Blick über den Zaun: Boris Niki­tins Thea­ter­stück „Mag­da Toff­ler“ fei­ert am 11. Novem­ber 2022 Deutsch­land-Pre­miè­re am Staats­thea­ter Nürnberg

Blick über den Zaun: Boris Nikitins Theaterstück "Magda Toffler" feiert am 11. November 2022 Deutschland-Premiere am Staatstheater Nürnberg November 2022
In „Magda Toffler. Versuch über das Schweigen“ unternimmt der Regisseur Boris Nikitin eine Ahnenforschung und blickt auf die Geschichte seiner Großmutter. Foto: Konrad Fersterer

Pre­miè­re: Mag­da Toff­ler. Ver­such über das Schwei­gen (DE)

Am Frei­tag, 11. Novem­ber 2022 fei­ert das neue Stück von Boris Niki­tin in den Kam­mer­spie­len des Staats­thea­ters Nürn­berg sei­ne Deutschlandpremiere.

Boris Niki­tin bringt mit „Mag­da Toff­ler. Ver­such über das Schwei­gen“ sei­ne viel­leicht per­sön­lich­ste Arbeit am Staats­thea­ter Nürn­berg auf die Büh­ne der Kam­mer­spie­le. Niki­tins Arbei­ten sind bekannt für ihre radi­ka­len Grenz­gän­ge zwi­schen Illu­si­ons­thea­ter und Per­for­mance, zwi­schen Doku­men­ta­ri­schem und Pro­pa­gan­da. Die Pre­miè­re am Frei­tag, 11. Novem­ber 2022 in Nürn­berg ist eine Kopro­duk­ti­on mit sie­ben inter­na­tio­na­len Theaterhäusern.

In „Mag­da Toff­ler. Ver­such über das Schwei­gen“ unter­nimmt der Regis­seur Boris Niki­tin eine Ahnen­for­schung und blickt auf die Geschich­te sei­ner Groß­mutter. Nach­dem sie im Alter von 87 Jah­ren stirbt, erfährt er, dass sie ursprüng­lich aus einer jüdi­schen Fami­lie stamm­te. In den Jah­ren 1944/45 muss­te sie sich über Mona­te in einer Scheu­ne in der Ost­slo­wa­kei ver­stecken, wäh­rend ein Groß­teil ihrer Fami­lie in den deut­schen Ver­nich­tungs­la­gern ihr Leben ließ. All dies behielt sie für sich, grün­de­te eine Fami­lie und wur­de die erste Pro­fes­so­rin der Che­mie in der jun­gen sozia­li­sti­schen Tsche­cho­slo­wa­kei. Selbst vor ihren Töch­tern ver­barg sie das Geheimnis.

Mit „Mag­da Toff­ler. Ver­such über das Schwei­gen“ macht Boris Niki­tin eine Tie­fen­boh­rung in die ver­bor­ge­nen Schich­ten des euro­päi­schen 20. Jahr­hun­derts. Das neue Stück ist roh, fron­tal, zugleich genau kom­po­niert. Ein emo­tio­na­ler wie intel­lek­tu­el­ler Grenz­gang des Theaters.

Niki­tin gehört zu den wich­ti­gen Regie-Autoren des zeit­ge­nös­si­schen euro­päi­schen Thea­ters. „Wie wenig ande­re führt Boris Niki­tin das Thea­ter an einen kri­ti­schen Punkt“, so „Thea­ter heu­te“. Der Zür­cher „Tages­an­zei­ger“ schreibt: „Der Bas­ler Regis­seur treibt das Gen­re des Doku­men­tar­thea­ters an sei­ne Gren­zen.“ 2020 wur­de Niki­tin mit dem Schwei­zer Thea­ter­preis aus­ge­zeich­net. Sein Stück „Erste Staf­fel. 20 Jah­re Gro­ßer Bru­der“, das er 2020/21 für das Staats­thea­ter Nürn­berg insze­nier­te, wur­de zu den Mül­hei­mer Thea­ter­ta­gen und zum Hei­del­ber­ger Stücke­markt eingeladen.

„Mag­da Toff­ler. Ver­such über das Schwei­gen“ ist die zwei­te Arbeit, in der Niki­tin selbst als Regis­seur die Büh­ne betritt. Das erste, von der Kri­tik gefei­er­te Stück „Ver­such über das Schwei­gen“ ist seit über drei Jah­ren inter­na­tio­nal auf Tour und gastiert als näch­stes im Novem­ber in Amster­dam und im Febru­ar 2023 in Bue­nos Aires.

Alle Infos im Überblick

Mag­da Toff­ler. Ver­such über das Schwei­gen (DE) von Boris Nikitin

Pre­miè­re: Frei­tag, 11. Novem­ber 2022 um 19.30 Uhr, Kammerspiele

Kon­zept, Text, Per­for­mance: Boris Niki­tin

Pro­duk­ti­ons­lei­tung: Annett Hardegen

Out­side-Eye: Annett Har­de­gen, Mat­thi­as Mep­pe­l­ink, Fabi­an Schmidtlein

Wei­te­re geplan­te Vor­stel­lun­gen im Novem­ber 2022 und Janu­ar 2023:

Fr, 11.11.2022, 19.30 Uhr; Do, 17.11.2022, 19.30 Uhr; Mi, 23.11.2022, 19.30 Uhr; Sa, 14.01.2023, 19.30 Uhr; So, 15.01.2023, 19.00 Uhr

In Auf­trag gege­ben von Staats­thea­ter Nürn­berg, Stei­ri­scher Herbst und It’s The Real Thing. Pro­du­ziert von Staats­thea­ter Nürn­berg, stei­ri­schen herbst 22 und It’s The Real Thing, in Kopro­duk­ti­on mit Kaser­ne Basel, Ring­lok­schup­pen Ruhr, Thé­ât­re Vidy Lau­sanne, HAU – Heb­bel am Ufer Ber­lin, Fra­sca­ti Amster­dam, Thea­ter Chur und Omanut. Mit Unter­stüt­zung durch den Fach­aus­schuss Tanz & Thea­ter der Kan­to­ne Basel-Stadt und Basel-Land­schaft. Geför­dert durch Pro Hel­ve­tia und der Stan­ley Tho­mas John­son Stif­tung. Die erste Fas­sung die­ser Arbeit wur­de von Omanut in Auf­trag gegeben.

Pro­gramm-Infor­ma­tio­nen und Tickets: www​.staats​thea​ter​-nuern​berg​.de, Tel.: 0180–1‑344–276 (Fest­netz 3,9 Ct./Min., Mobil bis zu 42 Ct./Min.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert