Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 29.07.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Alt­klei­der­con­tai­ner aufgebrochen

COBURG. Unbe­kann­te Täter bra­chen in der Nacht von Mitt­woch auf Don­ners­tag zwei Alt­klei­der­con­tai­ner im Cobur­ger Stadt­teil Ket­schen­dorf auf. Die Poli­zei sucht Zeugen.

Zwei Alt­klei­der­con­tai­ner, die auf einem Park­platz in der Ket­schen­dor­fer Stra­ße auf­ge­stellt sind, wur­den von Unbe­kann­ten auf­ge­bro­chen. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den wird auf ca. 500,- Euro geschätzt. Der genaue Ent­wen­dungs­scha­den kann der­zeit noch nicht bezif­fert wer­den. Zeu­gen, die in der Nacht von Mitt­woch auf Don­ners­tag ver­däch­ti­ge Per­so­nen oder Fahr­zeu­ge im Bereich der Ket­schen­dor­fer Stra­ße gese­hen haben, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg unter der Tel. 09561/645–0 in Ver­bin­dung zu setzen.

Unter Alko­hol­ein­fluss Rot­licht missachtet

COBURG. Das Über­fah­ren einer roten Ampel war nicht der ein­zi­ge Ver­stoß, der bei der Kon­trol­le eines 77-Jäh­ri­gen am Don­ners­tag­abend in der Kaser­nen­stra­ße ans Tages­licht kam.

Nach­dem Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg den Mer­ce­des-Fah­rer am Don­ners­tag, gegen 21.30 Uhr, dabei beob­ach­te­ten, wie die­ser eine rote Ampel über­fuhr, stopp­ten sie das Fahr­zeug in der Kaser­nen­stra­ße und führ­ten eine Ver­kehrs­kon­trol­le durch. Hier­bei stell­ten sie fest, dass der Fah­rer unter Alko­hol­ein­fluss stand. Ein durch­ge­führ­ter Alko­hol­test ergab einen Wert von 0,64 Pro­mil­le. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­bun­den und eine Blut­ent­nah­me durchgeführt.

Fen­ster eingeworfen

DÖRF­LES-ESBACH, LKR. COBURG. Unbe­kann­te beschä­dig­ten meh­re­re Fen­ster eines leer­ste­hen­den Hau­ses in der Stra­ße Am Kaser­nen­platz. Hin­wei­se auf die Ver­ur­sa­cher nimmt die Poli­zei entgegen.

Im Zeit­raum zwi­schen ver­gan­ge­nen Frei­tag und Don­ners­tag war­fen bis­lang unbe­kann­te Täter meh­re­re Fen­ster des leer­ste­hen­den Hau­ses, wel­ches der Feu­er­wehr zu Übungs­zwecken dient, mit Stei­nen und Stöcken ein. Der ent­stan­de­nen Scha­den beläuft sich auf ca. 200,- Euro. Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter der Tel. 09561/645–0 entgegen.

Land­kreis Hof / Poli­zei­prä­si­di­um Oberfranken

Erneut hoher Ver­mö­gens­scha­den nach Schockanruf

REHAU, LKR. HOF. Aus Sor­ge um ihre Enkel­toch­ter über­gab eine älte­re Dame aus dem Land­kreis Hof ihr Erspar­tes an drei­ste Betrüger.

Die Senio­rin erhielt am Don­ners­tag­nach­mit­tag einen Anruf ihrer ver­meint­li­chen Enkel­toch­ter, wel­che einen schwe­ren Ver­kehrs­un­fall mit töd­li­chem Aus­gang ver­ur­sacht hät­te und daher ihre Groß­mutter um die Zah­lung einer Kau­ti­on bat. Die völ­lig über­rum­pel­te Frau kam der Bit­te nach. Nach­dem sie meh­re­re zehn­tau­send Euro abge­ho­ben hat­te, diri­gier­ten sie die Betrü­ger mit Hil­fe hin­ter­li­sti­ger Gesprächs­füh­rung und unter der Legen­de ein Amts­trä­ger zu sein, zum Rat­haus in Hof, wo die Geld­über­ga­be statt­fin­den sol­le. Als die Senio­rin dort gegen 16.30 Uhr ankam, war­te­te bereits eine ihr unbe­kann­te Frau auf sie.

Die schät­zungs­wei­se 25-jäh­ri­ge Geld­ab­ho­le­rin wird als auf­fäl­lig klein mit süd­län­di­schem Aus­se­hen beschrie­ben. Sie trug sehr lan­ges, zum Pfer­de­schwanz gebun­de­nes und glat­tes Haar.

Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704–0 bei der Kri­po Hof zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Heck­schei­be gesprungen

Mit­witz: Am Don­ners­tag­vor­mit­tag wur­de der Poli­zei Kro­nach ein beschä­dig­tes Fahr­zeug in der Thü­rin­ger Stra­ße mit­ge­teilt. Einem Schü­ler der Mont­esso­ri-Schu­le war auf­ge­fal­len, dass ein auf dem Schul­park­platz gepark­ter VW Tou­ran aku­sti­schen Alarm aus­ge­löst hat­te. Bei der Über­prü­fung des Fahr­zeugs stell­te sich her­aus, dass die Heck­schei­be des Pkw beschä­digt war. Ob die Schei­be durch Ein­wir­kung von außen oder durch evtl. einen Span­nungs­scha­den zu Bruch ging, konn­te schluss­end­lich nicht geklärt wer­den. Der Scha­den am Fahr­zeug beläuft sich auf etwa 1000,- Euro.

Zufahrts­schran­ke beschädigt

Kro­nach: Zwei augen­schein­lich betrun­ke­ne Per­so­nen haben sich am Don­ners­tag­mor­gen gegen 02:09 Uhr an der Zufahrts­schran­ke des Feu­er­wehr­ge­län­des in der Roda­cher Stra­ße zu schaf­fen gemacht. Laut einer vor­lie­gen­den Video­auf­zeich­nung hat­ten die bei­den unbe­kann­ten Täter die Schran­ke mut­wil­lig beschä­digt und hier­bei einen Scha­den in Höhe von etwa 1000,- Euro verursacht.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulmbach

Zwei Unfall­fluch­ten im Stadtgebiet

KULM­BACH Am Mitt­woch in der Mit­tags­zeit wur­de ein grau­er VW Golf Plus, der auf dem Park­platz vor einer Apo­the­ke in der Albert-Ruck­de­schel-Stra­ße abge­stellt war, von einem Fahr­zeug tou­chiert. An dem Pkw ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 2500,- Euro. Ähn­lich erging es einer Fahr­zeug­hal­te­rin, die ihr Fahr­zeug am Frei­tag­vor­mit­tag auf dem Park­platz der Aldi-Filia­le in der Lich­ten­fel­ser Stra­ße park­te. Auch ihr Fahr­zeug wur­de durch ein unbe­kann­tes Fahr­zeug ange­fah­ren wodurch ein Scha­den von ca. 300,- Euro ent­stand. In bei­den Fäl­len ent­fern­ten sich die Unfall­ver­ur­sa­cher, ohne sich zuvor um den ent­stan­de­nen Sach­scha­den geküm­mert zu haben. Die Poli­zei Kulm­bach nimmt sach­dien­li­che Hin­wei­se unter der Tele­fon­num­mer 09221/6090 entgegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.