Sel­ber Wöl­fe: Auch das Team ums Team wird professioneller

Günter Rudolph. Foto: Mario Wiedel
Günter Rudolph. Foto: Mario Wiedel

Gün­ter Rudolph wird ab sofort haupt­amt­li­cher Teammanager

Drei Spie­le pro Woche, Aus­wärts­fahr­ten durch ganz Deutsch­land, zwi­schen­drin noch Trai­ning. In der letz­ten Sai­son kamen die bei­den neben­be­ruf­li­chen Betreu­er unse­rer Sel­ber Wöl­fe Peter Wenisch und Gün­ter Rudolph an ihre Gren­zen. Wäsche waschen, Schlitt­schu­he schlei­fen, Aus­rü­stungs­tei­le trock­nen oder repa­rie­ren, Geträn­ke und Snacks zur Ver­fü­gung stel­len und über­haupt jedem Spie­ler jeden Wunsch von den Augen able­sen, das sind die Auf­ga­ben eines Mannschaftsbetreuers.

Gün­ter Rudolph enga­giert sich schon seit 18 Jah­ren mit viel Herz­blut bei unse­ren Sel­ber Wöl­fen, zunächst als ehren­amt­li­cher Nach­wuchs­trai­ner, spä­ter als Betreu­er des Pro­fi­teams im Rah­men einer gering­fü­gi­gen Beschäf­ti­gung. Die schön­sten Momen­te in die­ser Zeit waren für Gün­ter Rudolph der Auf­stieg in die DEL2 und der Klas­sen­er­halt in der letz­ten Sai­son aus­ge­rech­net gegen die Bay­reuth Tigers. Doch trotz allem wäre eine wei­te­re DEL2-Sai­son die­se Mam­mut­auf­ga­be neben der eigent­li­chen Berufs­tä­tig­keit – er hat­te letz­te Spiel­zeit unter ande­rem eini­ge Urlaubs­ta­ge geop­fert, um unser Wolfs­ru­del aus­wärts zu betreu­en – nicht mehr zu stem­men gewe­sen. „Nach der letz­ten Sai­son war mir klar: Vol­le Berufs­tä­tig­keit und neben­bei noch Betreu­er wird nicht mehr gehen. Der Zeit­auf­wand ist ein­fach zu hoch. Des­halb woll­te ich mei­ne Tätig­keit als Mann­schafts­be­treu­er schwe­ren Her­zens auf­ge­ben“, schil­dert Gün­ter Rudolph sei­ne Gemüts­la­ge nach einer anstren­gen­den ersten DEL2- Sai­son. „Doch dann kam Tho­mas Man­zei auf mich zu und frag­te mich, ob ich mir vor­stel­len könn­te, die­se Auf­ga­be in Voll­zeit zu über­neh­men. Das ist natür­lich eine tol­le Chan­ce für mich! Denn wer möch­te nicht ger­ne sein Hob­by zum Beruf machen? Ich bin sehr dank­bar dafür, dass ich die­se Mög­lich­keit bekomme.“

Mit die­ser Maß­nah­me wird nun auch das Team um das eigent­li­che Wolfs­ru­del wei­ter pro­fes­sio­na­li­siert, wie Geschäfts­füh­rer Tho­mas Man­zei erläu­tert: „Wir waren der ein­zi­ge Club der DEL2, der die­se wich­ti­ge Posi­ti­on noch nicht in Voll­zeit besetzt hat­te. Des­halb freu­en wir uns umso mehr, dass Gün­ter Rudolph die Voll­zeit­stel­le ange­nom­men hat und wir nun sogar einen Team­ma­na­ger mit lang­jäh­ri­ger Erfah­rung für uns gewin­nen konn­ten. Gün­ter ist sehr wert­voll für uns und defi­ni­tiv eine Berei­che­rung für den Club. Er ist cha­rak­ter­lich top und wird unser Team um das Team stärken.“

Die Sel­ber Wöl­fe wün­schen Gün­ter Rudolph stets viel Freu­de bei sei­ner Aufgabe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.