Umwelt­mi­ni­ster Thor­sten Glau­ber: „Ein Wei­ter­be­trieb des Kern­kraft­werks Isar 2 ist tech­nisch möglich“

Thorsten Glauber
Thorsten Glauber

Staats­mi­ni­ster Aiwan­ger und Glau­ber befür­wor­ten Lauf­zeit­ver­län­ge­rung des Kern­kraft­werks Isar 2

Wirt­schafts­mi­ni­ster Hubert Aiwan­ger und Umwelt­mi­ni­ster Thor­sten Glau­ber (Freie Wäh­ler, Pinz­berg) haben gestern gemein­sam mit Mini­ster­prä­si­dent Mar­kus Söder und dem CDU-Bun­des­vor­sit­zen­den Fried­rich Merz das Kern­kraft­werk Isar 2 bei Lands­hut besucht. Bei­de Mini­ster spre­chen sich für eine begrenz­te Lauf­zeit­ver­län­ge­rung aus.

Wirt­schafts­mi­ni­ster Hubert Aiwan­ger: „Die Fach­leu­te vor Ort haben uns heu­te bestä­tigt: Isar 2 kann ohne zusätz­li­che Brenn­stä­be nach Jah­res­en­de 2022 noch für eini­ge Mona­te wei­ter betrie­ben wer­den. Wenn jetzt neue Brenn­stä­be aus Schwe­den geor­dert wer­den, könn­te auch bis 2024 hin­ein Strom pro­du­ziert wer­den. Aber Ber­lin bremst wei­ter und zögert eine Ent­schei­dung hin­aus. Die Bun­des­po­li­tik geht statt­des­sen in den Urlaub und ver­tagt die drin­gend not­wen­di­gen ener­gie­po­li­ti­schen Ent­schei­dun­gen auf den Herbst. Wir und die Betrei­ber brau­chen jetzt Klar­heit, wie es wei­ter­geht. Mit jedem Tag wird der Auf­wand für eine Betriebs­ver­län­ge­rung grö­ßer, das ist poli­tisch ver­ant­wor­tungs­los. Es ist gro­tesk, dass die­ses Kraft­werk mit­ten in einer Strom­preis­kri­se vom Netz genom­men wer­den soll. Damit müss­te ab Janu­ar 2023 viel zusätz­li­ches Gas zur Strom­erzeu­gung ver­braucht wer­den. Für Bür­ger und Wirt­schaft wür­den Strom und Gas dann noch teurer.“

Umwelt­mi­ni­ster Thor­sten Glau­ber: „Unse­re Auf­ga­be als Auf­sichts­be­hör­de ist es, fak­ten­ba­sier­te Poli­tik zu ermög­li­chen. Wir haben im April ein TÜV-Gut­ach­ten vor­ge­legt. Das sagt deut­lich: Ein Wei­ter­be­trieb des Kern­kraft­werks Isar 2 ist tech­nisch mög­lich, auch Sicher­heits­be­den­ken ste­hen dem nicht ent­ge­gen. Wir kön­nen es uns jetzt nicht erlau­ben, mit Isar 2 ein lei­stungs­fä­hi­ges und moder­nes Kraft­werk vom Netz zu neh­men. Wir müs­sen mit Isar 2 vor­über­ge­hend wei­ter Strom pro­du­zie­ren. Die Sicher­heit von Mensch und Umwelt hat beim Betrieb von Isar 2 ober­ste Prio­ri­tät. Klar ist auch: Wir wol­len den Umbau der Ener­gie­ver­sor­gung in Bay­ern, denn die Zukunft ist erneuerbar.“

1 Antwort

  1. Ertl, Bernd sagt:

    Ja, bit­te die deut­schen und CO2 frei­en KKW wei­ter­lau­fen las­sen! Wir kön­nen uns aus ideo­lo­gi­schen Grün­den kei­ne Still­legung mehr erlauben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.