Neun­kir­chen am Brand: Die Feu­er­wehr-Kom­man­dan­ten im Land­kreis Forch­heim tra­fen sich zur Dienst­ver­samm­lung – Die Feu­er­wehr Heroldsbach/​Thurn rich­tet den Kreis­feu­er­wehr­tag und die Jugend­olym­pia­de 2023 aus

Neunkirchen am Brand: Kommandantendienstversammlung der Feuerwehr Landkreis Forchheim Oktober 2022
Neben der Feuerwehrführung kamen zahlreiche Bürgermeister sowie die Landtagsabgeordneten Michael Hofmann und Sebastian Körber zur Dienstversammlung der Kommandanten im Landkreis Forchheim. Foto: Christian Sailer / Kreisbrandinspektion Forchheim

Dienst­ver­samm­lung der Kom­man­dan­tin­nen und Kom­man­dan­ten im Land­kreis Forchheim

Zur Dienst­ver­samm­lung der Kom­man­dan­ten im Land­kreis Forch­heim lud Kreis­brand­rat Oli­ver Fla­ke in der vier­ten Sep­tem­ber­wo­che in den Zehnt­spei­cher Neun­kir­chen. Neben der Feu­er­wehr­füh­rung waren zahl­rei­che Bür­ger­mei­ster sowie die Mit­glie­der des Land­tags Micha­el Hof­mann sowie Seba­sti­an Kör­ber anwesend.

Land­rat Dr. Her­mann Ulm eröff­ne­te die Ver­an­stal­tung mit einem gro­ßen Dank an alle Ehren­amt­li­chen. Wäh­rend Coro­na sahen und sehen sie sich noch grö­ße­ren Auf­ga­ben gegenübergestellt.

Kreis­brand­rat Oli­ver Fla­ke zieht eben­falls Resü­mee über die Pan­de­mie. Die Befürch­tung, dass vie­le Feu­er­wehr­ka­me­ra­din­nen und Kame­ra­den sich in Zei­ten von „Lock­downs“ ande­ren Akti­vi­tä­ten wid­men hat sich zum Glück nicht bestä­tigt. Die Zahl der aktiv Feu­er­wehr­dienst­lei­sten­den steht im Land­kreis Forch­heim kon­stant bei 4600.

Beson­ders viel­ver­spre­chend zei­gen sich die Zah­len der Kin­der- und Jugend­feu­er­weh­ren. Der­zeit haben sich 29 Kin­der­feu­er­weh­ren im Land­kreis eta­bliert. Gro­ßen Zuspruch hat die Kin­der­flam­me erhal­ten, die im Juni die­ses Jah­res im Erleb­nis­park Schloß Thurn abge­hal­ten wur­de. Die Teil­neh­mer die­ses Wett­be­werbs müs­sen alters­ge­rech­te Auf­ga­ben absol­vie­ren und erhal­ten ein Abzei­chen des Lan­des­feu­er­wehr­ver­ban­des Bayern.

Für die Zukunft zeigt Fla­ke neue Her­aus­for­de­run­gen auf. Neben Black­out Sze­na­ri­en oder der War­nung der Bevöl­ke­rung erge­ben sich auch Not­wen­dig­kei­ten der Digi­ta­li­sie­rung. Momen­tan läuft bei­spiels­wei­se die Ein­füh­rungs­pha­se für die Alar­mie­rung der Ein­satz­kräf­te über das Digitalfunknetz.

Neben den am Gür­tel mit­ge­führ­ten Funk­mel­de­emp­fän­gern folgt dar­aus für die Kom­mu­nen auch Hand­lungs­be­darf bei der Ertüch­ti­gung der Sire­nen. In poli­tisch ange­spann­ten Zei­ten erscheint die War­nung der Bevöl­ke­rung dabei in ganz Neu­em Licht. Durch ein bun­des­wei­tes Son­der­för­der­pro­gramm konn­ten im Land­kreis Forch­heim bereits 20 wei­te­re Sire­nen­stand­or­te ein­ge­rich­tet werden.

Im Anschluss folg­te die Ehrung lang­jäh­ri­ger Kom­man­dan­ten bzw. deren Stell­ver­tre­tern. Für 20 Jah­re Dienst­zeit wur­den ausgezeichnet:

Harald Brüt­ting (FF Eschlipp), Harald Bür­ger (FF Tie­fen­stür­mig), Bernd Edel­mann (FF Bucken­reuth), Georg Gal­ster (FF Hunds­bo­den), Her­bert Hölt­schl (FF Wei­ßeno­he), Georg Kör­ber (FF Kap­pel), Bernd Mirsber­ger (FF Rosen­bach), Wolf­gang Möni­us (FF Hal­lern­dorf), Chri­sti­an Mül­ler (FF Lüt­zels­dorf), Roland Sebald (FF Enge­hards­berg), Ste­fan Win­disch (FF Hilt­polt­stein) und Uwe Ber­ner (FF Kanndorf).

Aus­ge­zeich­net für 25 Jah­re Dienst­zeit wurden:

Udo Bur­kard (FF Tie­fen­stür­mig), Bernd Geb­hard (FF Kir­cheh­ren­bach), Wer­ner Knaut (FF Wal­kers­brunn) und Kar­sten Römer (FF Leu­ten­bach-Dietz­hof). Für 30 Jah­re Dienst­zeit geehrt wur­den: Sieg­fried Die­tel (FF Affal­ter­thal), Ger­hard Fron­hö­fer (FF Göt­zen­dorf), Roland Rich­ter (FF Lüt­zels­dorf) und Wer­ner Wolf (FF Götzendorf).

Bereits zum 31.05.2020 been­de­te Kreis­brand­mei­ster a.D. Lud­wig Bau­mann sei­nen Dienst in der Kreis­brand­in­spek­ti­on des Land­krei­ses Forch­heim. Sei­nen Wunsch nach sei­nem sech­zig­sten Geburts­tag in den Feu­er­wehr­ru­he­stand zu tre­ten, been­det sei­ne fast drei­ßig­jäh­ri­ge Dienst­zeit als KBM. Seit Dezem­ber 1990 war Lud­wig für die Feu­er­weh­ren in und um Grä­fen­berg zustän­dig. Land­rat Dr. Her­mann Ulm ernann­te ihn für sein groß­ar­ti­ges Enga­ge­ment zum Ehren­kreis­brand­mei­ster des Land­krei­ses Forchheim.

Eben­falls im Jahr 2020 leg­te Kreis­brand­mei­ster a.D. Rai­ner Ther­jan sein Amt nie­der. Rai­ner Ther­jan war nicht nur für den Fach­be­reich Atem­schutz über­aus enga­giert. Die Aus­bil­dung der Motor­sä­gen­füh­rer hat er ins Leben geru­fen und über die Jah­re geprägt und begleitet.

Sei­nen beson­de­ren Dank spricht die Aus­bil­dungs­in­spek­ti­on Ernst Neu­ner aus Schlaifhau­sen zu. Ernst hat die Aus­bil­dung der Maschi­ni­sten für Trag­kraft­sprit­zen und Lösch­fahr­zeu­ge vor über 30 Jah­ren begon­nen und nahe­zu 1.000 Feu­er­wehr­ka­me­ra­din­nen und Kame­ra­den an der Pum­pe ausgebildet.

Wäh­rend die­ser gesam­ten Zeit hat er die Lehr­gän­ge feder­füh­rend gelei­tet und eine moti­vier­te Grup­pe an Kreis­aus­bil­dern auf­ge­baut. Bereits früh­zei­tig hat er sei­ne Nach­fol­ge gere­gelt und dafür Sor­ge getra­gen sei­nen Maschi­ni­sten­lehr­gang in adäqua­te Hän­de zu legen.

Kreis­brand­in­spek­tor a.D. Johan­nes Schmitt ist zum 31.05.2022 in den wohl­ver­dien­ten Feu­er­wehr­ru­he­stand aus­ge­schie­den. In sei­ner 36-jäh­ri­gen Amts­zeit wur­den Johan­nes Schmitt die höch­sten Aus­zeich­nun­gen des baye­ri­schen und deut­schen Feu­er­wehr­we­sens ver­lie­hen. Er ist Trä­ger des Feu­er­wehr-Ehren­zei­chens (Steck­kreuz) und der Feu­er­wehr­eh­ren­kreu­ze in Sil­ber und Gold.

Bereits im Juni wur­de er von Land­rat Dr. Her­mann Ulm zum Ehren­kreis­brand­in­spek­tor ernannt und mit dem Feu­er­wehr Ehren­zei­chen des Land­krei­ses Forch­heim ausgezeichnet.

Sei­ne Nach­fol­ge tritt ab 1. Okto­ber Kreis­brand­mei­ster Diet­mar Wil­lert aus Kir­cheh­ren­bach an. In sei­nem bis­he­ri­gen Amt war er für die Feu­er­weh­ren Kir­cheh­ren­bach, Leu­ten­bach, Mit­tel- und Ober­eh­ren­bach, Ort­spitz-Seid­mar, Pinz­berg, Gos­berg, Doben­reuth, Wie­sent­hau und Schlaifhau­sen zuständig.

Oli­ver Fla­ke bestimmt KBI Ernst Mes­sing­schla­ger zu sei­nem stän­di­gen Stell­ver­tre­ter. Die­se Anfor­de­rung geht aus dem baye­ri­schen Feu­er­wehr­ge­setz her­vor und stellt sicher, dass der Kreis­brand­rat wäh­rend sei­ner Abwe­sen­heit stets ver­tre­ten wer­den kann.

Bereits eta­bliert hat sich die Ver­bands­ver­samm­lung des Kreis­feu­er­wehr­ver­ban­des im Anschluss an die Kom­man­dan­ten­dienst­ver­samm­lung. In die­sem Jahr mit Neu­wah­len der Vorstandschaft.

Als Kreis­ge­schäfts­füh­rer wur­de Flo­ri­an Utten­reu­ther wie­der gewählt. Die Ver­bands­füh­rung obliegt sat­zungs­ge­mäß dem Kreis­brand­rat. Zum stell­ver­tre­ten­den Ver­bands­füh­rer wur­de Kreis­brand­in­spek­tor Ernst Mes­sing­schla­ger beru­fen. Micha­el Krug hat­te als Grün­dungs­mit­glied über 25 Jah­re das Amt des Schatz­mei­sters inne und steht zur Wie­der­wahl nicht mehr zur Ver­fü­gung. Sei­ne Nach­fol­ge tritt Celi­ne Klaus an. Hans-Jür­gen Held und Josua Flierl ste­hen wei­ter­hin als Kas­sen­prü­fer zur Ver­fü­gung. Als Ver­tre­ter der Werk­feu­er­wehr wur­de Peter Knust sowie für den Bezirk eins Jür­gen Mit­ter­mei­er gewählt. Der Ver­tre­ter des Bezirks zwei ist Fer­di­nand Keme­th bzw. Jakob Schu­berth für den Dienst­be­zirk drei. Eli­sa Egel­seer-Bogner über­nimmt die Inter­es­sen­ver­tre­tung für den Bezirk vier.

Ver­bands­vor­sit­zen­der Oli­ver Fla­ke zeich­ne­te die Fir­ma „MTS Meix­ner Trans­por­te + Ser­vice“ zum „Part­ner der Feu­er­weh­ren im Land­kreis Forch­heim“ aus. Zu jeder Tages- und Nacht­zeit steht das Unter­neh­men den Feu­er­weh­ren mit ihrem Fuhr­park und Per­so­nal zur Sei­te. Die­ses nicht selbst­ver­ständ­li­che Enga­ge­ment soll durch die Aus­zeich­nung wert­ge­schätzt werden.

Mit dem Ehren­kreuz des Land­krei­ses Forch­heim wur­de Roland Utten­reu­ther für sei­ne lang­jäh­ri­ge Zuge­hö­rig­keit im Ver­bands­aus­schuss des Kreis­feu­er­wehr­ver­ban­des geehrt.

Die Ver­ga­be des Kreis­feu­er­wehr­tags bzw. der Jugend­olym­pia­de 2023 geht an die Feu­er­wehr Heroldsbach/​Thurn. Im Jahr 2024 fin­det die­se dann in Eggols­heim im Rah­men des 150-jäh­ri­gem Jubi­lä­ums statt.

Das schon in die­sem Jahr erreich­te 25-jäh­ri­ge Grün­dungs­ju­bi­lä­um des Kreis­feu­er­wehr­ver­ban­des wird im Rah­men die­ser Feste gebüh­rend gefeiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert