Resü­mee mit Senft

Resümee mit Senft. Foto: Alex Dittrich

Erd­beer­schorsch gleich Ehren­mann, ein Fischer der ein Metz­ger war, Black­out und ein Hauch von der „Pur­ge“ und „Silent Hill“ …

Die Woche las ich in einem Arti­kel dar­über, dass der Bam­ber­ger Ex-Erz­bi­schof zum Ehren­bür­ger der Stadt vom 1. Bür­ger­mei­ster vor­ge­schla­gen wur­de. Soweit so gut! Dass es hier auf­grund der Ermitt­lun­gen, zu mög­li­chen Miss­brauchs­fäl­len sei­ner, bzw. Got­tes, Ange­stell­ten Unver­ständ­nis bei der Bevöl­ke­rung gibt, ist mehr als ver­ständ­lich! Ich jedoch mach mir da gera­de noch bissl mehr Gedan­ken, im Gegen­satz zum vom Staat erzo­ge­nen Durchschnittsbürger!

Frank Walter

Senft aus Bamberg!

Das Geschäft mit dem Tod und die Ver­an­ke­rung der Kir­che mit dem Staat beschäf­tig­te mich nach dem Lesen des Arti­kels mal wie­der! Da stell ich mir echt die Fra­ge war­um hier noch kei­ner Pro­te­ste an den Tag gelegt hat! Jeder muss irgend­wann ster­ben, dann kom­men auf die Ange­hö­ri­gen Kosten zu, die sich gewa­schen haben! Der Sarg oder die Urne müs­sen unter der Erde schon was her­ma­chen, der Pfar­rer muss sich schon paar Gedan­ken zum Lieb­sten in sei­ner Pre­digt machen und wenn man dann, auch wenn nur kör­per­lich unter der Erde ein­zieht dann hat man ver­dammt noch mal auch Mie­te für das Sou­ter­rain zu zah­len bis dein Ver­mie­ter, die Kir­che, dir frist­los kün­digt oder zum Umzug zwingt!

Oma und Opa haben da von ihrer mick­ri­gen Ren­te tau­sen­de Euro gespart, ich behaup­te mal, selbst die Gene­ra­ti­on vor mir spart noch für eine Sache, die man nicht mehr erlebt! – War­um??? War­um nimmt man hier nicht die Steu­ern, die man ein Leben­lang bezahlt? – War­um spart man, statt noch­mal die Welt zu berei­sen?! Nur mal so als Denk­an­stoß über eine wei­te­re Abzocke im Leben, für eine wei­te­re Aus­füh­rung oder gar ne Dis­kus­si­on hab ich lei­der kei­ne Zei­chen im Arti­kel über! Aber, du glaubst an was (wozu du erzo­gen wur­dest), das dir die „Angst“ vorm Lebens­en­de neh­men soll und für die­sen Glau­ben wirst du zur Kas­se gebe­ten? Bissl Mit­tel­al­ter bleibt immer, selbst in einer Welt in der aktu­ell alles in Fra­ge gestellt wird! Und ein Groß­teil zahlt wei­ter für eini­ge Män­ner im Amt, die den Mini­stran­ten einen Mit­tel­schei­tel, mit den Wor­ten „bra­ver Bu“, ziehen!

Und da find jetzt mal nen Übergang .…

Egal! – Wie­der schließt was in Bam­berg, nach zig Knei­pen, klei­nen Läden, Bäcke­rei­en und ner Metz­ge­rei, nun also ein wei­te­rer Metzger.

Die Metz­ge­rei Fischer ver­ab­schie­det sich zum Jah­res­en­de, wird ver­mel­det! 20 Ange­stell­te haben da ein vor­weih­nacht­li­ches Geschenk in Form der Kün­di­gung bekom­men! Die­se Ene­gie­ko­sten, der Preis­druck, aber auch die gan­zen Häu­ser und aktu­el­len Reno­vie­rungs­ar­bei­ten bre­chen dem Inha­ber ein­fach anschei­nend das Genick, zumin­dest in der Lebens­mit­tel-Bran­che! Die letz­ten bei­den Punk­te liest man nicht im Arti­kel, aber der Bam­ber­ger weiß, dass es hier nicht nur um eine Metz­ge­rei geht!

Was ich mich Fra­ge … wie schafft mein Dorf­metz­ger das nur seit Jah­ren mit einem Gesel­len und den schon etwas in die Jah­re gekom­me­nen Besit­zer-Brü­dern, sowie den bei­den Ver­käu­fe­rin­nen, 12-Stun­den-Tage zu hän­deln?? Qua­li­tät und Geschmack!!! Da gibt’s „a andra Woor“, Small­talk und auch mal a Bär­la Wie­ner wennst an Hau­fen Geld aus­gibst, plus die Lie­be zum Beruf! „Gejam­mert“ wird nur über die Gesund­heit, das Alter und das feh­len­de Per­so­nal! Viel­leicht liest hier ja einer von den 20, bald Arbeits­su­chen­den, sogar die Glos­se … ich ver­mit­tel ger­ne ins ledig­lich 10 km von Bam­berg ent­fern­te Dörf­chen! Ein­zig wenn der näm­lich mal zu macht gibt’s ein ech­tes Pro­blem, hab näm­lich kei­ne Lust auf schlech­te Lau­ne von mei­nem Nach­barn, wenn er sei­ne Göt­tin­ger nim­mer bekommt …

Jaja, die Ener­gie­kri­se ist auch In und Um Bam­berg zu spü­ren. Wie letz­te Woche berich­tet: Strom­aus­fall hier, Strom­aus­fall dort! – Und die letzt­wö­chi­ge Fra­ge ob schon in ne Fir­ma für Not­strom­ag­gre­ga­te von ein­zel­nen liqui­den Poli­ti­kern inve­stiert wur­de ist bereits geklärt!! Nun wer­den eben die­se Not­strom­ag­gre­ga­te in ver­schie­de­nen Gemein­den ange­schafft, für den näch­sten Black­out der, wie ver­mel­det wird, immer und immer wie­der auf uns zukommt!

Schö­ne neue Welt!

Zu die­ser gehört auch der bun­des­wei­te Warn­tag vom Don­ners­tag! Mal wie­der ein Flop und so bleibt uns zumin­dest vor­erst die „Pur­ge“ (eine Film­rei­he bei der nach der amt­li­chen War­nung, dass die­se beginnt, 24 Stun­den lang jeg­li­ches Ver­bre­chen erlaubt ist) erspart! Denn ohne deutsch­land­wei­tes Signal machts nur halb soviel Angst!

Also mei­ne Han­dys gin­gen Punkt 11 Uhr in den Warn­mo­dus, ja sogar das ohne Kar­te! Oder war das schon die Selek­tie­rung wer in die staat­li­chen Bun­ker darf und wer nicht? – Dann bin ich als Hof­narr wohl fix ein­ge­plant! Die Sire­nen blie­ben aber den­noch stumm … wenn die noch los­ge­gan­gen wären, hät­te es noch einen Hauch von dem Drei­ecks­kopf aus „Silent Hill“ gehabt und eini­ge Mit­bür­ger die sich schon mal pro­be­wei­se einen Flirt mit Mary Jane aus Jamai­ka gön­nen, hät­ten wohl jetzt schon ihre erste Psy­cho­se davon getragen!!

Der schlaue Spruch zum Schluss:

„Um die Wahr­heit zu fin­den, muss ein­mal im Leben an allem, soweit es mög­lich ist, gezwei­felt werden.“

René Des­car­tes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert