Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 31.07.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Dieb­stahls­de­lik­te

BAM­BERG. Der Laden­de­tek­tiv eines Beklei­dungs­ge­schäf­tes in der Franz-Lud­wig-Stra­ße hat­te am Sams­tag­mit­tag gegen ca. 14 Uhr einen Mann beob­ach­tet, der zunächst mit einem T‑Shirt in der Umklei­de­ka­bi­ne ver­schwand, aber dann ohne die­ses T‑Shirt wie­der her­aus­kam. Dann ver­ließ der 28jährige Mann das Geschäft. Bei der Abklä­rung durch die Poli­zei wur­de das Shirt im Wert von rund 20 Euro unter sei­nem Pull­over auf­ge­fun­den. Der Dieb muss sich nun wegen Laden­dieb­stahl verantworten.

Sach­be­schä­di­gun­gen

BAM­BERG. Bereits in der Nacht von Don­ners­tag auf Frei­tag wur­de ein in der Neu­erb­stra­ße geparkt abge­stell­ter Pkw VW beschä­digt. Ein bis­lang unbe­kann­ter Täter hat bei bei­den rech­ten Türen durch einen GEgegn­stand tie­fer Krat­zer in den Lack ein­ge­bracht, sodass ein Scha­den in Höhe von rund 2500 Euro ent­stand. Hin­wei­se auf den Ver­ur­sa­cher nimmt die Poli­zei Bam­berg – Stadt entgegen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Sams­tag­nacht wur­de gegen ca. 23 Uhr ein Ver­kehrs­un­fall in der Stra­ße Vor­de­rer Gra­ben gemel­det. Ein Pkw soll gegen gepark­te Rol­ler und Fahr­rä­der gefah­ren und dann geflüch­tet sein. Zunächst war kei­ne Beschrei­bung des ver­ur­sa­chen­den Pkw bekannt. Im Rah­men der Strei­fen­fahrt fiel kur­ze Zeit spä­ter jedoch ein VW in der Gey­ers­wörth­stra­ße auf, der offen­sicht­lich einen fri­schen Unfall­scha­den hat­te. Anhand von Tei­len, die an der Unfall­stel­le im Vor­de­ren Gra­ben auf­ge­fun­den wur­den, konn­te das Fahr­zeug dem Unfall­ge­sche­hen zuge­ord­net wer­den. Da die 46jährige Fah­re­rin alko­ho­li­siert war wur­de durch die Beam­ten der Poli­zei Bam­berg eine Blut­ent­nah­me angeordnet.

Im Rah­men die­ser lei­ste­te die betrun­ke­ne Frau Wider­stand, indem sie die Beam­tin am Hemd packe und zog, sodass es riss und wei­ter dann ein­mal mit der Hand ins Gesicht schlug.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Am Sams­tag­mor­gen, gegen ca. 08.45 Uhr, fuhr ein bis dato unbe­kann­ter Pkw gegen die Haus­mau­er eines Wohn­an­we­sens in der Schrot­ten­berg­gas­se. Dabei ent­stand Sach­scha­den in Höhe von rund 800 Euro. Der Pkw, von dem ledig­lich ein Teil­kenn­zei­chen abge­le­sen wer­den konn­te, ent­fern­te sich in Rich­tung Sand­stra­ße. Hin­wei­se auf den Ver­ur­sa­cher nimmt die Poli­zei Bam­berg – Stadt entgegen.

Son­sti­ges

BAM­BERG. Im Rah­men einer Ver­kehrs­kon­trol­le wur­den am Sams­tag­mor­gen bei einem 33jährigen E‑S­coo­ter-Fah­rer meh­re­re Ver­stö­ße fest­ge­stellt. An dem Scoo­ter war kein Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen ange­bracht und der Mann hat­te ein But­ter­fly-mes­ser bei sich getra­gen. Er wird nun wegen Ver­stö­ßen nach dem Pflicht­ver­si­che­rungs- und Waf­fen­ge­setz angezeigt.

Ein wei­te­rer Fah­rer eines E‑Scooters wur­de am Sams­tag­mit­tag gegen ca. 14 Uhr in der Eichen­dorff­stra­ße einer Kon­trol­le unter­zo­gen, da sich am Scoo­ter ein abge­lau­fe­nes, schwar­zes Kenn­zei­chen befand. Die Beam­ten der Poli­zei Bam­berg – Stadt stell­ten fest, dass der Scoo­ter eben­falls nicht ver­si­chert ist. Der Fah­rer erhält eine ent­spre­chen­de Anzeige.

BAM­BERG. Ein 24jähriger Mann, der Sonn­tag­nacht gegen ca. 00:45 Uhr auf der Mari­en­brücke mit sei­nem E‑Scooter unter­wegs war, wur­de durch Beam­te der Poli­zei Bam­berg – Stadt kon­trol­liert. Die­ser konn­te einen gül­ti­gen Ver­si­che­rungs­nach­weis vor­zei­gen. Er wird jedoch trotz­dem ange­zeigt, weil der das Rot­licht der dor­ti­gen Ampel miss­ach­te­te hat­te und zudem mit rund 0,6 Pro­mil­le alko­ho­li­siert war.

BAM­BERG. Am Sonn­tag­mor­gen, gegen ca. 5 Uhr, wur­de ein 33jähriger Mann mit sei­nem Pkw einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen, als er in der Pödel­dor­fer Stra­ße unter­wegs war. Die Beam­ten stell­ten fest, dass er zu viel Alko­hol getrun­ken hat­te, ein Test ergab einen Wert von rund 1,2 Pro­mil­le. Außer­dem hat­te er kei­ne Fahr­erlaub­nis. Nach einer Blut­ent­nah­me muss sich der Mann jetzt auf ein Straf­ver­fah­ren wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr und Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis einstellen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Vor­fahrt nicht beachtet

STRUL­LEN­DORF. Ein 25-jäh­ri­ger Audi-Fah­rer befuhr am Sams­tag­abend die Buchen­land­stra­ße in öst­li­che Rich­tung. Hier­bei über­sah er den von rechts kom­men­den, vor­fahrts­be­rech­tig­ten 51-jäh­ri­gen Ford-Fah­rer, der mit sei­nem Pkw von der Dan­zi­ger Stra­ße kam und in die Buchen­land­stra­ße ein­bie­gen woll­te. Es kam zum Zusam­men­stoß. Am Pkw des Unfall­ver­ur­sa­chers ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 3000 Euro und am Pkw des Geschä­dig­ten ca. 2000 Euro.

Bei­de Fahr­zeug­füh­rer blie­ben unverletzt.

Zeu­ge beob­ach­tet Unfallflucht

HALL­STADT. Durch einen auf­merk­sa­men Zeu­gen konn­te am Sams­tag­nach­mit­tag eine Unfall­flucht schnell geklärt wer­den. Ein, auf einem Kun­den­park­platz eines Ein­kaufs­mark­tes in der Emil-Kem­mer-Stra­ße, gepark­ter Pkw der Mar­ke Opel wur­de von einem vor­erst unbe­kann­ten Fahr­zeug­füh­rer mit des­sen Pkw der Mar­ke VW ange­fah­ren. Der Unfall­ver­ur­sa­cher flüch­te­te von der Unfall­stel­le, ohne sei­nen Pflich­ten nach­zu­kom­men. Ein Zeu­ge bemerk­te den Anstoß und notier­te sich das Kenn­zei­chen des Flüch­ti­gen und über­gab dies dem Geschä­dig­ten. Somit konn­te der 73-jäh­ri­ge Unfall­ver­ur­sa­cher schnell ermit­telt werden.

Der Scha­den am gepark­ten Pkw wird auf ca. 200 Euro geschätzt. Straf­an­zei­ge wegen Uner­laub­tes Ent­fer­nen vom Unfall­ort folgt.

Pkw ange­fah­ren und geflüchtet

LIT­ZEN­DORF. Einen Sach­scha­den von ca. 1500 Euro hin­ter­ließ ein noch unbe­kann­ter Unfall­ver­ur­sa­cher am Sams­tag­mor­gen auf einem Park­platz eines Ein­kaufs­mark­tes in der Stra­ße Schlem­mer­wie­sen. Ein dort gepark­ter Pkw der Mar­ke BMW wur­de im Bereich der lin­ken hin­te­ren Türe und im Bereich der Sei­ten­ver­klei­dung ange­fah­ren. Der Unfall­ver­ur­sa­cher flüchtete.

Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg – Land, unter Tel. 0951/9129–310, entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fäl­le

Am Sams­tag­vor­mit­tag gg. 09:45 Uhr kam es auf der B2 Höhe Almos zu einem Ver­kehrs­un­fall ohne Ver­letz­te, als ein 28-jäh­ri­ger Hon­da­fah­rer einen Trak­tor über­ho­len woll­te und hier­bei über­se­hen hat, daß zugleich von hin­ten bereits ein Ret­tungs­dienst­fahr­zeug eben­falls zum Über­ho­len ansetzte.

Es kam zur seit­li­chen Kol­li­si­on der bei­den Fahr­zeu­ge, ver­letzt wur­de niemand.

Der Gesamt­scha­den wird auf ca. 3000 Euro beziffert.

Am Sams­tag­vor­mit­tag gg. 10:30 Uhr fuhr ein 43-jäh­ri­ger Fahr­zeug­füh­rer eines BMW die Kreis­stra­ße 32 von Hohen­schwärz kom­mend Rich­tung St 2191. Beim Abbie­gen über­sah er einen her­an­na­hen­den Pkw, Seat Ibi­za, eines 27-jäh­ri­gen Fahr­zeug­füh­rers, wel­cher die Ein­mün­dung gera­de­aus pas­sie­ren woll­te und es kam zur fron­ta­len Kol­li­si­on. Die Fahr­zeug­insas­sen erlit­ten bei dem Auf­prall jeweils mit­tel­schwe­re Ver­let­zun­gen und wur­den durch den Ret­tungs­dienst in eine Kli­nik ver­bracht. Die Fahr­zeu­ge wur­den im Front­be­reich stark beschä­digt und muss­ten jeweils durch einen Abschlepp­dienst abge­schleppt wer­den. Der Gesamt­scha­den wird auf ca. 35000 Euro beziffert.

Am Sams­tag­nach­mit­tag kam es auf der Kreis­stra­ße 36 bei Leu­ten­bach zu einem Ver­kehrs­un­fall ohne Ver­letz­te. Eine 40-jäh­ri­ge Fahr­zeug­füh­re­rin eines Wohn­mo­bils woll­te an einem Flur­weg wen­den und setz­te hier­zu den Fahrt­rich­tungs­an­zei­ger links.

Ein nach­fol­gen­der 27-jäh­ri­ger BMW-Fah­rer über­sah den gesetz­ten Blin­ker und beim Über­hol­vor­gang kam es zur Kol­li­si­on der bei­den Fahr­zeu­ge. Der Sach­scha­den wird auf ca. 10.000 Euro beziffert.

Am spä­ten Sams­tag­nach­mit­tag fuhr ein 64-jäh­ri­ger Fahr­rad­fah­rer in Wei­lers­bach die Stra­ße „Am Anger“ berg­ab­wärts und kam ohne Fremd­ein­wir­kung zu Sturz.

Hier­durch wur­de der Rad­fah­rer schwer ver­letzt und kam zur medi­zi­ni­schen Behand­lung ins Kli­ni­kum Forch­heim. Am Fahr­rad ent­stand nur gering­fü­gi­ger Sachschaden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Son­sti­ges

Forch­heim. Am Sams­tag­abend wur­de ein in der Obe­ren Kel­ler­stra­ße gepark­ter Mer­ce­des durch einen unbe­kann­ten Täter am vor­de­ren lin­ken Kot­flü­gel mut­wil­lig ver­kratzt. Es ent­stand ein Sach­scha­den von rund 3000 Euro.

Eine wei­te­re Sach­be­schä­di­gung ereig­ne­te sich am frü­hen Sonn­tag­mor­gen in der Unte­ren Kel­ler­stra­ße, wo ein roter Seat an der lin­ken Fahr­zeug­sei­te eben­falls ver­kratzt wur­de. Auch hier ent­stand ein Scha­den von rund 2000 Euro.

Wer kann Hin­wei­se geben?

Anna­fest

Forch­heim. Auch im Ver­lau­fe des Anna­fest­sams­ta­ges hat­te die Forch­hei­mer Poli­zei auf bzw. rund um das Fest­ge­län­de ordent­lich zu tun.

Neben eini­gen klei­ne­ren Aus­ein­an­der­set­zun­gen und Vor­fäl­len ereig­ne­te sich gegen 23.00 Uhr auf den Obe­ren Kel­lern eine Schlä­ge­rei, bei der einem 22-Jäh­ri­gen durch einem unbe­kann­ten Täter ein hef­ti­ger Faust­schlag gegen den Kopf ver­setzt wur­de. Der jun­ge Mann erlitt dabei leich­te Ver­let­zun­gen am Gesicht bzw. an den Lip­pen, wel­che vor Ort medi­zi­nisch behan­delt wer­den muss­ten. Der unbe­kann­te Schlä­ger sol­le dabei ca. 25 Jah­re alt und ca. 180 cm groß gewe­sen sein.

Wenig spä­ter, gegen 23.30 Uhr, ereig­ne­te sich in der Hans-Sachs-Stra­ße eine Aus­ein­an­der­set­zung zwi­schen zwei Män­nern, bei der ein 29-jäh­ri­ger, schwe­di­scher, Tou­rist erkenn­bar aggres­siv auf­trat. Die­ser such­te dabei offen­bar gezielt Streit mit einem 27-Jäh­ri­gen, in des­sen Ver­lauf er die­sen meh­re­re Faust­schlä­ge ver­setz­te. Da der Vor­fall durch meh­re­re zivi­le Ein­satz­kräf­te beob­ach­tet wur­de, konn­ten die Attacken des Man­nes sehr schnell unter­bun­den wer­den. Die­ser wur­de vor Ort fest­ge­nom­men und in poli­zei­li­chen Sicher­heits­ge­wahr­sam genom­men. Gegen den Tou­ri­sten, wel­cher mit rund 2 Pro­mil­le deut­lich alko­ho­li­siert war, wird nun wegen Kör­per­ver­let­zung ermittelt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Klei­dungs­stil nicht hinnehmbar

Alten­kunst­adt. Am Sams­tag um 18.15 Uhr war ein 35- jäh­ri­ger aus dem Land­kreis Lich­ten­fels mit dem Klei­dungs­stil vie­rer Mäd­chen nicht ein­ver­stan­den und belei­dig­te die­se auf öffent­li­cher Straße.

Ihn erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen Beleidigung.

Alko­ho­li­siert Unfall ver­ur­sacht und Wider­stand geleistet

Lich­ten­fels. Am frü­hen Sams­tag Abend ereig­ne­te sich in Lich­ten­fels ein Ver­kehrs­un­fall mit Sach­scha­den. Der 45- jäh­ri­ge Fahr­zeug­füh­rer stieß gegen einen par­ken­den Pkw und stand hier­bei deut­lich unter Alko­hol­ein­fluss. Ein Vor­test ergab einen Wert von 3,2 Pro­mil­le. Mit den Fol­ge­maß­nah­men der Poli­zei nicht ein­ver­stan­den lei­ste­te er bei der Ver­brin­gung ins Kli­ni­kum Wider­stand und durf­te im Anschluss die Nacht in der Aus­nüch­te­rungs­zel­le ver­brin­gen. Als krö­nen­der Abschluss stell­te sich noch her­aus, dass der Trun­ken­bold nicht im Besitz einer Fahr­erlaub­nis war. Am par­ken­den Pkw ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von 1.000 Euro.

Hung­ri­ger Ladendieb

Lich­ten­fels. Am Sams­tag Mit­tag befand sich ein 21 jäh­ri­ger Lich­ten­fel­ser in einem Lebens­mit­tel­ge­schäft. Vom Heiß­hun­ger über­kom­men ver­nasch­te er fünf Quark­bäll­chen und eine unde­fi­nier­ba­re Men­ge Scho­ko­bäll­chen im Wert von 5,- Euro. Dafür bezah­len woll­te er jedoch nicht. Ihn erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen Ladendiebstahl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.