Ober­fran­ken und das Hofer Land bei der Grü­nen Woche in Ber­lin vertreten

Oberfranken präsentiert sich erfolgreich auf der Grünen Woche in Berlin. Foto: Landkreis Hof
Oberfranken präsentiert sich erfolgreich auf der Grünen Woche in Berlin. Foto: Landkreis Hof

Ober­fran­ken und das Hofer Land schmecken rich­tig gut! Da sind sich beim offi­zi­el­len Eröff­nungs­rund­gang der dies­jäh­ri­gen Grü­nen Woche mit Michae­la Kani­ber, Baye­ri­sche Staats­mi­ni­ste­rin für Ernährung,

Land­wirt­schaft und For­sten, alle einig. Ver­tre­ter aus dem Fran­ken­wald und dem Fich­tel­ge­bir­ge prä­sen­tie­ren sich gemein­sam mit der Genuss­re­gi­on Ober­fran­ken und Ober­fran­ken Offen­siv zehn Tage lang auf der Inter­na­tio­na­len Grü­nen Woche in Ber­lin, um für die Regi­on – vor allem aber für das her­aus­re­gen­de Genuss­hand­werk in der Regi­on – zu werben.

„Gera­de für unse­re Genuss­re­gi­on ist es ent­schei­dend, dass wir ein star­kes Hand­werk haben. Bäcker, Metz­ger, Brau­er und ande­re sor­gen für hohe Lebens- und Genuss­qua­li­tät bei uns. Ent­spre­chend wich­tig ist es, die­se in schwe­ren Zei­ten zu unter­stüt­zen, wenn unter ande­rem Ener­gie­prei­se an ihnen nagen. Die Hilfs- und Unter­stüt­zungs­maß­nah­men, die Bund und Land auf­ge­legt bzw. zur Ver­fü­gung gestellt haben, müs­sen grei­fen, anson­sten muss nach­ju­stiert wer­den. Ein wich­ti­ges Signal ist es, wenn die Mei­ster­aus­bil­dung kosten­frei wer­den wür­de, wie Sei­tens des Baye­ri­schen Mini­ster­prä­si­den­ten ab 2024 in Aus­sicht gestellt. Wich­tig ist dar­über hin­aus, dass eine mög­lichst wohn­ort­na­he Aus­bil­dung für Gesel­len mög­lich ist, um die Attrak­ti­vi­tät eines Beru­fes zu sichern, auch für jun­ge Aus­zu­bil­den­de, die noch nicht über einen Füh­rer­schein ver­fü­gen. Wir wol­len auch in Zukunft auf unser Hand­werk bau­en“, so Land­rat Dr. Oli­ver Bär.

Bezirks­tags­prä­si­dent Hen­ry Schramm freut sich über das gro­ße Inter­es­se, auf das Ober­fran­ken bereits in den ersten Stun­den stößt:„Es sind auch in die­sem Jahr wie­der vie­le Aus­stel­ler da, mit typisch ober­frän­ki­schen Pro­duk­ten aus der Genuss­re­gi­on. Ich freue mich auch, dass der Hofer Land­rat heu­te Mor­gen mit dabei ist, um die Aus­stel­ler zu begrü­ßen. Die Mini­ste­rin Michae­la Kani­ber ist da, es ist rich­tig was an Wer­bung für unser tol­les Oberfranken.“

Die Ober­fran­ken haben ihren Stand in die­sem Jahr direkt am Bier­gar­ten an der Büh­ne – tak­tisch klug, wie Staats­mi­ni­ste­rin Micha­el Kani­ber fin­det: „Ich fin­de die Kom­bi­na­ti­on passt doch wun­der­bar. Ober­fran­ken macht das natür­lich sehr geschickt, sehr stra­te­gisch die­ser Platz. Jede Regi­on hat sei­ne Ein­drücke, sei­ne ganz beson­de­re Aura, aber auch ihre Spe­zia­li­tä­ten. Es geht heu­te dar­um, dass wir die­se Viel­fäl­tig­keit Bay­erns in ganz Euro­pa zei­gen aber auch in der Welt. Und wer könn­te es denn nicht bes­ser als wir.“

Noch bis Sonn­tag, den 29. Janu­ar 2023, haben Besu­che­rin­nen und Besu­cher die Mög­lich­keit, den Ober­fran­ken-Stand (Mes­se­hal­le 22 B, Stand C 237) auf der Inter­na­tio­na­len Grü­nen Woche ken­nen zu ler­nen und ein Stück Ober­fran­ken zu probieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert