Bay­reuth: Emp­fang für Ehren­amt­li­che auf dem Sommernachtsfest

Logo der Stadt Bayreuth

Als Zei­chen beson­de­rer Wert­schät­zung hat Ober­bür­ger­mei­ster Tho­mas Ebers­ber­ger Bay­reu­ther Inhaber/​innen der Baye­ri­schen Ehren­amts­kar­te am
ver­gan­ge­nen Sams­tag zum Som­mer­nachts­fest in die Ere­mi­ta­ge ein­ge­la­den. Etwa 200 Gäste waren die­ser Ein­la­dung gefolgt und nah­men am Emp­fang im Lau­ben­gang am alten Schloss teil.

Das Som­mer­nachts­fest bot einen geeig­ne­ten Rah­men für ein herz­li­ches Dan­ke­schön für die umfang­rei­che und viel­fäl­ti­ge Arbeit, die Ehren­amt­li­che in Bay­reuth lei­sten. Die­se ehren­amt­li­chen Tätig­kei­ten tra­gen hier – wie auch anders­wo – Ver­ei­ne und Ver­bän­de in den Berei­chen Sozia­les, Jugend, Senio­ren, Sport, Kul­tur, Bil­dung, Poli­tik, Kir­che, Umwelt‑, Tier- und Natur­schutz sowie Feu­er­wehr, Ret­tungs­dienst und Kata­stro­phen­schutz. Die Dank­sa­gung über­nah­men 2. Bür­ger­mei­ster Andre­as Zip­pel, Dr.
Manu­el Becher von der Bay­reuth Mar­ke­ting & Tou­ris­mus GmbH, die den Emp­fang durch groß­zü­gi­ge Unter­stüt­zung ermög­licht hat­te, und – als beson­de­rer Ehren­gast – Julia­ne Freund vom Baye­ri­schen Staats­mi­ni­ste­ri­um für Fami­lie, Arbeit und Sozia­les, die extra aus Mün­chen ange­reist war.

Die Ehren­amts­kar­te

In Bay­reuth erhält eine Ehren­amts­kar­te, wer in der Stadt Bay­reuth wohn­haft ist, min­de­stens 16 Jah­re alt ist und sich frei­wil­lig und unent­gelt­lich seit min­de­stens zwei Jah­ren durch­schnitt­lich fünf Stun­den pro Woche oder bei Pro­jekt­ar­bei­ten min­de­stens 250 Stun­den jähr­lich enga­giert. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen gibt es per E‑Mail
an ehrenamtskarte@​stadt.​bayreuth.​de oder Tele­fon unter 0921 25–1609.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.