Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 05.08.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Dieb­stahl von zwei Haltverbotsschildern

BAM­BERG. Don­ners­tag­früh gegen 05.15 Uhr wur­den von einer Bau­stel­le in der Hall­stadter Stra­ße zwei Ver­kehrs­zei­chen gestoh­len. Die Halt­ver­bots­schil­der wur­den laut Anga­ben einer Zeu­gin in einen Bus mit Ber­li­ner Zulas­sung ver­staut. Der Ent­wen­dungs­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 250 Euro beziffert.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­vor­mit­tag kurz vor 12.00 Uhr wur­de in einem Geschäft im Bam­ber­ger Osten ein 44-jäh­ri­ger Mann beim Dieb­stahl einer Schach­tel Ziga­ret­ten für 10 Euro ertappt.

Hand­ta­schen­dieb­stahl

BAM­BERG. In einem Beklei­dungs­ge­schäft in der Bam­ber­ger Innen­stadt wur­de einer Kun­din am Don­ners­tag­nach­mit­tag gegen 14.40 Uhr ihre unbe­auf­sich­tigt abge­stell­te schwar­ze Hand­ta­sche gestoh­len. Dar­in befan­den sich eine Geld­bör­se sowie ver­schie­de­ne Aus­weis­pa­pie­re im Gesamt­wert von etwa 100 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Trep­pen am Thea­ter mit Graf­fi­ti beschmiert

BAM­BERG. Am E.T.A.-Hoffmann-Theater hat am Diens­tag zwi­schen 12.30 Uhr und 15.00 Uhr ein Unbe­kann­ter an den Trep­pen ein Graf­fi­ti gesprüht. Durch das Anbrin­gen des Schrift­zu­ges in schwar­zer Far­be ist Sach­scha­den von etwa 500 Euro entstanden.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Poli­zei schnappt Graffiti-Schmierer

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­abend gegen 22.30 Uhr wur­de die Poli­zei dar­über infor­miert, dass in der Pro­me­na­de­stra­ße ein Mann diver­se Objek­te mit einem schwar­zen Stift beschmiert. Beim Ein­tref­fen der Poli­zei konn­te die­se einen 30-Jäh­ri­gen antref­fen. Er hän­dig­te den Poli­zei­be­am­ten den Stift aus, mit dem er Schrift­zü­ge an einer Later­ne, am Boden sowie an einem Bau­stel­len­schild ange­bracht hat­te. Der Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf ca. 100 Euro beziffert.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­mit­tag kurz vor 14.00 Uhr ereig­ne­te sich auf dem Ber­li­ner Ring ein Ver­kehrs­un­fall, in den drei Autos ver­wickelt waren. Eine Auto­fah­re­rin muss­te dort ihr Fahr­zeug abbrem­sen, was ein dahin­ter fah­ren­der VW-Fah­rer zu spät bemerk­te und auf­fuhr. Eine Opel-Fah­re­rin erkann­te die Situa­ti­on eben­falls zu spät und fuhr auf die bei­den Autos auf. Bei dem Unfall wur­den zwei Per­so­nen leicht ver­letzt und muss­ten ärzt­li­che Hil­fe in Anspruch neh­men. Es ent­stand ein Gesamtsach­scha­den von etwa 15.000 Euro.

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­abend stürz­te am Wil­helms­platz ein 80-jäh­ri­ger Rad­fah­rer, weil er aus Unacht­sam­keit gegen die Bord­stein­kan­te stieß. Er wur­de leicht ver­letzt ins Kran­ken­haus eingeliefert .

BAM­BERG. Zu einem Ver­kehrs­un­fall, der sich am Mon­tag den 01. August, gegen 11.00 Uhr, im Bereich Mit­tel­stra­ße / Luit­pold­stra­ße ereig­net hat­te, sucht die PI Bam­berg-Stadt Zeu­gen und ins­be­son­de­re den Fah­rer eines grau­en VW Golf mit dem Teil­kenn­zei­chen „BA-AS“, der hin­ter einem Unfall­be­tei­lig­ten stand. Die­ser wird gebe­ten sich mit der Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 in Ver­bin­dung zu setzen.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Sach­scha­den von etwa 3500 Euro sind die Bilanz einer Unfall­flucht, die sich Don­ners­tag­früh gegen 11.15 Uhr auf dem Kun­den­park­platz eines Bau­mark­tes in der Geisfel­der Stra­ße ereig­net hat­te. Hier stieß ein Lkw-Fah­rer mit pol­ni­scher Zulas­sung gegen die Motor­hau­be eines dort gepark­ten schwar­zen Maz­da, bevor er die Flucht ergriff.

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­abend kurz nach 18.30 Uhr kam einer Pedel­ec-Fah­re­rin auf dem Rad­weg an der Gal­gen­fuhr ein Renn­rad­fah­rer ent­ge­gen, wes­halb die­se aus­wei­chen muss­te und dar­auf­hin gegen eine Leit­plan­ke fuhr. Die 63-jäh­ri­ge Frau ver­letz­te sich dadurch am Bein und zog sich eine Rip­pen­prel­lung zu. Sie muss­te ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Vom Renn­rad­fah­rer fehlt bis­lang jede Spur. Der Scha­den am Fahr­rad wird von der Poli­zei auf etwa 100 Euro beziffert.

Son­sti­ges

BAM­BERG. Bereits Don­ners­tag­nacht kam es im Bereich des Zen­tra­len Omni­bus­bahn­hofs Bam­berg zu einer Aus­ein­an­der­set­zung, die glimpf­lich ausging.

Ein 41-jäh­ri­ger Mann hat­te sich im Zeit­raum zwi­schen 01.00 Uhr und 03.00 Uhr zunächst am ZOB auf­ge­hal­ten, weil er mit dem Taxi nach Hau­se nach Lit­zen­dorf fah­ren woll­te. Da zu die­sem Zeit­punkt kein Taxi ver­füg­bar war, war­te­te er auf der Mit­tel­in­sel des ZOB. An der dor­ti­gen Bäcke­rei­fi­lia­le befan­den sich zwei Män­ner, zu denen sich der 41jährige gesell­te. Aus unbe­kann­tem Grund zog einer der Män­ner unver­mit­telt ein Mes­ser und führ­te Stich­be­we­gun­gen gegen sei­ne neue Bekannt­schaft durch. Die­ser blieb unver­letzt und konn­te in Rich­tung Luit­pold­stra­ße flüch­ten. Zu den zwei Män­nern, vor allem zum Mes­ser­an­grei­fer, konn­te der Geschä­dig­te kei­ne Anga­ben machen.

Die Poli­zei Bam­berg bit­tet um Hin­wei­se zu dem Fall: Wer hat die Aus­ein­an­der­set­zung am ZOB beob­ach­ten können?

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Dieb­stäh­le

HIRSCHAID. Zwi­schen Mitt­woch, 19.00 Uhr und Don­ners­tag, 09.00 Uhr ent­wen­de­te ein Unbe­kann­ter meh­re­re Desin­ger­lam­pen aus einem Möbel­haus in der Indu­strie­stra­ße. Video­auf­zeich­nun­gen zeig­ten gegen 04.00 Uhr eine dun­kel geklei­de­te Per­son, wel­che vor der Ein­gangs­tü­re stand und sich dar­an zu schaf­fen mach­te. Der Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf etwa 2.000 bis 5.000 Euro. Wer hat Beob­ach­tun­gen gemacht? Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310 entgegen.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

DRO­SEN­DORF. Eine Toyo­ta-Fah­re­rin park­te ihren Pkw auf dem Park­platz des Ärz­te­zen­trums in der Scheß­lit­zer Stra­ße. Dort wur­de es am Don­ners­tag zwi­schen 11.00 und 13.00 Uhr von einem unbe­kann­ten Ver­kehrs­teil­neh­mer beschä­digt. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310 entgegen.

Son­sti­ges

BREI­TEN­GÜSS­BACH. Ein Zeu­ge konn­te beob­ach­ten, wie ein 73-Jäh­ri­ger mit dem Fahr­rad am Don­ners­tag­abend die Staats­stra­ße 2197 ent­lang fuhr und anschlie­ßend beim Abstei­gen umfiel und sich dabei leicht ver­letz­te. Gegen­über den Poli­zei­be­am­ten gab der Mann an etwas getrun­ken zu haben, wes­halb anschlie­ßend eine Blut­ent­nah­me im Kran­ken­haus durch­ge­führt wurde.

NEU­DORF. Zu einem gro­ßen Brand kam es am Don­ners­tag­nach­mit­tag auf einem Feld bei Hei­li­gen­stadt in Ober­fran­ken. Beim dre­schen sei­nes Getrei­de­fel­des stell­te der Land­wirt fest, dass das Stop­pel­feld zu bren­nen begann. Auf­grund eines auf­fri­schen­den Win­des zog das Feu­er Rich­tung eines Wald­stückes. Durch unzäh­li­ge umlie­gen­de Feu­er­weh­ren konn­te dies aber schnell gelöscht wer­den. Durch den Brand wur­den ca. 1.000 qm Stop­pel­feld und ca. 2.000 qm Wie­se beschädigt.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Audi trifft Audi

Elt­mann. Im Rück­stau vor einer Tages­bau­stel­le auf der A 70, Rich­tung Bam­berg, war am Don­ners­tag­vor­mit­tag der 32jährige Fah­rer eines Audi unauf­merk­sam und bemerk­te die vor ihm abbrem­sen­den Fahr­zeu­ge zu spät. Er fuhr daher einem Fahr­zeug der glei­chen Mar­ke ins Heck. Der Sach­scha­den bleibt mit rund 2000 Euro überschaubar.

„Ein­hand­mes­ser“ sichergestellt

Hall­stadt. Im Rah­men einer Über­prü­fung wur­de am Don­ners­tag­vor­mit­tag am Laub­an­ger ein 32jähriger von einer Strei­fe der Ver­kehrs­po­li­zei ange­trof­fen, der ein soge­nann­tes „Ein­hand­mes­ser“ mit sich führ­te. Der ver­bo­te­ne Gegen­stand wur­de sicher­ge­stellt. Eine Anzei­ge wegen Ver­stoß gegen das Waf­fen­ge­setz folgt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt und Zen­tra­le Einsatzdienste

Jun­ger E‑S­coo­ter-Fah­rer unter Drogeneinfluss

BAY­REUTH. Unter Dro­gen­ein­fluss war am Don­ners­tag­abend ein E‑S­coo­ter-Fah­rer im Bereich Fried­rich-Ebert-Stra­ße unter­wegs. Poli­zei­be­am­te der Zen­tra­len Ein­satz­dien­ste kon­trol­lier­ten den Mann und been­de­ten die Fahrt. Ihn erwar­tet ein Bußgeldverfahren.

Kurz nach 21 Uhr geriet der erst 15-Jäh­ri­ge Bay­reu­ther in eine Kon­trol­le einer Poli­zei­strei­fe. Hier­bei stell­ten die Beam­ten dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten bei dem jun­gen Mann fest. Auf Nach­fra­gen gab die­ser auch sofort an, dass er am Vor­mit­tag einen oder zwei Joints geraucht hat­te. Der Jugend­li­che muss­te sein Gefährt ste­hen las­sen und erwar­tet nun ein Buß­geld­ver­fah­ren, denn auch das Fah­ren mit einem E‑Scooter unter dem Ein­fluss berau­schen­der Mit­tel ist gesetz­lich verboten.

Auto zer­kratzt – Zeu­gen gesucht

BAY­REUTH. Am gest­ri­gen Don­ners­tag wur­de im Bereich Park­platz „Zen­trum“ ein Seat Leon durch Unbe­kann­ten beschä­digt, es ent­stand ca. 500 – 1000 Euro Sachschaden.

Eine 25-Jäh­ri­ge jun­ge Dame aus dem Land­kreis Bay­reuth stell­te am gest­ri­gen Don­ners­tag gegen 08:45 Uhr ihren grau­en Seat Leon am Park­platz „Zen­trum“ in Bay­reuth ab. Als sie gegen 18:15 Uhr zurück zu ihrem Fahr­zeug kam, stell­te sie Ver­krat­zun­gen und eine Del­le auf der Fah­rer­sei­te fest. Die­se stam­men aus mut­wil­li­ger Beschä­di­gung durch Unbe­kannt, wel­cher einen Sach­scha­den von ca. 500 – 1000 Euro ver­ur­sacht hat. Die Poli­zei Bay­reuth-Stadt bit­tet Zeu­gen, die Hin­wei­se zu die­ser Tat geben kön­nen, sich zu mel­den unter 0921/506‑2130.

Dro­gen­fund nach Hun­de­ret­tung aus Auto

BAY­REUTH. Am gest­ri­gen Don­ners­tag­nach­mit­tag ließ ein Mann sei­nen Hund in der Bür­ger­reu­ther Stra­ße ein­ge­sperrt im Auto in der pral­len Son­ne zurück. Der Hund konn­te durch Poli­zei­be­am­te befreit wer­den, dabei wur­den Dro­gen aufgefunden.

Am gest­ri­gen Don­ners­tag wur­den Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt ver­stän­digt, da in der Bür­ger­reu­ther Stra­ße in Bay­reuth ein Hund in einem Auto ein­ge­sperrt war, wel­ches in der pral­len Son­ne stand. Kurz nach der Mit­tei­lung traf die Strei­fen­be­sat­zung am Fahr­zeug ein und stell­te fest, dass auch alle Fen­ster des Fahr­zeugs ver­schlos­sen waren. Der Hund hechel­te bereits und hat­te nur einen Was­ser­napf vor sich im Fahr­zeug ste­hen. Fast zur glei­chen Zeit traf der ver­stän­dig­te Hun­de­füh­rer der Zen­tra­len Ein­satz­dien­ste Bay­reuth an der Ört­lich­keit ein. Im Umfeld des Fahr­zeugs konn­te kein Besit­zer fest­ge­stellt wer­den. Somit han­del­ten die Beam­ten und schlu­gen eine Schei­be des Fahr­zeugs ein, um den Hund aus sei­ner lebens­be­droh­li­chen Lage zu befrei­en. Der Vier­bei­ner wur­de im Schat­ten durch den ein­ge­setz­ten Hun­de­füh­rer ver­sorgt und erhol­te sich glück­li­cher­wei­se rela­tiv schnell von den Stra­pa­zen. Um den Besit­zer zu ver­stän­di­gen, war­fen die Beam­ten einen Blick ins Inne­re des Fahr­zeugs. Statt einer mög­li­chen Erreich­bar­keit, fan­den sie dort klei­ne­re Men­gen Mari­hua­na, die sicher­ge­stellt wur­den. Kur­ze Zeit spä­ter erschien ein 46-Jäh­ri­ger Mann aus Gera, der Besit­zer des Pkw war. Die­ser gab an, dass er etwa 45 Minu­ten vor­her mit dem Fahr­zeug her­ge­fah­ren war und es hier abge­stellt hat­te. Ein frei­wil­li­ger Dro­gen­test ver­lief sodann posi­tiv auf den im Stra­ßen­ver­kehr ver­bo­te­nen Stoff THC. Er muss­te sich im Anschluss einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen. Ihn erwar­ten nun meh­re­re Anzei­gen, u. a. nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Miss­ver­ständ­nis führ­te zu Auffahrunfall

Gas­sel­dorf. Eine 41-jäh­ri­ge Frau stand am Don­ners­tag­abend mit ihrem VW Polo an der Kreu­zung zur B470 und woll­te nach rechts in Rich­tung Eber­mann­stadt abbie­gen. Die hin­ter ihr ste­hen­de Fahr­an­fän­ge­rin mit ihrem Mer­ce­des dach­te das Auto vor ihr fährt an, beschleu­nigt eben­falls ihr Fahr­zeug und fährt in das Heck des VW. Ver­letzt wur­de glück­li­cher­wei­se nie­mand, aller­dings ent­stand ein Scha­den von ins­ge­samt 10000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Ver­kehrs­un­fall

WEIS­MAIN, Land­kreis Lich­ten­fels. Am Don­ners­tag, gegen 22:00 Uhr kam ein Fahr­zeug­füh­rer mit sei­nem Pkw am Orts­ein­gang von Kras­sach zuerst rechts auf einen Kies­strei­fen, wor­auf­hin er das Lenk­rad ver­riss und anschlie­ßend in das links befind­li­che Feld fuhr, hier dreh­te sich das Fahr­zeug und ramm­te einen dort ste­hen­den Tele­fon­mast, wel­cher anschlie­ßend auf das Auto fiel. Glück­li­cher­wei­se blie­ben bei dem Unfall der Fah­rer und Bei­fah­rer unver­letzt. Es ent­stand ein Gesamt­scha­den von 1000 Euro.

Brand­fäl­le

WEIS­MAIN, Land­kreis Lich­ten­fels. Am Don­ners­tag, gegen 17:45 Uhr ging bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels die Mit­tei­lung über einen Acker­brand zwi­schen Arn­stein und Groß­zie­gen­feld ein. Ein bereits fer­ti­ger Bal­len aus einer ein­ge­setz­ten Bal­len­pres­se ent­zün­de­te sich. Das Feu­er brei­te­te sich auf ca. 1,5 Hekt­ar aus und konn­te von der Feu­er­wehr und eini­gen ört­li­chen Land­wir­ten gelöscht wer­den. Am Acker­schlep­per und der Bal­len­pres­se ent­stand kein Sachschaden.

LICH­TEN­FELS. Am Don­ners­tag um die Mit­tags­zeit brann­te im süd­li­chen Wald­ge­biet zwi­schen Lich­ten­fels und Vier­zehn­hei­li­gen eine Flä­che von ca. 30 auf 10 Metern. Die hin­zu­ge­ru­fe­ne Feu­er­wehr konn­te eine Brand­aus­brei­tung ver­hin­dern und das Feu­er löschen. Wie sich der extrem trocke­ne Wald­bo­den ent­zün­den konn­te, ist unbe­kannt. Es ent­stand kein Sachschaden.

Sach­be­schä­di­gung an Pkw und hoch­ge­klapp­te Scheibenwischer

BURG­KUNST­ADT, Land­kreis Lich­ten­fels. Am Don­ners­tag­abend zeig­te ein 20jähriger Mann auf der Poli­zei­wa­che in Alten­kunst­adt die Sach­be­schä­di­gung an sei­nem Pkw an. Der Mann park­te sei­nen Pkw ord­nungs­ge­mäß in der Lich­ten­fel­ser Stra­ße am rech­ten Fahr­bahn­rand. Als er zu sei­nem Fahr­zeug zurück­kam, stell­te er eine Beschä­di­gung des lin­ken Außen­spie­gels fest, an wel­chem das Gehäu­se weg­ge­ris­sen war. Es ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 100 Euro.

Zur glei­chen Zeit wur­den in der Lich­ten­fel­ser Stra­ße bei den vor einem Hotel gepark­ten Pkw‘s die Schei­ben­wi­scher hoch­ge­klappt. Die Fahr­zeu­ge wur­den hier­bei nicht beschädigt.

Der Ver­dacht rich­tet sich in bei­den Fäl­len gegen eine Frau, wel­che hier schon öfter in Erschei­nung getre­ten ist.

Zeu­gen die Hin­wei­se zu der Sach­be­schä­di­gung geben kön­nen, wer­den gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 in Ver­bin­dung zu setzen.

Unge­bühr­li­ches Ver­hal­ten im Schwimmbad

BURG­KUNST­ADT, Land­kreis Lich­ten­fels. Am Don­ners­tag, gegen 14:00 Uhr kam es im Frei­bad zu einer Strei­tig­keit. Ein 46jähriger und ein 28jähriger Mann hiel­ten sich nicht an die Bade­vor­schrif­ten und die Bade­klei­der­ord­nung. Nach­dem sich einer der bei­den Män­ner äußerst unein­sich­tig ver­hielt, ver­stän­dig­te der Bade­mei­ster die Poli­zei. Die ein­tref­fen­den Beam­ten konn­ten bei bei­den Män­nern deut­li­chen Alko­hol­ge­ruch wahr­neh­men, wes­halb bei­de einen Platz­ver­weis erhiel­ten und das Schwimm­bad ver­las­sen mussten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.