Jugend­blas­ka­pel­le bril­lier­te bei Open-Air-Kon­zert in Obertrubach

Mit­te Juli 2022 hat­te die Jugend­blas­ka­pel­le St. Lau­ren­ti­us Ober­tru­bach zu ihrem gro­ßen Open-Air-Kon­zert am Altar­stein in Ober­tru­bach ein­ge­la­den. Bei besten som­mer­li­chen Bedin­gun­gen besuch­ten rund 500 Musik­be­gei­ster­te den Fest­platz mit dem impo­san­ten Fel­s­pan­ora­ma samt Natur­büh­ne. Auch die Puren-Zie­gen aus Egloff­stein, die auf­grund der all­jähr­li­chen Land­schafts­pfle­ge das Fels­mas­siv von Ver­bu­schung frei­le­gen, lausch­ten auf­merk­sam den Klän­gen der Blas­mu­sik. Um Stör­ge­räu­sche des Stra­ßen­ver­kehrs zu ver­mei­den, wur­de zudem die anlie­gen­de Stra­ße von den Frei­wil­li­gen Feu­er­weh­ren der Gemein­de gesperrt und umgeleitet.

Unter den Besu­chern konn­ten zahl­rei­che Ehren­gä­ste will­kom­men gehei­ßen wer­den. Die 1. Vor­sit­zen­de Ker­stin Hof­mann begrüß­te neben den Ver­tre­tern des Nord­baye­ri­schen Musik­bunds (NBMB) Clau­dia Heim (Kreis­vor­sit­zen­de), Fri­do­lin Hof­mann (stellv. Kreis­vor­sit­zen­der) und Georg Schirner (Ehren­vor­sit­zen­der), sowie vie­len Freun­den aus der Kom­mu­nal- und Lan­des­po­li­tik Thor­sten Glau­ber (Baye­ri­scher Staats­mi­ni­ster für Umwelt und Ver­brau­cher­schutz), Micha­el Hof­mann (MdL), Otto Sie­ben­haar (stellv. Land­rat), Wil­li Mül­ler (Ehren­bür­ger) und Bernd Rei­chel (2. Bür­ger­mei­ster) auch eini­ge Unter­stüt­zer aus der Gemein­de wie Erwin Dres­sel (Ehren­mit­glied) und Mari­on Kör­ber (Kir­chen­ver­wal­tung). Bereits vor­ab über­gab die VR-Bank Bam­berg-Forch­heim in Per­so­na­lie von Mar­kus Haber­mann einen Spen­den­schein über 1000 € für die Nachwuchsarbeit.

Sicht­lich begei­stert war die ein­hei­mi­sche Bevöl­ke­rung und auch alle Mit­glie­der der Jugend­blas­ka­pel­le den ehe­ma­li­gen Seel­sor­ger, Ehren­vor­stand und Grün­der der Jugend­blas­ka­pel­le St. Lau­ren­ti­us Ober­tru­bach Herrn Pfar­rer Wer­ner Wolf begrü­ßen zu kön­nen. Es war das erste Groß­ereig­nis seit sei­ner Ver­ab­schie­dung mit Zap­fen­streich am Altarstein.

Den Anfang des Kon­zerts mach­te die Blä­ser­klas­se mit bekann­ten Stücken wie „Wil­helm Tell“ und „Old McDo­nalds“. Die Dritt- und Viert­kläss­ler der Grund­schu­le Bärn­fels, unter der musi­ka­li­schen Lei­tung von Johan­nes Raum, leg­ten mit einem sou­ve­rä­nen Auf­tritt den Grund­stein des musi­ka­li­schen Abends. Die Blä­ser­klas­sen­be­auf­trag­te Sarah Haber­mann und eini­ge Kin­der mode­rier­ten die­sen Part.

Im Anschluss folg­ten das Juni­or- und Nach­wuchs­or­che­ster unter der Lei­tung von Flo­ri­an Blöchl. Bei­de Orche­ster wuss­ten mit impo­san­ten Stücken wie „Star Wars“, „Mickey Mou­se March“ und „Power Rock“ zu begei­stern. Die Nach­wuchs­be­auf­trag­te The­re­sa Rei­chel führ­te als Mode­ra­to­rin durch die­sen musi­ka­li­schen Abschnitt und war auf­grund der Lei­stung der Nach­wuchs­mu­si­ker sicht­lich stolz.

Die Jugend­blas­ka­pel­le zeig­te anschlie­ßend das gan­ze Spek­trum ihres Kön­nens. Nina Früh­bei­ßer führ­te ein in Dar­bie­tun­gen wie „So schön ist Blas­mu­sik“ von Erich Brecht, dem berühm­ten „Böh­mi­sche Traum“ von Nor­bert Gäl­le oder dem Stück „Instant Con­cert“ von Herold L. Wal­ters. Das Tech­nik-Team um Ste­fan Pflaum und die geschickt erwei­ter­te Büh­ne ermög­lich­ten zudem eine anspre­chen­de Aku­stik. „Dem Land Tirol die Treue“, die­ses Lied setz­ten die Musi­ker text­lich um und luden zum Abschluss des musi­ka­li­schen Teils zum Mit­sin­gen ein. Dort hieß es „Idyl­lisch schön im Fran­ken­land gele­gen, grüßt unser Tru­bi in die Welt hin­aus“. Ein Lied vol­ler Hin­ga­be, eine Hom­mage an „Tru­bi“ und das Fran­ken­land glei­cher­ma­ßen. Es war nur logisch, dass man die Jugend­blas­ka­pel­le anschlie­ßend nicht so ein­fach zie­hen ließ. Flo­ri­an Blöchl und sei­ne Blä­ser lie­ßen es sich nicht neh­men und prä­sen­tier­ten noch eini­ge musi­ka­li­sche Zugaben.

Nach dem Kon­zert ver­weil­ten die Kon­zert­be­su­cher noch eini­ge Stun­den zusam­men mit den Musi­ke­rin­nen und Musi­kern vor dem mitt­ler­wei­le beleuch­te­ten Fel­s­pan­ora­ma des Altar­steins. Ein beson­de­rer Dank soll auch allen Hel­fern gel­ten, die bei den Vor­be­rei­tun­gen und wäh­rend des Kon­zerts zum Gelin­gen des „Som­mer­fests der Blas­mu­sik“ bei­getra­gen haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.