Neue Lei­tungs­spit­ze beim Bam­ber­ger Amt für Brand- und Katastrophenschutz

logo stadt bamberg

Chri­sti­an Seitz und Ste­phan Groh len­ken künf­tig das Amt mit Stän­di­ger Wache

Das Amt für Brand- und Kata­stro­phen­schutz stellt sich für die Zukunft auf. Mit Chri­sti­an Seitz hat Mit­te Janu­ar der neue Lei­ter sei­nen Dienst auf­ge­nom­men und wur­de von Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke herz­lich will­kom­men gehei­ßen. „Wir freu­en uns, mit Ihnen einen erfah­re­nen, kom­pe­ten­ten Mann für die­se sehr ver­ant­wor­tungs­vol­le Auf­ga­be gefun­den zu haben. Ich wün­sche Ihnen einen guten Start und viel Erfolg bei der Arbeit“, so Star­ke bei der Begrü­ßung im Rathaus.

Oberbürgermeister Andreas Starke (r.), Vorgänger Andreas Sehrig (2.v.l.) und Sicherheitsreferent Christian Hinterstein (2.v.r.) wünschten dem neuen Amtsleiter Christian Seitz (Mitte) und Stephan Groh (l.) einen guten Start für ihre neuen Aufgaben.  Foto: Stadt Bamberg, Michael Memmel

Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke (r.), Vor­gän­ger Andre­as Seh­rig (2.v.l.) und Sicher­heits­re­fe­rent Chri­sti­an Hin­ter­stein (2.v.r.) wünsch­ten dem neu­en Amts­lei­ter Chri­sti­an Seitz (Mit­te) und Ste­phan Groh (l.) einen guten Start für ihre neu­en Auf­ga­ben. Foto: Stadt Bam­berg, Micha­el Memmel

Andre­as Seh­rig, der im Mai 2024 in den Ruhe­stand gehen wird, hat nun genü­gend Zeit, um sei­nen Nach­fol­ger gründ­lich ein­zu­ar­bei­ten und ihm die Amts­ge­schäf­te zu über­ge­ben. „In die­sem Jahr ste­hen eini­ge wich­ti­ge The­men auf der Tages­ord­nung, wie die Beset­zung neu­er Stel­len, der Start­schuss für die Auf­stel­lung eines Feu­er­wehr­be­darfs­plans oder die Vor­sor­ge für die Ener­gie­kri­se“, gibt Sicher­heits­re­fe­rent Chri­sti­an Hin­ter­stein einen Über­blick über die aktu­el­len Her­aus­for­de­run­gen für Chri­sti­an Seitz.

Der 39-Jäh­ri­ge kommt gebür­tig aus Nord­hes­sen, fand in Bay­ern jedoch sei­ne beruf­li­che Hei­mat. Nach fünf Jah­ren bei der Berufs­feu­er­wehr in Mün­chen wech­sel­te Chri­sti­an Seitz nach Erlan­gen, wo er bei der dor­ti­gen Feu­er­wehr acht Jah­re lang als Sach­ge­biets­lei­ter für die Ein­satz­pla­nung zustän­dig war. In Bam­berg erhält er die Chan­ce zu einem wei­te­ren Kar­rie­re­schritt, die er ent­schlos­sen angeht. „Ich möch­te das Amt und die Feu­er­wehr als Gan­zes für die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger wei­ter­ent­wickeln. Beson­ders wich­tig sind mir die Inten­si­vie­rung der Zusam­men­ar­beit zwi­schen Haupt- und Ehren­amt und das Opti­mie­ren der per­so­nel­len Struk­tu­ren,“ sagt Seitz, der im Land­kreis Erlan­gen-Höch­stadt wohnt.

Unter­stützt wird der neue Amts­lei­ter von Ste­phan Groh, der mit dem Jah­res­wech­sel zum Stell­ver­tre­ten­den Amts­lei­ter auf­ge­stie­gen ist. Der Hall­stadter arbei­tet bereits seit 21 Jah­ren bei der Feu­er­wehr der Stadt Bam­berg und hat sich im ver­gan­ge­nen Jahr für den geho­be­nen Dienst qua­li­fi­ziert: „Ich ken­ne unser Haus in- und aus­wen­dig und kann Chri­sti­an Seitz ent­spre­chend gut bei den gemein­sa­men Auf­ga­ben unterstützen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert