Kaf­fee­klatsch im Spiel­zeug­mu­se­um Neu­stadt bei Coburg

Udo Leidner-Haber und Hannelore Müller
Udo Leidner-Haber und Hannelore Müller

Am Sams­tag, 21. Janu­ar 2023, lädt der För­der­ver­ein des Muse­ums der Deut­schen Spiel­zeug­indu­strie in Neu­stadt bei Coburg von 15 bis 17 Uhr zu Kaf­fee und Kuchen ins Muse­um. Sowohl Mit­glie­der als auch Nicht-Mit­glie­der sind herz­lich will­kom­men, um in gesel­li­ger musea­ler Atmo­sphä­re gemein­sam ins Gespräch zu kommen.

Wer den Freun­des­kreis des Muse­ums der Deut­schen Spiel­zeug­indu­strie noch nicht kennt, der kann ganz beru­higt sein: Denn erst im Dezem­ber des ver­gan­ge­nen Jah­res wur­de aus dem Muse­ums- und Hei­mat­ver­ein der Freun­des­kreis. „Die Namens­än­de­rung ist für die Zukunft des Ver­eins ent­schei­dend“, betont Vor­sit­zen­de Han­ne­lo­re Mül­ler und freut sich sehr über den Ent­schluss, den der gesam­te Ver­ein mehr­heit­lich beschlos­sen hat. Dank der Mit­glieds­bei­trä­ge kann der För­der­ver­ein immer wie­der erfolg­reich Pro­jek­te im Muse­um rea­li­sie­ren bzw. finan­zi­ell mit unter­stüt­zen: von der Bezu­schus­sung von Hono­rar­ko­sten für Künst­ler sowie von der Bezu­schus­sung von Druck­ko­sten über die Kosten­über­nah­me der Muse­ums­ral­lye für Kin­der- und Jugend­grup­pen bis hin zur Anschaf­fung des Kuschel­dra­chens Fri­do­lin für die Lese­ecke – die Zusam­men­ar­beit zwi­schen dem Spiel­zeug­mu­se­um Neu­stadt und sei­nem För­der­ver­ein ist essen­zi­ell. Dies spie­gelt sich nun auch im Ver­eins­na­men wider.

Muse­ums­lei­ter Udo Leid­ner-Haber weiß um die Bedeu­tung und den Wert des im Jahr 1929 gegrün­de­ten Ver­eins: „Ich habe den Ver­ein noch vie­le Jah­re als Arbeit­ge­ber erlebt, bevor das Muse­um 2017 in die Trä­ger­schaft des Zweck­ver­ban­des Muse­en im Cobur­ger Land wech­sel­te. Die­se lang­jäh­ri­ge Ver­bun­den­heit zwi­schen Muse­um und Ver­ein spürt man in der all­täg­li­chen Muse­ums­ar­beit.“ Jedes ein­zel­ne Mit­glied lei­stet mit sei­nem Jah­res­bei­trag einen wich­ti­gen Bei­trag – so kön­nen ganz wun­der­ba­re Pro­jek­te finan­ziert wer­den. Man­che Mit­glie­der enga­gie­ren sich auch aktiv im Muse­um – die­se Unter­stüt­zung ist eben­falls sehr wert­voll. Alle Mit­glie­der haben auf jeden Fall frei­en Ein­tritt ins Muse­um und besu­chen es dadurch mehr­mals im Jahr mit sei­nen attrak­ti­ven Veranstaltungen.

Die näch­ste steht bereits bevor: Am Sams­tag, 21. Janu­ar, lädt von 15 bis 17 Uhr der Freun­des­kreis des Muse­ums alle Inter­es­sier­ten zu einem Kaf­fee­klatsch ein. In locke­rer Atmo­sphä­re bei Kaf­fee und Kuchen kom­men Mit­glie­der und Nicht-Mit­glie­der gemein­sam ins Gespräch und tau­schen sich über die Vor­tei­le einer Mit­glied­schaft aus. Der Ein­tritt wird regu­lär erho­ben, Kaf­fee und Kuchen über­nimmt der Förderverein.

Außer­dem fin­det am Wochen­en­de, 21. und 22. Janu­ar, jeweils von 11 bis 16 Uhr die Offe­ne Werk­statt „Die Welt­re­li­gio­nen“ statt. Unter dem Mot­to „Was glaubst du denn?“ bie­tet das Spiel­zeug­mu­se­um Neu­stadt an die­sem Wochen­en­de eine spie­le­ri­sche Erleb­nis­rei­se durch die Welt der Reli­gio­nen. An ver­schie­de­nen Mit­mach-Sta­tio­nen gehen die klei­nen und gro­ßen Besu­cher bspw. fol­gen­den Fra­gen auf den Grund:
Was ist ein Laub­hüt­ten­fest? War­um wohnt der Papst in Rom? Was ruft der Muez­zin? Was ist ein Man­da­la? An wel­che Göt­ter glaubt man in Indi­en? Die Krea­ti­vi­tät kommt an den bei­den Tagen natür­lich auch nicht zu kurz. Kosten: regu­lä­rer Eintritt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert