Advents­fei­er des VdK Bad Steben

Gemütliche Runde der VdK´ler im Sportheim des TSV Bad Steben. Aufnahmen: Bert Horn
Gemütliche Runde der VdK´ler im Sportheim des TSV Bad Steben. Aufnahmen: Bert Horn

Gro­ße Freu­de herrsch­te bei den Mit­glie­dern des VdK-Orts­ver­ban­des Bad Steben dar­über, dass man sich nach drei Jah­ren Pau­se wie­der zu einer vor­weih­nacht­li­chen Fei­er tref­fen konn­te. Im Sport­heim des TSV Bad Steben konn­te Orts­vor­sit­zen­der Wil­li Engel­hardt am ver­gan­ge­nen Sams­tag daher zahl­rei­che Mit­glie­der begrü­ßen und zeig­te sich in sei­nen ein­füh­ren­den Wor­ten dank­bar, dass „wir zusam­men sein kön­nen, uns Freu­de und Lie­be schen­ken, von Kin­dern und Enkeln erzäh­len und mit­ein­an­der die Lie­der der Weih­nachts­zeit sin­gen“. Letz­te­res setz­te Achim Berg sofort in die Tat um, der auf sei­ner Block­flö­te klas­si­sche Weih­nachts­lie­der zum Mit­sin­gen spiel­te und des­sen Ehe­frau Anne­lie kur­ze Gedich­te vor­trug. Bei Kaf­fee und Weih­nachts­stol­len wur­de so man­che Neu­ig­keit aus­ge­tauscht und Wil­li Engel­hardt gab Geschich­ten des Hofer Spa­zier­gän­gers zum Besten, so die Gedan­ken vom Gerch zu „Glücks­hor­mo­nen an Weihnachten“.

Kreis­vor­sit­zen­der Bert Horn ging in sei­nen Gedan­ken zur Advents­zeit auf die aktu­el­le Situa­ti­on in Deutsch­land und Euro­pa ein. „Rent­ne­rin­nen und Rent­ner spü­ren die Preis­stei­ge­run­gen im eige­nen Geld­beu­tel deut­li­cher als ande­re Bevöl­ke­rungs­grup­pen. Hier hat der VdK sei­nen gro­ßen sozi­al­po­li­ti­schen Ein­fluss gel­tend gemacht und konn­te errei­chen, dass – nach­dem die­se anfäng­lich von der Regie­rung ver­ges­sen wur­den – auch ihnen nun 300 Euro Ener­gie­preis­pau­scha­le über­wie­sen wird“, so der Kreis­vor­sit­zen­de. Auch der Angriffs­krieg Russ­lands auf die Ukrai­ne wur­de von Horn ange­spro­chen; die­ser habe eine Wel­le der Soli­da­ri­tät aus­ge­löst. Nach einem VdK-Spen­den­auf­ruf sei­en mehr als 300.000 Euro aus ganz Bay­ern aus den VdK-Ver­bands­stu­fen zusam­men­ge­kom­men. Die­ses Geld sei für die Flücht­lings­hil­fe ein­ge­setzt wor­den. „Der VdK ist für die Men­schen da und die­ser Ein­satz genießt hohe Glaub­wür­dig­keit in der Bevöl­ke­rung. Unser Mit­glie­der­wachs­tum hält wei­ter an und inzwi­schen zählt der VdK in Bay­ern mehr als 778.000 Mit­glie­der. Sie alle schät­zen Rat, Hil­fe, Gemein­schaft und poli­ti­sche Durch­set­zungs­kraft unse­res gro­ßen Sozi­al­ver­bands“, unter­strich Horn.

Stell­ver­tre­ten­der Orts­vor­sit­zen­der Her­bert Schiml trug schließ­lich noch die Weih­nachts­ge­schich­te „Wie das Christ­kind sich das Bein gebro­chen hat“ von Hein­rich Han­no­ver vor und ging auch auf das von Wil­li Engel­hardt vor­ge­leg­te Jah­res­pro­gramm 2023 ein. So wer­de der Orts­ver­band neben dem Besuch des VdK-Akti­ons­ta­ges am 29. Juni sowie der Lui­sen­burg­fest­spie­le im August am 10. Juni einen Tages­aus­flug durch­füh­ren. Ziel ist in die­sem Jahr das „Thü­rin­ger Meer“ mit einer Damp­fer­fahrt auf der Blei­loch­tal­sper­re ab Saalburg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert