Bayreuth: Fünf Azubis starten bei den Stadtwerken durch

stadtwerke-bayreuth-azubis-2022
Im Bild (von links) Thomas Hauenstein (Personalleiter), Jürgen Bayer (Geschäftsführer), Levi Fischer, Peter Heider, Tobias Legath, Sophia Eck, Bianca Wiesheier und Regina Pöhlmann (Ausbildungskoordinatorin bei den Stadtwerken Bayreuth) Foto: Stadtwerke Bayreuth

ZUM AUSBILDUNGSBEGINN AM 1. SEPTEMBER GEWINNEN DIE STADTWERKE BAYREUTH FÜNF NEUE KOLLEGINNEN UND KOLLEGEN HINZU. „FÜR UNS IST DAS IMMER EIN GROßER TAG, WEIL WIR DIE FACHKRÄFTE VON MORGEN BEI UNS BEGRÜßEN KÖNNEN“, SAGT THOMAS HAUENSTEIN, PERSONALLEITER BEI DEN STADTWERKEN.

Jedes Jahr ist der 1. September für viele junge Menschen in Deutschland ein besonderer Tag. So auch für zwei Frauen und drei Männer, die just an diesem Tag ihre Ausbildung bei den Stadtwerken Bayreuth begonnen haben. Sophia Eck und Bianca Wiesheier sind angehende Industriekauffrauen, Peter Heider und Levi Fischer werden zu Fachkräften für Wasserversorgungstechnik ausgebildet und Tobias Legath beginnt seine Ausbildung als Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik.

Stadtwerke-Personalleiter Thomas Hauenstein freut sich auf die neuen Kolleginnen und Kollegen. „Ich wünsche unseren neuen Kolleginnen und Kollegen eine spannende Lehrzeit und vor allem eine gute Portion Spaß bei der Arbeit. Unsere Auszubildenden sind unsere Zukunft. Das sieht man schon daran, dass viele unserer aktuell rund 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei den Stadtwerken Bayreuth gelernt haben.“ Mit den fünf neuen Azubis absolvieren derzeit zwölf junge Menschen eine Berufsausbildung bei den Stadtwerken – insgesamt bietet das Unternehmen sieben Ausbildungsberufe an. „Besonders wichtig ist uns, dass alle Auszubildenden eine Perspektive bei uns haben“, betont Hauenstein. „Schließlich bringt es uns nichts, wenn wir nur für die Galerie ausbilden.“ Er ist überzeugt, die Vorzüge des Unternehmens hätten sich unter den Absolventen längst herumgesprochen. „Unter fast allen Ausbildungsverträgen ist die Tinte bereits seit langem trocken – davon können viele Unternehmen aktuell nur träumen. Das ist ein deutlicher Hinweis dafür, dass unser Gesamtpaket stimmt.“