Hand­ball: Die HG Ecken­tal Damen erzie­len ihren ersten Aus­wärts­sieg gegen den HSG Berching/​Pollanten

Handball: Die HG Eckental Damen erzielen den ersten Auswärtssieg gegen den HSG Berching/Pollanten Oktober 2022
Nach schwankender Abwehrleistung sowie teilweise unkoordinierten Zwischenphasen im Angriff fingen sich die HG Eckental Damen wieder und gewannen die Partie letztlich mit 24:26. Foto: Privat

Erster Aus­wärts­sieg durch star­kem Kampf­geist: HG Damen gewin­nen in Ber­ching (24:26)

Ein viel zu span­nend gestal­te­tes Hand­ball­spiel lag hin­ter den HG Mädels am ver­gan­ge­nen Sonn­tag, 2. Okto­ber 2022. Nach schwan­ken­der Abwehr­lei­stung sowie teil­wei­se unko­or­di­nier­ten Zwi­schen­pha­sen im Angriff fin­gen sich die Gäste aber wie­der, kämpf­ten sich in der Schluss­pha­se vom drei-Tore-Rück­stand wie­der her­an und gewan­nen die Par­tie letzt­lich mit 24:26.

Moti­viert, jedoch krank­heits­be­dingt etwas ange­schla­gen bzw. aus­ge­dünnt, gin­gen die Damen unter Trai­ner Micha W. in ihr zwei­tes Aus­wärts­spiel der neu­en Sai­son. Klar war, dass die HSG Berching/​Pollanten als Auf­stei­ger top­mo­ti­viert auf der Plat­te ste­hen wür­de und auch die zahl­rei­chen Fans im Nacken lie­ßen stim­mungs­vol­le 60 Minu­ten erah­nen. Nichts­de­sto­trotz woll­ten die Ecken­ta­le­rin­nen ihr Spiel machen, star­te­ten aber mäßig in die Par­tie. Die Abwehr stand teils zu lücken­haft und die Gast­ge­be­rin­nen nut­zen das lang­sa­me Ver­schie­ben ein ums ande­re Mal, um über ihre treff­si­che­ren Außen­spie­le­rin­nen abzuräumen.

Aller­dings darf man die­ses Mal nicht unter­schla­gen, dass sich die Gäste – ganz anders als sonst – im Angriff durch die vor­ge­zo­ge­ne Abwehr­for­ma­ti­on auf die Rück­raum­spie­le­rin­nen tat­säch­lich auch viel mehr beweg­ten. Dadurch erga­ben sich sehr schö­ne Tor­chan­cen für die ein­lau­fen­den Außen­spie­le­rin­nen oder mit und über Kreis­läu­fe­rin Tan­ja E., die in der ersten Halb­zeit vier Mal ein­netz­te. Bis zur 23. Minu­te konn­ten sich die Gäste sogar mit vier Toren abset­zen (8:12), ver­spiel­ten ihre Füh­rung aber durch dum­me Aktio­nen und die enga­gier­ten HSG Damen hol­ten bis zur Halb­zeit zum 12:13 wie­der auf.

In der Halb­zeit­pau­se sprach Trai­ner Micha die Schwach­stel­len im bis­he­ri­gen Spiel kon­kret an: Die­ses Mal war es neben der alt­be­kann­ten Chan­cen­ver­wer­tung vor allem aber die Abwehr, die sich in den ersten 30 Minu­ten noch nicht wirk­lich gefun­den zu haben schien. Zwar gab es eini­ge gute Aktio­nen, den­noch waren alle – Trai­ner wie Spie­ler – noch nicht voll­ends zufrie­den. Dies gilt es nun in der zwei­ten Hälf­te zu ändern!

Es ist noch nichts ver­lo­ren, aber es muss sich jetzt was ändern!

Zwar star­te­te man gut mit zwei Rück­raum­tref­fern zum 12:15 (32. Minu­te), kas­sier­te aber in den fol­gen­den zehn Minu­ten sechs Tref­fer, davon drei erneut von außen, wor­auf die Gäste lei­der selbst nur drei Mal kon­tern konn­ten. So stand es in der 44. Minu­te 18:18 – und es wur­de noch unge­müt­li­cher: Bin­nen der fol­gen­den drei Minu­ten zogen die Gäste auf´s 21:18 (47. Minu­te) davon! Zeit für eine Aus­zeit und ein paar DEUT­LI­CHE Wor­te des Trainers.

Einer­seits ris­sen sich die HG Mädels nun ernst­haft am Rie­men und pack­ten alle im 9‑Me­ter-Raum zu, sodass sich die Gast­ge­be­rin­nen schwer­ta­ten, in den nun mehr 13 ver­blei­ben­den Minu­ten eine Lücke zu fin­den. Tat­säch­lich soll­te dies nur noch drei Mal der Fall sein! Viel mehr her­vor­zu­he­ben ist aber Rück­raum­schüt­zin Lau­ra N., die der geg­ne­ri­schen Tor­hü­te­rin einen nach dem ande­ren Ball um die Ohren schmet­ter­te. Da die HSG Damen den lin­ken HG-Rück­raum mann­deck­ten, öff­ne­ten sie ihre Abwehr­rei­hen somit für unse­re Lau­ra, die allein in den letz­ten zehn Minu­ten sechs Mal ein­netz­te und so ins­ge­samt den Ball 12 Mal im Tor ver­senk­te! So ret­te­ten sich die HG Mädels dank Lau­ra, aber auch eines star­ken Kampf­gei­stes aller in der Abwehr wie­der zurück ins Spiel und letzt­lich – Gott sei Dank! – damit auch die zwei Plus­punk­te mit einem End­stand von 24:26.

Es spiel­ten: Fran­zis­ka H. (5/1), Anja N., Ange­la S (1), Ron­ja M., Julia O. (1), Jen­ni­fer S. (1), Han­nah D. (TW), Lau­ra N. (12/1), Sarah v.N. (2), Han­nah B., Nadi­ne S. (TW), Tan­ja E. (4)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert