Hall­stadt: Rad­fah­rer stirbt nach Sturz

symbolfoto polizei

HALL­STADT, LKR. BAM­BERG. Ein 44-jäh­ri­ger Rad­fah­rer stürz­te in der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag mit sei­nem Fahr­rad. Er erlitt dabei der­art schwe­re Kopf­ver­let­zun­gen, dass auch Reani­ma­ti­ons­maß­nah­men ohne Erfolg blie­ben. Er starb an der Unfallstelle.

Um kurz vor 1 Uhr nachts fand ein Zeu­ge den bereits bewusst­los neben sei­nem Fahr­rad lie­gen­den Mann in der Emil-Kem­mer-Stra­ße. Er setz­te den Not­ruf ab. Ein alar­mier­ter Not­arzt konn­te letzt­lich jedoch nur noch den Tod des 44-Jäh­ri­gen feststellen.

Nach bis­he­ri­gen Erkennt­nis­sen fuhr der Fahr­rad­fah­rer von Hall­stadt kom­mend in Rich­tung Bam­berg auf dem dor­ti­gen Rad­weg. Nach der Auto­bahn­brücke und auf Höhe des Impf­zen­trums ver­lor der 44-Jäh­ri­ge offen­bar die Kon­trol­le über das Rad, tou­chier­te den Rand­stein und stürz­te zu Boden. Hier­bei zog er sich die schwe­ren Ver­let­zun­gen zu, denen er noch an der Unfall­stel­le erlag.

Die Staats­an­walt­schaft Bam­berg zog zur Klä­rung des genau­en Unfall­her­gangs einen Sach­ver­stän­di­gen hin­zu, der die Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unterstützt.

Zeu­gen des Unfalls wer­den gebe­ten, sich unter der 0951/9129–310 bei der Poli­zei Bam­berg-Land zu melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.