Erster Auf­tritt der SpVgg Bay­reuth im Toto­po­kal auf Landesebene

Symbolbild Fussball

Einen sou­ve­rä­nen Pokal­auf­tritt for­der­te Trai­ner Tho­mas Klei­nen von sei­nen Man­nen ein. Und den bekam er ser­viert: Gegen den Bezirks­li­gi­sten SV TuS/​DJK Gra­fen­wöhr sieg­ten unse­re Alt­städ­ter gleich mit 12:0 (4:0) und sicher­ten sich damit mühe­los den Ein­zug in die 2. Run­de auf Landesebene.

Ein Sieg gegen einen Bezirks­li­gi­sten soll­te eigent­lich für eine Pro­fi­mann­schaft eine Selbst­ver­ständ­lich­keit sein. Ob als Kan­ter­sieg oder auch ein­mal „dreckig“ erst in der Schluss­pha­se, wenn den ech­ten Ama­teur­fuß­bal­lern all­mäh­lich die Puste aus­geht. So gese­hen scheint der Sieg eine Pflicht zu sein. Denkt man. Der Blick nach Feucht­wan­gen ver­rät, wie schnell es gehen kann. Der dort behei­ma­tet Bezirks­li­gist TuS schal­te­te mit der SpVgg Unter­ha­ching einen der gro­ßen Regio­nal­li­ga-Top­fa­vo­ri­ten nach Elf­me­ter­schie­ßen aus.

In die­se Bre­doul­lie bega­ben sich unse­re Man­nen nicht. Den Tor­rei­gen eröff­ne­te der am Ende vier­fach erfolg­rei­che Mar­kus Zier­eis schon nach vier Minu­ten vom Elf­me­ter­punkt. Genau der Start, den sich Klei­ne erhoff­te. Tim Lattei­er und der erst­mals in die­ser Sai­son nach dop­pel­ter Coro­na-Infek­ti­on wie­der akti­ve Ste­fan Made­rer leg­ten in Halb­zeit eins nach. Im zwei­ten Durch­gang ent­wickel­te sich ein mun­te­res Schei­ben­schie­ßen. Patrick Sche­der, erneut Made­rer, Tobi­as Stockin­ger, Zier­eis und Mar­cel Götz erhöh­ten auf 9:0, die ersten vier Tore davon fie­len dabei inner­halb von nur fünf Minu­ten (!). Der Schluss­ak­kord war dabei noch eine Nuan­ce schnel­ler. Nach Götz‘ Tref­fer in der 79. Minu­te leg­ten Zier­eis, Sche­der und noch ein­mal Zier­eis bin­nen drei Minu­ten ins­ge­samt vier Tore nach. Chapeau!

Vor dem gro­ßen Pokal­spiel gegen den Ham­bur­ger SV am Sams­tag um 15.30 Uhr erwar­tet die Alt­städ­ter Fans bereits am heu­ti­gen Frei­tag die näch­ste Besche­rung. Da wird die zwei­te Run­de auf Lan­des­ebe­ne aus­ge­lost. Die Krei­s­sie­ger, der­zeit ist mit Feucht­wan­gen nur ein ein­zi­ger wei­ter­ge­kom­men, dür­fen sich dabei ihre Geg­ner wei­ter­hin aus­su­chen (ab).

BAY­REUTH: Zahac­zew­ski (46. Pet­zold)- Götz, Moos, T. Weber, Gol­la – Lattei­er – Zej­nul­la­hu, Chru­bas­ik (36. Sche­der), Stockin­ger – Made­rer (67. Stei­nin­ger), Ziereis.

SCHIEDS­RICH­TER: Ehrnsperger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.