Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 13.08.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Ein­bre­cher schei­tern an Tresor

BAM­BERG. Bis­lang unbe­kann­te Täter bra­chen in der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag in eine Bäcke­rei am öst­li­chen Stadt­rand ein und ver­such­ten dort einen Tre­sor zu öff­nen. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und bit­tet um Hinweise.

Zwi­schen Frei­tag­abend, 19 Uhr, und Sams­tag­früh, 3 Uhr, gelang­ten die Ein­bre­cher über die gewalt­sam geöff­ne­te Schie­be­tür in den Ein­kaufs­markt in der Moos­stra­ße. Dort bra­chen sie mit einer Kreuz­hacke einen Schrank der im Vor­raum befind­li­chen Bäcke­rei auf und ver­such­ten einen Tre­sor zu öff­nen. Nach­dem es ihnen nicht gelang den Tre­sor zu öff­nen, flüch­te­ten die Ein­bre­cher. Sie hin­ter­lie­ßen einen Sach­scha­den in Höhe von etwa 500 Euro.

Zeu­gen, die im Zeit­raum von Frei­tag­abend bis Sams­tag­früh, in der Moos­stra­ße ver­däch­ti­ge Per­so­nen beob­ach­tet haben, wer­den gebe­ten, sich mit der Kri­po in Bam­berg unter der Tel.-Nr. 0951/9129–491 in Ver­bin­dung zu setzen.

Dieb­stahls­de­lik­te

Bam­berg. Einer Frau wur­de am Frei­tag­mit­tag die Geld­bör­se ent­wen­det. Die Geschä­dig­te war beim Ein­kauf in einem Super­markt in der Pödel­dor­fer Stra­ße, als der Täter das Port­mo­nee aus dem getra­ge­nen Ruck­sack stahl. Der Scha­den wird mit ca. 100,- Euro angegeben.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Bam­berg. Noch nicht abschlie­ßend geklärt ist die Ursa­che für einen Unfall am Frei­tag in der Lich­ten­hai­de­stra­ße. Ein 41-jäh­ri­ger Bam­ber­ger stürz­te gegen 16 Uhr, ver­mut­lich wegen eines Fahr­feh­lers, mit sei­ner Ves­pa. Mit leich­ten Ver­let­zun­gen kam er ins Kli­ni­kum Bamberg.

Unfall­fluch­ten

Bam­berg. Eine Unfall­flucht wur­de aus der See­hof­stra­ße ange­zeigt. Dem­nach wur­de im Lau­fe der letz­ten Woche ein dort abge­stell­ter Audi von einem Unbe­kann­ten ange­fah­ren. Der Unfall­ver­ur­sa­cher hin­ter­ließ 1000,- Euro Sachschaden.

Eben­falls im Lau­fe der ver­gan­ge­nen Woche kam es in der Cla­vi­us­stra­ße zu einem wei­te­ren Unfall mit Fah­rer­flucht. In die­sem Fall wur­de ein gepark­ter Seat ange­fah­ren. Hin­ter­las­se­ner Scha­den hier ca. 1200,- Euro.

Zu guter Letzt wur­de am Mitt­woch­nach­mit­tag noch in der Pödel­dor­fer Stra­ße ein VW beschä­digt. Der Fahr­zeug­hal­ter schätzt den Scha­den auf 500,- Euro.

Son­sti­ges

Bam­berg. Mit knapp zwei Pro­mil­le war am Sams­tag, gegen 04.45 Uhr, ein 35-jäh­ri­ger Fahr­rad­fah­rer an der Ket­ten­brücke unter­wegs. Dies hat­te nach der Ver­kehrs­kon­trol­le eine Blut­ent­nah­me zur Fol­ge. Der Rad­fah­rer wird wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr angezeigt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Ver­kehrs­un­fäl­le

BUT­TEN­HEIM. Ein 74-Jäh­ri­ger über­sah am frü­hen Frei­tag­nach­mit­tag mit sei­nem Trans­por­ter eine 82-jäh­ri­ge BMW-Fah­re­rin. Die­se fuhr vom Kreis­ver­kehr bei But­ten­heim kom­mend in Rich­tung Eber­mann­stadt. In der Fol­ge fuhr der Trans­por­ter der Dame in die rech­te Fahr­zeug­sei­te, wodurch sich das Fahr­zeug dreh­te und im Gra­ben zum Lie­gen kam. An den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Sach­scha­den von etwa 20.000 Euro. Die BMW-Fah­re­rin wur­de leicht ver­letzt in ein Kran­ken­haus verbracht.

HIRSCHAID. Ein 54-jäh­ri­ger Rad­fah­rer befuhr am Frei­tag­abend den Rad­weg in Hirschaid in Rich­tung Sas­s­an­fahrt. Auf Höhe einer dor­ti­gen Gast­wirt­schaft woll­te ein 42-jäh­ri­ger Pkw-Fah­rer auf die Luit­pold­stra­ße fah­ren. Dabei über­sah er den Rad­fah­rer. Die­ser wur­de durch den Zusam­men­stoß über die Motor­hau­be des BMWs geschleu­dert. Der Rad­fah­rer erlitt nur leich­te Ver­let­zun­gen. Der Gesamt­scha­den beträgt ca. 2.000 Euro.

Son­sti­ges

BURG­WIND­HEIM. Am Frei­tag­abend wur­de der Poli­zei durch auf­merk­sa­me Zeu­gen eine ver­un­fall­te Per­son mit­ge­teilt. Die­se lag in etwa 4 Meter Tie­fe in einem Abhang neben dem Rad­weg par­al­lel der B22 auf Höhe Kap­pel. Das 3‑rädrige Klein­kraft­rad, mit dem die Per­son unter­wegs war, war am Abhang fest­ge­fah­ren. Zur Ret­tung des 60-Jäh­ri­gen wur­de die Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Burg­wind­heim alar­miert. Anschlie­ßend kam der Fah­rer in ein Kran­ken­haus. Ein Alko­hol­test ergab einen Wert von ca. 1,96 Pro­mil­le. Daher muss sich der Fah­rer wegen des Ver­dachts einer Straf­tat ver­ant­wor­ten. Am Gefährt ent­stan­den ca. 150 Euro Schaden.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Ohne Fahr­erlaub­nis unterwegs

Bam­berg. Am gest­ri­gen Frei­tag­mor­gen wur­de in der Star­ken­feld­stra­ße ein 37-jäh­ri­ger Bau­ar­bei­ter aus Nord­rhein West­fa­len mit sei­nem Pkw einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Bereits zu Beginn der Kon­trol­le gab der Fahr­zeug­füh­rer unauf­ge­for­dert an, nicht im Besitz einer Fahr­erlaub­nis zu sein. Die Wei­ter­fahrt wur­de durch die ein­ge­setz­ten Beam­ten unter­bun­den und eine Anzei­ge wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis erfolgte.

LKW beschä­digt meh­re­re Fahrzeuge

A73 Zap­fen­dorf. Am gest­ri­gen Frei­tag­nach­mit­tag gegen 13:40 Uhr woll­ten auf der A73, Höhe Zap­fen­dorf, drei PKW einen LKW über­ho­len. Im dor­ti­gen Brücken­be­reich erfass­te eine Wind­böe den LKW, wodurch die­ser von der Lade­flä­che ein grö­ße­res Metall­teil ver­lor. Die über­ho­len­den PKW konn­ten nicht mehr aus­wei­chen und über­fuh­ren die­ses Metall­teil. Min­de­stens zwei PKW wur­den hier­bei nicht uner­heb­lich beschä­digt. Der Fah­rer des LKW setz­te sei­ne Fahrt fort, ohne sei­ne Per­so­na­li­en zu hinterlassen.
Zeu­gen­hin­wei­se über den flüch­ti­gen LKW, ins­be­son­de­re des­sen Kenn­zei­chen, erbit­tet die Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg unter der Ruf­num­mer 0951/9129510.

PKW-Fah­rer stand unter Drogeneinfluss

A73 Hirschaid. Am gest­ri­gen Frei­tag­mor­gen wur­de ein 34-jäh­ri­ger PKW-Fah­rer aus dem Land­kreis Haß­ber­ge einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei fie­len den Beam­ten dro­gen­ty­pi­sche Aus­fall­erschei­nun­gen auf. Ein durch­ge­führ­ter Dro­gen­schnell­test ver­lief posi­tiv auf Amphet­amin und Can­na­bis. Eine Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum Bam­berg erfolg­te. Die Wei­ter­fahrt wur­de unterbunden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Par­ty betrun­ken ver­las­sen – Füh­rer­schein sichergestellt

BAY­REUTH. Auf­merk­sa­me Gäste einer Par­ty in Wolfs­bach beob­ach­te­ten, wie ein 23 jäh­ri­ger Bay­reu­ther in der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag gegen 0:15 Uhr die Ver­an­stal­tung ver­ließ und in offen­sicht­lich betrun­ke­nen Zustand mit sei­nem Mer­ce­des nach Hau­se fuhr.

Die ins­ge­samt 3 Mit­tei­ler konn­ten den Fah­rer stel­len und bis zum Ein­tref­fen der Poli­zei fest­hal­ten, bevor Schä­den oder son­sti­ge Gefah­ren ent­ste­hen konnten.

Ein­ge­setz­te Beam­ten der PI Bay­reuth-Stadt konn­ten bei dem Fah­rer schließ­lich fast 1,2 Pro­mil­le fest­stel­len, was eine Blut­ent­nah­me und, nach Rück­spra­che mit der Staats­an­walt­schaft, eine Sicher­stel­lung des Füh­rer­schei­nes des 23 Jäh­ri­gen zur Fol­ge hatte.

Die­ser wird nun auf­grund der Straf­tat der Trun­ken­heit im Ver­kehr angezeigt.

Meh­re­re Unfallfluchten

BAY­REUTH. Zwei­mal fuh­ren bis­lang unbe­kann­te Fah­rer mit ihrem PKW beim Aus­par­ken ein frem­des Fahr­zeug an und ent­fern­ten sich vom Unfall­ort, ohne sich um ihre gesetz­li­chen Pflich­ten zu kümmern.

In der Äuße­ren Bad­stra­ße stell­te eine 20 jäh­ri­ge Audi­fah­re­rin ihr Fahr­zeug gegen 05:45 Uhr auf einem Park­platz ab und bemerk­te einen deut­li­chen Scha­den auf der Fah­rer­sei­te, als sie gegen der Mit­tags­stun­de zurück­kehr­te. Dem Scha­dens­bild nach schramm­te ein wei­te­rer PKW beim Ein- oder Aus­par­ken gegen das Fahr­zeug und ver­ur­sach­te einen Scha­den in Höhe von etwa 3000€.

Einen ähn­li­chen Vor­fall nah­men Beam­te der PI Bay­reuth-Stadt auf einem Park­platz in der Fried­rich­stra­ße auf. Der VW einer 25 jäh­ri­gen Bay­reu­the­rin wies im Bereich des hin­te­ren lin­ken Kot­flü­gels einen Scha­den in Höhe von etwa 2000€ auf, wel­cher beim Abstel­len um die Mit­tags­stun­de noch nicht vor­han­den war.

Nach­dem die ein­ge­setz­ten Beam­ten ein beschä­dig­tes Fahr­zeug in unmit­tel­ba­rer Nähe als Unfall­be­tei­lig­ten aus­schlie­ßen konn­ten, eröff­ne­te sie erneut ein Ver­fah­ren des uner­laub­ten Ent­fer­nen vom Unfall­ort, da sich bei­de Unfall­ver­ur­sa­cher nicht bei der Poli­zei mel­de­ten oder sonst um die Regu­lie­rung der Schä­den kümmerten.

Wenn Zeu­gen Mit­tei­lun­gen zu den Unfäl­len tref­fen kön­nen, wer­den die­se gebe­ten, sich unter der 0921/506‑2030 bei der PI Bay­reuth-Stadt zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fall

Grä­fen­berg. Am Frei­tag­vor­mit­tag war es zu einem Zusam­men­stoß zwi­schen einem Motor­rad und einem Pkw gekom­men. Eine 54jährige Pkw Fah­re­rin hat­te beim Ein­bie­gen in die B 2 einen von links kom­men­den Krad­fah­rer über­se­hen. Die­ser prall­te fron­tal gegen die Front des Pkw und stürz­te auf die Fahr­bahn. Die alar­mier­ten Ret­tungs­sa­ni­tä­ter konn­ten nach ein­ge­hen­der Unter­su­chung des 76jährigen Zwei­rad­lers „grü­nes Licht“ geben. Er hat­te kei­ne Ver­let­zun­gen erlit­ten. Der Sach­scha­den von ins­ge­samt 2000.- blieb überschaubar.

Eber­mann­stadt. Offen­sicht­lich zu schnell war der 22jährige Fah­rer eines lei­stungs­star­ken BMW auf der Strecke von Eber­mann­stadt nach Burg Feu­er­stein unter­wegs. In einer Rechts­keh­re kam er von der Fahr­bahn ab und lan­de­te im angren­zen­den Gebüsch. Der über­mü­ti­ge jun­ge Mann hat neben dem eini­ge Tau­send Euro hohen Scha­den an sei­nem Fahr­zeug auch die Fol­gen einer Anzei­ge wegen über­höh­ter Geschwin­dig­keit zu tragen.

Ver­kehrs­un­fall­flucht

Wie­sent­tal. Bereits am 05. August wur­de ein gepark­ter blau­er VW Golf von einem unbe­kann­ten Fahr­zeug ange­fah­ren und am Heck beschä­digt. Der blaue Golf war im Bereich des Obe­ren Mark­tes in Mug­gen­dorf geparkt. Obwohl ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 3000.- Euro ent­stan­den war, hat sich der Ver­ur­sa­cher bis­her nicht gemel­det. Hin­wei­se nimmt die PI Eber­mann­stadt entgegen.

Son­sti­ges

Grä­fen­berg. Ein bis­her unbe­kann­ter Umwelt­frev­ler lager­te am Park­platz beim Umspann­werk Höf­les etwa einen Kubik­me­ter Bau­schutt ab. Dabei han­delt es sich um eine kom­plet­te Sani­tär­ke­ra­mik mit Flie­sen und Mau­er­re­sten, die offen­sicht­lich von einer Bad­sa­nie­rung stam­men. Die Tat­zeit lässt sich auf Donnerstag/​Freitag ein­gren­zen. Wer hat etwas beob­ach­tet? Mit­tei­lung an die PI Eber­mann­stadt, 09194/73880.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

Forch­heim. Am Frei­tag­abend befuhr ein 21-Jäh­ri­ger mit sei­nem Fahr­rad den Bike­park in Bucken­ho­fen. Beim Ver­such, über einen Hügel zu sprin­gen, stürz­te er ohne Fremd­ein­wir­kung. Zur Ver­sor­gung sei­ner Ver­let­zun­gen muss­te der Fahr­rad­fah­rer in ein Kran­ken­haus ver­bracht wer­den. Die von den Beam­ten fest­ge­stell­te Alko­ho­li­sie­rung in Höhe von etwa 0,8 Pro­mil­le kommt zumin­dest als Ursa­che für den Sturz in Frage.

Dieb­stäh­le

Forch­heim. In der Zeit von Frei­tag, 05.08.2022 bis Mitt­woch, 10.08.2022 ent­wen­de­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter ein mit einem Ket­ten­schloss ver­sperr­tes Damen­fahr­rad am Bahn­hofs­platz in Forch­heim. Der Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf etwa 165,– Euro.

Forch­heim. Eine Bauch­ta­sche mit­samt Geld­bör­se und per­sön­li­chen Doku­men­ten eines 12-Jäh­ri­gen ent­wen­de­te ein bis­lang Unbe­kann­ter am Don­ners­tag­abend zwi­schen 20:45 Uhr und 21:10 Uhr. Der Schü­ler hielt sich auf einer Wie­se in der Reg­nitz­stra­ße auf, wo er sei­ne Tasche ableg­te und aus den Augen ver­lor. Sach­dien­li­che Hin­wei­se wer­den von der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Tele­fon­num­mer 09191/7090–0 ent­ge­gen genommen

Son­sti­ges

Herolds­bach. Am Frei­tag­abend wur­de ein 17-Jäh­ri­ger, der die Ring­stra­ße mit einem E‑Scooter ohne Licht befuhr, einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei stell­ten die Beam­ten beim Rol­ler­fah­rer dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten fest. Ein durch­ge­führ­ter Urin­test bestä­tig­te den Ver­dacht des Ein­flus­ses berau­schen­der Mit­tel. Dies hat­te eine Blut­ent­nah­me und die Unter­bin­dung der Wei­ter­fahrt zur Folge.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Pkw-Gespann zu schwer

Lich­ten­fels. Ein 35-Jäh­ri­ger aus dem Land­kreis Bam­berg fiel am Frei­tag­nach­mit­tag einer Poli­zei­strei­fe auf, weil sein Mer­ce­des samt Anhän­ger ein sehr auf­fäl­li­ges Fahr­ver­hal­ten zeig­ten. Bei der Kon­trol­le war der Grund schnell gefun­den. Das Gespann war um fast 27 Pro­zent über­la­den und der Fah­rer muss nun mit einem Buß­geld von 140 Euro zzgl. Gebüh­ren und einem Punkt in der Ver­kehrs­sün­der­kar­tei rechnen.

Kenn­zei­chen bearbeitet

Lich­ten­fels. Am Frei­tag­vor­mit­tag fiel ein 20-Jäh­ri­ger mit sei­nem Leicht­kraft­rad in der Main­au auf, weil er das amt­li­che Kenn­zei­chen ver­än­der­te. Der jun­ge Mann hat­te aus dem Kenn­zei­chen einen Buch­sta­ben ent­fernt, indem er das Schild mit einer „Flex“ bear­bei­te­te. Die Ermitt­lun­gen wegen eines Kenn­zei­chen­miss­brau­ches wur­den eingeleitet.

Ran­da­le am Rudufersee

Schwür­bitz, Lkr. Lich­ten­fels. Gegen 2 Uhr wur­den am frü­hen Sams­tag­mor­gen zwei Män­ner am Rud­ufer­see auf meh­re­re Ran­da­lie­rer auf­merk­sam, weil die­se Lärm ver­ur­sach­ten. Der 34- und der 45-Jäh­ri­ge tra­fen dabei auf einen 17-Jäh­ri­gen und zwei wei­te­re, bis­lang unbe­kann­te Jugend­li­che, als sie Wer­be­schil­der gegen einen Pfo­sten schlu­gen. Auf das Ver­hal­ten ange­spro­chen rich­te­te einer der Unbe­kann­ten ein Pfef­fer­spray gegen die Män­ner und sprüh­te in deren Augen. Anschlie­ßend ergrif­fen die jun­gen Män­ner die Flucht, wobei der 17-Jäh­ri­ge aus dem Land­kreis von muti­gen Besu­chern des dor­ti­gen Zelt­plat­zes bis zum Ein­tref­fen der Poli­zei fest­ge­hal­ten wer­den konn­te. Durch die Van­da­len ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 300 Euro. Die Ermitt­lun­gen wegen Kör­per­ver­let­zung und Sach­be­schä­di­gung wur­den aufgenommen.

Zuviel für den Eigenkonsum

Hoch­stadt a. Main, Lkr. Lich­ten­fels. Da der Besitz von über 0,6 kg Mari­hua­na nicht nur ver­bo­ten, son­dern auch ein­deu­tig zu viel für eine Per­son allei­ne sind, wird nun ein 19-Jäh­ri­ger aus dem Land­kreis wegen des Ver­dachts des Han­dels mit Betäu­bungs­mit­teln ange­zeigt. Das Betäu­bungs­mit­tel kam bei einer rich­ter­lich ange­ord­ne­ten Durch­su­chung am Frei­tag­vor­mit­tag zum Vor­schein. Die Ermitt­lun­gen dau­ern an. Der jun­ge Mann wur­de nach Been­di­gung der poli­zei­li­chen Maß­nah­men vor­erst wie­der in die Frei­heit entlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.