Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 31.07.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Hoch­wer­ti­ge Damen­uhr gestohlen

Mit­witz – In der Zeit von Don­ners­tag auf Frei­tag kam es in einem Hotel in Mit­witz zum Dieb­stahl einer hoch­wer­ti­gen Damen­uhr. Der oder die Täter nutz­ten einen Moment der Unacht­sam­keit aus und erlang­ten dadurch wider­recht­lich die Damen­uhr einer Schwei­zer Manu­fak­tur im Wert von etwa 10.000 Euro. Zeu­gen, wel­che sach­dien­li­che Hin­wei­se zum Sach­ver­halt geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Kro­nach unter der 09261/503–0 in Ver­bin­dung zu setzen.

Hand­fe­ste Auseinandersetzung

Wal­len­fels – Zu meh­re­ren Kör­per­ver­let­zungs­de­lik­ten kam es am frü­hen Sonn­tag­mor­gen in Wal­len­fels. Zunächst schlug der 26-jäh­ri­ge Gast einer Ver­an­stal­tung augen­schein­lich grund­los mit sei­nen Fäu­sten auf einen eben­falls anwe­sen­den 28-jäh­ri­gen ein. Ein 31-jäh­ri­ger, wel­cher den hand­fe­sten Streit schlich­ten woll­te, bekam dar­auf­hin eben­falls die Wut des 26-jäh­ri­gen zu spü­ren. Bei­de Geschä­dig­te erlit­ten leich­te Ver­let­zun­gen. Den 26-jäh­ri­gen erwar­tet nun ein Straf­ver­fah­ren wegen Körperverletzung.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulmbach

Ereig­nis­rei­cher Bierwochenauftakt

KULM­BACH Am Sams­tag­vor­mit­tag wur­de nach zwei­jäh­ri­ger Zwangs­pau­se die Kulm­ba­cher Bier­wo­che eröff­net. Da neben dem baye­ri­schen Mini­ster­prä­si­den­ten auch zahl­rei­che wei­te­re Ver­tre­ter aus Poli­tik, Wirt­schaft und Pro­mi­nenz ihr Stell­dich­ein gaben, gab es bereits zu Beginn der 5. Kulm­ba­cher Jah­res­zeit viel zu tun für die Ord­nungs­hü­ter. Wäh­rend der Auf­takt vor dem Rat­haus und der Bier­an­stich stö­rungs­frei ver­lie­fen, muss­ten bereits am frü­hen Nach­mit­tag eini­ge Besu­cher auf­grund exzes­si­ven Fest­bier­ge­nus­ses des Gelän­des ver­wie­sen wer­den. Wesent­lich ereig­nis­rei­cher ging es dann nach Ein­bruch der Dun­kel­heit zu. Zunächst kam es am frü­hen Abend zu einer Schlä­ge­rei zwi­schen meh­re­ren Per­so­nen vor dem Bahn­hof. Der gebro­che­ne Arm eines jun­gen Man­nes war das Resul­tat die­ser Aus­ein­an­der­set­zung. Kur­ze Zeit spä­ter gerie­ten ein Mann und eine Frau in einen laut­star­ken Bezie­hungs­streit. Da der Mann sowohl gegen sei­ne Frau als auch die Beam­ten der Bun­des­po­li­zei vor­ging, muss­te er zu Boden gebracht und gefes­selt wer­den. Gegen die poli­zei­li­che Maß­nah­men lei­ste­te der Mann Wider­stand. Er muss sich nun für meh­re­re Straf­ta­ten verantworten.

Ins­ge­samt 4 Per­so­nen muss­ten in Gewahr­sam genom­men wer­den und ver­brach­ten den rest­li­chen Abend in der Arrest­zel­le. Sie konn­ten auf­grund ihrer über­mä­ßi­gen Alko­ho­li­sie­rung ent­we­der nicht mehr selb­stän­dig den Heim­weg antre­ten oder lei­ste­ten aus­ge­spro­che­nen Platz­ver­wei­sen oder ande­ren poli­zei­li­chen Maß­nah­men kei­ne Fol­ge. Nach der Schlie­ßung des Bier­zel­tes fan­den sich weit über 1500 Fei­er­wü­ti­ge in der Obe­ren Stadt ein. Poli­zei und Sicher­heits­dienst muss­ten bis in die frü­hen Mor­gen­stun­den star­ke Prä­senz zei­gen, um Aus­ein­an­der­set­zun­gen zwi­schen den letz­ten hart­ge­sot­te­nen Fest­be­su­chern zu ver­hin­dern. Ein jun­ger Mann warf vor den Augen einer Strei­fen­be­sat­zung ein Cock­tail­glas auf die Wind­schutz­schei­be eines gepark­ten Fahr­zeugs. Er wur­de wegen Sach­be­schä­di­gung ange­zeigt. Trotz zahl­rei­cher Ein­sät­ze für die Poli­zei han­del­te es sich in Anbe­tracht der Besu­cher­zahl ins­ge­samt um einen „durch­schnitt­li­chen“ Bierfestauftakt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.