THW Kir­cheh­ren­bach unter­stützt BR-Radltour

2022_BRRadltour_MatthiasSimbürger (41)
Der Kirchehrenbacher Helfer Thomas Albert (Bildmitte) mit den Kollegen beim Beladen der über 300 Matratzen auf die LKW zum Transport in den nächsten Tourort. Foto: Matthias Simbuerger

Nach zwei Jah­ren pan­de­mie­be­ding­ter Pau­se fand vom 31.07.2022 bis zum 05.08.2022 die 31. BR Radl­tour des Baye­ri­schen Rund­funk statt. Auch 24 Kräf­te des THW aus ganz Bay­ern unter­stütz­ten die Tour wie­der durch logi­sti­sche Unter­stüt­zung. Unter ihnen waren auch die zwei Hel­fer Tho­mas Albert und Karo­li­ne Köt­ter aus dem THW Orts­ver­band Kirchehrenbach.

Für die 750 Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer der dies­jäh­ri­gen Tour trans­por­tier­ten 18 Hel­fer des THW 15 Ton­nen Gepäck und 750 Matrat­zen vom Beginn in Cham nach Land­au an der Isar nach Frei­sing, Aich­ach, Diet­furt an der Alt­mühl und Gun­zen­hau­sen. Die bei­den Kir­cheh­ren­ba­cher Hel­fer waren mit je einem LKW-Hän­ger­zug dabei und trans­por­tier­ten in der Woche bis zu 375 Gepäck­stücke und Matrat­zen von Tou­r­ort zu Tou­r­ort. Zusam­men mit den Kol­le­gen wur­den an den Tou­r­or­ten die Matrat­zen und Gepäck­stücke in den Turn­hal­len und Schu­len aus­ge­legt, so dass die Teil­neh­mer der Br-Radl­tour ihr Nacht­quar­tier hatten.

Als wei­te­res Team küm­mer­ten wei­te­re sechs Hel­fe­rin­nen und Hel­fer in drei Mann­schafts­last­wa­gen 1 (MLW 1) dar­um, dass lie­gen­ge­blie­be­ne Teil­neh­mer zum Ziel kommen.

Dass die Arbeit des THW auch nach zwei Jah­ren Pau­se funk­tio­nier­te, bestä­tig­ten Mit­ar­bei­ter des Baye­ri­schen Rund­funk und der Lan­des­be­auf­trag­te des THW Bay­ern Dr. Fritz-Hel­ge Voß in ihren Inter­views, die im Rah­men der BR-Radl­tour auf­ge­nom­men wur­den. Auch die Teil­neh­mer der 31. BR-Radl­tour bedank­ten sich am letz­ten Tag für die gute Unter­stüt­zung bei den Kräf­ten des THW.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.