Forch­heim: Von der Ver­kehrs­kon­trol­le in die Haftanstalt

symbolbild festnahme

Gemein­sa­me Pres­se­er­klä­rung des Poli­zei­prä­si­di­ums Ober­fran­ken und der Staats­an­walt­schaft Bamberg

FORCH­HEIM. Diens­tag­mor­gen fan­den Poli­zi­sten Mari­hua­na, Methamf­et­amin und diver­se Waf­fen in der Woh­nung eines Man­nes aus Forch­heim. Der 46-Jäh­ri­ge sitzt nun in Untersuchungshaft.

Gegen 05:30 Uhr wur­de der Fah­rer eines E‑Scooters in Forch­heim einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Eine Durch­su­chung des Man­nes för­der­te zunächst eine klei­ne Men­ge Mari­hua­na und Cry­s­tal zuta­ge. Anschlie­ßend durch­such­ten die Beam­ten die Woh­nung des 46-Jäh­ri­gen und stie­ßen dabei auf eine erheb­li­che Men­ge wei­te­ren Rausch­gifts, ent­spre­chen­de Kon­su­mu­ten­si­li­en sowie 12 Schuss­waf­fen und meh­re­re Hieb- und Stich­waf­fen. Die Poli­zi­sten stell­ten die Dro­gen und die Waf­fen sicher und nah­men den Tat­ver­däch­ti­gen fest.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg über­nahm die Ermitt­lun­gen. Auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Bam­berg wur­de der Fest­ge­nom­me­ne am Diens­tag dem Ermitt­lungs­rich­ter am Amts­ge­richt Bam­berg vor­ge­führt. Die­ser erließ Unter­su­chungs­haft­be­fehl gegen den 46-Jäh­ri­gen. Er sitzt nun in einer Justiz­voll­zugs­an­stalt und muss sich unter ande­rem wegen bewaff­ne­ten Han­del­trei­bens mit Betäu­bungs­mit­teln in nicht gerin­ger Men­ge straf­recht­lich verantworten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.