sche noch ein Ein­hand­mes­ser, was von der Poli­zei beschlag­nahmt wur­de. Der Hal­ter des Fahr­zeu­ges muss eben­falls mit einer Straf­an­zei­ge rech­nen, weil er wuss­te, dass der 27-Jäh­ri­ge nicht im Besitz eines Füh­rer­schei­nes ist.

45-Jäh­ri­ge hat­te Rausch­gift in Wohnung

BAM­BERG. Am Diens­tag­früh bekam eine 45-jäh­ri­ge Frau Besuch von der Poli­zei, weil gegen sie ein Haft­be­fehl bestand. Im Zim­mer der Frau fand die Poli­zei über sie­ben Gramm einer Kräu­ter­mi­schung, die beschlag­nahmt wur­de. Danach wur­de die Frau zur Ver­bü­ßung einer zwei­mo­na­ti­gen Haft­stra­fe ins Gefäng­nis eingeliefert.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Dieb­stäh­le

SEUSS­LING. Die Orts­ta­fel am Orts­aus­gang Rich­tung Sass­an­fahrt wur­de bereits im Zeit­raum zwi­schen dem 9. Janu­ar und dem 13. Janu­ar durch einen Unbe­kann­ten ent­wen­det. Wer kann Hin­wei­se auf dem Ver­bleib der Orts­ta­fel geben? Zeu­gen­hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

MEE­DENS­DORF. In der Nacht von Mon­tag auf Diens­tag ent­wen­de­te ein unbe­kann­ter Täter ein anthrazit/​oran­ge­nes Fahr­rad aus einem Schup­pen in der Stei­n­äcker­stra­ße. Der Ent­wen­dungs­scha­den beträgt ca. 800 Euro. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310 entgegen.

MEM­MELS­DORF. Aus einem Umklei­de­raum der See­hof­hal­le ent­wen­de­te ein unbe­kann­ter Täter am Mon­tag, zwi­schen 18.30 Uhr und 20.00 Uhr, ein Mobil­te­le­fon im Wert von ca. 100 Euro. Wer hat Beob­ach­tun­gen gemacht? Hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310 entgegen.

Son­sti­ges

HIRSCHAID. Durch einen Unbe­kann­ten wur­de am Diens­tag, gegen 14.25 Uhr, hei­ße Asche in einen Grün­gut­con­tai­ner in der Maxi­mi­li­an­stra­ße ein­ge­füllt. Dadurch kam es zu einem Brand, wel­cher durch die Feu­er­wehr Hirschaid gelöscht wur­de. Wer kann Hin­wei­se auf den Ver­ur­sa­cher geben? Mel­dun­gen erbit­tet die Poli­zei Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Fahr­rad­die­be unterwegs

BAY­REUTH – Gleich zwei­mal schlu­gen unbe­kann­te Täter zu und ent­wen­de­ten jeweils ein abge­sperr­tes Fahr­rad aus der Tiefgarage.

In der Nacht vom 23.01.2023 zum 24.01.2023 wur­de aus der Tief­ga­ra­ge eines Anwe­sens in der Eger­län­der Stra­ße ein grau­es Moun­tain­bike der Mar­ke Cube, Typ „Acid“ entwendet.

Im über­schnei­den Tat­zeit­raum wur­de ein wei­te­res Moun­tain­bike der Her­stel­lers Cube, Typ „grey‘n fresh red“ aus einem Nach­bar­an­we­sen entwendet.

Wer kann Hin­wei­se zu den Tätern geben?

Hin­weis­te­le­fon: 0921/506‑2160

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Streit­berg. Erheb­lich zu schnell unter­wegs war ein 41-jäh­ri­ger Mann aus dem Land­kreis Forch­heim, als er mit sei­nem Wagen durch Streit­berg fuhr. Als Fol­ge muss er in näch­ster Zeit sei­nen Füh­rer­schein für einen Monat abgeben.

Beam­te der Poli­zei Eber­mann­stadt führ­ten in den Abend­stun­den eine Geschwin­dig­keits­mes­sung auf der B 470 im Orts­be­reich Streit­berg durch. Gegen 20 Uhr erfass­te der Laser­strahl einen Citro­en, des­sen Fah­rer mit 90 km/​h bei erlaub­ten 50 km/​h dahin­brau­ste. Er wur­de noch vor Ort ange­hal­ten und auf die mas­si­ve Geschwin­dig­keits­über­schrei­tung sowie auf die Kon­se­quen­zen hin­ge­wie­sen. Neben einem saf­ti­gen Buß­geld und Punk­ten in Flens­burg wird der Mann für län­ge­re Zeit selbst auf die Nut­zung eines Kraft­fahr­zeugs ver­zich­ten müssen.

Eber­mann­stadt. Einen erheb­li­chen Sach­scha­den rich­te­ten Schmier­fin­ken in der Nacht zum Diens­tag in der Georg-Wag­ner-Stra­ße am Schul­bus­bahn­hof und an den Schul­ge­bäu­den an. In die­sem Zusam­men­hang bit­tet die Poli­zei Eber­mann­stadt um Hin­wei­se zur Ermitt­lung der Täter.

Im Zuge der Dun­kel­heit und um uner­kannt zu blei­ben klap­per­ten ver­mut­lich meh­re­re Täter die ein­zel­nen Schul­zen­tren ab und besprüh­ten Ver­kehrs­zei­chen am Bus­bahn­hof, ein Bus­war­te­häus­chen und einen gepark­ten Schul­bus haupt­säch­lich mit den Tags ‚1. FCN‘ und ‚UN94‘ in roter und schwar­zer Far­be. Doch auch vor den Schul­ge­bäu­den mach­ten sie nicht Halt. So waren auch die Real­schu­le und die Grund- und Mit­tel­schu­le Zie­le ihres Angriffs. Zusätz­lich ‚ver­ewig­ten‘ sich die Spray­er auch noch am Heiz­kraft­werk neben dem Gym­na­si­um. Die Schmier­fin­ken dürf­ten somit über meh­re­re Stun­den ihr Unwe­sen getrie­ben haben. Der Scha­den beläuft sich auf einen hohen vier­stel­li­gen Euro-Bereich. Die Poli­zei Eber­mann­stadt hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und bit­tet um sach­dien­li­che Hinweise.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

Ker­s­bach. Am Diens­tag­abend gegen 18:00 Uhr befuhr ein 47-jäh­ri­ger VW/­Pas­sat-Fah­rer die Bai­er­s­dor­fer Stra­ße in Rich­tung Forch­heim. Beim Abbie­ge­vor­gang über­sah er einen von rechts kom­men­den, vor­fahrts­be­rech­tig­ten 50-jäh­ri­gen Hyun­dai-Fah­rer. Es kam zum Zusam­men­stoß, die Scha­dens­hö­he wird auf ca. 3.000, – Euro geschätzt.

Dieb­stäh­le

Forch­heim. Am Diens­tag­mit­tag ent­wen­de­te eine 16-Jäh­ri­ge meh­re­re Kos­me­ti­ka in einer Dro­ge­rie in der Bam­ber­ger Stra­ße. Als die 16-Jäh­ri­ge den Kas­sen­be­reich pas­sier­te, löste der Alarm aus. Bei der Durch­su­chung der Jacken­ta­schen konn­ten Waren im Wert von ca. 53,- Euro auf­ge­fun­den wer­den. Das Mäd­chen muss sich nun wegen Dieb­stahl ver­ant­wor­ten. Sie wur­de anschlie­ßend ihrer Mut­ter übergeben.

Son­sti­ges

Forch­heim. Am Diens­tag­nach­mit­tag gegen 13:45 Uhr traf sich eine 18-Jäh­ri­ge mit einer Bekann­ten auf einem Park­platz in der Kon­rad-Ott-Stra­ße. Nach kur­zer Zeit tauch­te hin­ter der 18-Jäh­ri­gen plötz­lich eine bis­her unbe­kann­te Per­son auf, schlug die­ser mit der Hand ins Gesicht und flüch­te­te in stadt­ein­wär­ti­ge Rich­tung. Die 18-Jäh­ri­ge ging dar­auf­hin zu Boden, ihre Beglei­te­rin flüch­te­te aus Angst, konn­te den Vor­fall jedoch beob­ach­ten. Laut Täter­be­schrei­bung, soll es sich um eine männ­li­che Per­son han­deln. Wer Hin­wei­se auf einen mög­li­chen Täter geben kann oder ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen im in Fra­ge kom­men­den Tat­zeit­raum machen konn­te, möch­te sich bit­te tele­fo­nisch mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter 09191–70900 in Ver­bin­dung setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Spie­gel abge­fah­ren – Ver­ur­sa­cher gesucht

LICH­TEN­FELS. Am Diens­tag, zwi­schen 08.30 Uhr und 16.00 Uhr, beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer einen Hyun­dai, der zu die­ser Zeit in der Bam­ber­ger Stra­ße, auf Höhe eines Hör­ge­rä­te­aku­sti­kers, geparkt war. An dem Pkw wur­de der Spie­gel abge­fah­ren und die Fah­rer­sei­te zer­kratzt. Der Sach­scha­den liegt bei etwa 500 Euro. Zeu­gen der Unfall­flucht oder der Ver­ur­sa­cher selbst wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu setzen.

Von der Stra­ße abgekommen

LICH­TEN­FELS. Eine Leicht­ver­letz­te und etwa 4.000 Euro Sach­scha­den ist die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls, der sich am Diens­tag­nach­mit­tag in der Lang­hei­mer Stra­ße ereig­ne­te. Eine 51-Jäh­ri­ge kam mit ihrem Renault aus Unacht­sam­keit nach rechts von der Stra­ße ab und prall­te gegen eine Haus­wand. Durch die Wucht wur­de ihr Pkw noch gegen den gegen­über­lie­gen­den Bord­stein geschleu­dert, wo sie schließ­lich zum Ste­hen kam. Die Fah­re­rin muss­te vom Ret­tungs­dienst behan­delt wer­den und wur­de vor­sorg­lich ins Kli­ni­kum Lich­ten­fels verbracht.

Stra­ßen­la­ter­ne und Ver­kehrs­zei­chen beschädigt

LICH­TEN­FELS-ISLING. Am Diens­tag, zwi­schen 08.00 Uhr und 11.45 Uhr beschä­dig­te ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer eine Stra­ßen­la­ter­ne sowie ein Ver­kehrs­zei­chen an der Kreu­zung Alten­dor­fer Stra­ße / Mön­ch­kröt­ten­dor­fer Stra­ße, sodass ein Sach­scha­den von etwa 3.500 Euro ent­stand. Ersten Erkennt­nis­sen nach dürf­te der Fah­rer eines Lang­holz-Lkws für den Scha­den ver­ant­wort­lich sein. Sach­dien­li­che Hin­wei­se zu Fah­rer, Fahr­zeug, Kenn­zei­chen und/​oder Spe­di­teur erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert