Bay­ern­werk schafft neu­en Blick­fang in der Gemein­de Kunreuth

Auf Tra­fo­sta­ti­on ent­steht Kunst

Wie könn­te es in einer Obst­ge­mein­de anders sein? Seit kur­zem zie­ren Kir­schen und Äpfel die Tra­fo­sta­ti­on in Wein­garts, wes­halb die Gemein­de Kun­reuth um ein klei­nes Kunst­werk rei­cher ist.

„Für die Sta­ti­on im Orts­teil Wein­garts hat sich die Arbeits­grup­pe ent­schie­den, eine Apfel­ki­ste und einen Kirsch­korb bild­lich dar­zu­stel­len, da in der Regi­on der Obst­an­bau sehr ver­brei­tet ist. Anhand des Motivs lässt sich erken­nen, wie groß­ar­tig es wir­ken kann, wenn man den Bau­kör­per gleich dafür nutzt – auf jeden Fall ein char­man­ter Hin­gucker“, erklärt Bür­ger­mei­ster Ernst Stri­an bei der offi­zi­el­len Prä­sen­ta­ti­on. Tra­fo­sta­ti­on und Ver­tei­ler­ka­sten mit einem Motiv das einen Bezug zum Ort hat.

Foto vorne: Manfred Brucker (Gemeinderat), Dietmar Vollrath (Gemeinderat), Sandra Schmitt (Gemeinderätin), Ralf Schwarz (Bayernwerk), Markus Ronge (Künstler art efx)  Zweite Reihe: Richard Kist (Stammtisch Versoffenes Echo), Matthias Kügel (Gemeinderat), Ernst Strian (Bgm.), Bernd Wohlhöfer(Gemeinderat), Andreas Antes (Gemeinderat), Phipp Ochs Philipp (Gemeinderat) Foto: Thomas Weichert

Foto vor­ne: Man­fred Brucker (Gemein­de­rat), Diet­mar Voll­rath (Gemein­de­rat), San­dra Schmitt (Gemein­de­rä­tin), Ralf Schwarz (Bay­ern­werk), Mar­kus Ron­ge (Künst­ler art efx)
Zwei­te Rei­he: Richard Kist (Stamm­tisch Ver­sof­fe­nes Echo), Mat­thi­as Kügel (Gemein­de­rat), Ernst Stri­an (Bgm.), Bernd Wohlhöfer(Gemeinderat), Andre­as Antes (Gemein­de­rat), Phipp Ochs Phil­ipp (Gemein­de­rat)
Foto: Tho­mas Weichert

Mar­kus Ron­ge von ART-EFX aus Pots­dam setz­te im Auf­trag der Bay­ern­werk Netz GmbH die­ses Kunst­werk in Spray­tech­nik um. Ralf Schwarz, zustän­di­ger Kom­mu­nal­kun­den­be­treu­er beim Bay­ern­werk beton­te, dass die­se Akti­on ein Gemein­schafts­pro­jekt sei, das stell­ver­tre­tend für die part­ner­schaft­li­che Zusam­men­ar­beit des Bay­ern­werks mit den Kom­mu­nen ihres Netz­ge­biets ste­he. Finan­ziert hat es das Bay­ern­werk. Die Gas- und Tra­fo­sta­tio­nen sind ein Teil von meh­re­ren tech­ni­schen Anla­gen, die Künst­ler von ART-EFX aus Pots­dam im Auf­trag des Bay­ern­werks in die­sem Jahr gestal­ten. ART-EFX ist bun­des­weit für sei­ne auf­merk­sam­keits­star­ken Moti­ve mit loka­lem Bezug bekannt. Ent­wickelt wer­den die Bil­der in enger Zusam­men­ar­beit mit den Kom­mu­nen und dem Bay­ern­werk. Auch die Gemein­de­rä­te aus dem Orts­teil Wein­garts, San­dra Schmitt und Andre­as Antes, die maß­geb­lich bei der Motiv­aus­wahl mit ein­ge­bun­den waren, sind erstaunt über die künst­le­risch pro­fes­sio­nel­le Umset­zung der Entwürfe.

Tech­nik schön sicht­bar machen

Die Gemein­de Kun­reuth und das Bay­ern­werk freu­en sich glei­cher­ma­ßen über die neue Kunst. Dadurch will der größ­te regio­na­le Netz­be­trei­ber im Frei­staat Bay­ern nicht nur zur Ver­schö­ne­rung der Kom­mu­ne bei­tra­gen, son­dern auch die Infra­struk­tur für wesent­li­che Ele­men­te der Daseins­vor­sor­ge mehr in das Bewusst­sein der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger rücken. Durch die Kunst wird sicht­ba­rer, was es dafür an Tech­nik braucht. „Wir sind pri­mär für eine siche­re Ener­gie­ver­sor­gung der Regi­on ver­ant­wort­lich, dafür gibt es hin­ter den Kulis­sen viel zu tun. Die hohe Ver­sor­gungs­qua­li­tät im Strom- und Erd­gas­netz kommt nicht von unge­fähr“, sagt Schwarz. Das Unter­neh­men sei aber auch tief mit dem Land und sei­nen Leu­ten ver­bun­den und steht für die Regio­na­li­tät vor Ort. Die vie­len posi­ti­ven Rück­mel­dun­gen auf die Ver­schö­ne­rungs­ak­tio­nen bestä­ti­ge das Bay­ern­werk in sei­nem Tun.

In die­sem Zusam­men­hang bedank­te sich Bür­ger­mei­ster Stri­an bei Schwarz für die gute Zusam­men­ar­beit. „Wir schät­zen sehr, das Bay­ern­werk als regio­na­len Ver­sor­ger und star­ken Part­ner an unse­rer Sei­te zu haben“, so der Rat­haus­chef. Mar­kus Ron­ge bekam als Dan­ke­schön die dau­erhalt­ba­re Form der frän­ki­schen Kir­sche in der Glas­fla­sche von Mat­thi­as Kügel für sein Tag­werk in der frän­ki­schen Son­ne überreicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.