Bay­reuth: Fei­er­li­che Examens­über­ga­be im BRK RETTcampus

BRK Abschlussfeier 2022 Fachkräfte Altenpflege
BRK Abschlussfeier 2022 Fachkräfte Altenpflege. Foto: BRK Bayreuth

Bay­reuth – Die BRK Schu­len Pfle­ge in Bay­reuth ver­ab­schie­de­ten 13 Pfle­ge­fach­hel­fe­rin­nen und ‑hel­fer und 21 Fach­kräf­te für Alten­pfle­ge nach Abschluss ihres Examens BRK Schu­len Pfle­ge ver­ab­schie­den Absol­ven­tin­nen und Absolventen.

Mit einer fei­er­li­chen Examens­über­ga­be im BRK RETT­cam­pus ver­ab­schie­de­ten die BRK Schu­len Pfle­ge ihre Absol­ven­tin­nen und Absol­ven­ten. 13 Pfle­ge­fach­hel­fe­rin­nen und ‑hel­fer und 21 Fach­kräf­te für Alten­pfle­ge schlos­sen ihre Aus­bil­dung im Schul­jahr 2021/2022 erfolg­reich ab.

Zu Beginn begrüß­te BRK-Kreis­ge­schäfts­füh­rer Mar­kus Ruck­de­schel die Schü­le­rin­nen und Schü­ler sowie Ange­hö­ri­gen zur Zeug­nis­über­ga­be und hob die Bedeu­tung der Alten­pfle­ge bei der ste­tig stei­gen­den Zahl an pfle­ge­be­dürf­ti­gen Men­schen in Deutsch­land her­vor. Mit ihrer bestan­de­nen Aus­bil­dung sind die Absol­ven­tin­nen und Absol­ven­ten der BRK Schu­len Pfle­ge nun zu Recht begehr­te Fach­kräf­te auf dem Arbeits­markt, so Mar­kus Ruck­de­schel. Denn die nicht immer ein­fa­che, aber auch sehr schö­ne Aus­bil­dung und Arbeit in der Pfle­ge ver­lan­ge beson­ders viel Enga­ge­ment und Ein­satz­be­reit­schaft. Er appel­lier­te daher an die Absol­ven­tin­nen und Absol­ven­ten, ihren Beruf zur Beru­fung zu machen und ihnen gebo­te­ne Chan­cen auf Wei­ter­bil­dung gut zu nutzen.

Als Ehren­gast konn­te Ruck­de­schel die Inte­gra­ti­ons­be­auf­trag­te der Baye­ri­schen Staats­re­gie­rung, Gud­run Bren­del-Fischer, MdL, zur Abschluss­fei­er begrü­ßen. Sie hat­te sich in den ver­gan­ge­nen Jah­ren als Inte­gra­ti­ons­be­auf­trag­te und ört­li­che Stimm­kreis­ab­ge­ord­ne­te stets für die BRK Schu­len und deren Schü­le­rin­nen und Schü­ler eingesetzt.

Mit der Zeug­nis­über­ga­be geht die Aus­bil­dungs­zeit der Schü­le­rin­nen und Schü­ler zu Ende, die bei­na­he durch­ge­hend unter dem Ein­fluss der Coro­na-Pan­de­mie stand, wie sowohl die stell­ver­tre­ten­de Schul­lei­te­rin Judith Laz­z­a­ro als auch die Klas­sen­lei­te­rin­nen beton­ten. Online­un­ter­richt und die Umset­zung der erfor­der­li­chen Hygie­ne­maß­nah­men stell­ten Schü­le­rin­nen und Schü­ler sowie Lehr­kräf­te vor beson­de­re Herausforderungen.

Als Schul­trä­ger freut sich der BRK Kreis­ver­band Bay­reuth sehr, dass es trotz all der pan­de­mie-beding­ten Wid­rig­kei­ten der ver­gan­ge­nen Jah­re durch das gro­ße Enga­ge­ment aller Lehr­kräf­te der BRK Schu­len Pfle­ge und dem Eifer der Schü­le­rin­nen und Schü­ler gelun­gen ist, über 30 Absol­ven­tin­nen und Absol­ven­ten erfolg­reich zum Abschluss ihrer Aus­bil­dung zu beglei­ten. Der dies­jäh­ri­ge Jahr­gang war der letz­te klas­si­sche Alten­pfle­ge-Jahr­gang, zukünf­tig wer­den die Schü­le­rin­nen und Schü­ler gene­ra­li­stisch in der Pfle­ge ausgebildet.

Der BRK Kreis­ver­band Bay­reuth und die BRK Schu­len Pfle­ge gra­tu­lie­ren allen Absol­ven­tin­nen und Absol­ven­ten herz­lich zum erfolg­rei­chen Aus­bil­dungs­ab­schluss und wün­schen Ihnen viel Glück für ihre wei­te­ren Berufs- und Lebenswege!

BRK Abschlussfeier 2022 Pflegehelfer

BRK Abschluss­fei­er 2022 Pfle­ge­hel­fer. Foto: BRK Bayreuth

Die BRK Schu­len Pfle­ge des BRK Kreis­ver­ban­des Bay­reuth besit­zen 30 Jah­re Erfah­rung in der Aus­bil­dung von Pfle­ge­kräf­ten und bie­ten ihren Schü­le­rin­nen und Schü­lern weit­rei­chen­de Unter­stüt­zung und eine pro­fes­sio­nel­le, pra­xis­na­he Aus­bil­dung in einem anspruchs­vol­len und erfül­len­den Berufsfeld.

Die Not­wen­dig­keit und Bedeu­tung die­ser Aus­bil­dung wird vor allem auf­grund der Alte­rung der Gesell­schaft und des demo­gra­phi­schen Wan­dels wei­ter zuneh­men. Aktu­ell gibt es in Deutsch­land cir­ca 4,1 Mil­lio­nen pfle­ge­be­dürf­ti­ge Men­schen, die­se Zahl hat sich in den ver­gan­ge­nen 10 Jah­ren nahe­zu ver­dop­pelt und wird laut Pro­gno­sen bis 2030 auf 4,5 Mil­lio­nen stei­gen. Die Zahl der qua­li­fi­zier­ten Arbeits­kräf­te hat sich indes nicht ent­spre­chend ent­wickelt: Aktu­ell feh­len in Deutsch­land rund 200.000 Pfle­ge­kräf­te, die­ser Bedarf wird bis zum Ende des Jahr­zehnts auf cir­ca 500.000 Voll­zeit­kräf­te anstei­gen. Regio­nal liegt der Bedarf an Fach­kräf­ten in Deutsch­land vor allem in den alten Bun­des­län­dern mit einem Schwer­punkt in der Alten­pfle­ge (Lang­zeit­pfle­ge sowohl sta­tio­när als auch ambulant).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.