Modern und zukunfts­fä­hig: Das ÖPNV-Ange­bot im Land­kreis Wun­sie­del wird erweitert

ÖPNV im Land­kreis Wun­sie­del i. Fich­tel­ge­bir­ge: Ange­bot wird mit moder­nen und zukunfts­fä­hi­gen Ange­bo­ten schritt­wei­se erweitert

Das ÖPNV-Angebot im Landkreis Wunsiedel wird erweitert Juli 2022

„Wenn es uns gelingt, dass die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger zumin­dest für man­che Strecken den ÖPNV nut­zen, dann haben wir schon etwas erreicht“, sagt Johan­nes Loos aus dem Mobi­li­täts­team des Land­krei­ses. Foto: Privat

„Wenn es uns gelingt, dass die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger zumin­dest für man­che Strecken den ÖPNV nut­zen, dann haben wir schon etwas erreicht“, sagt Johan­nes Loos aus dem Mobi­li­täts­team des Land­krei­ses in der jüng­sten Sit­zung des Kreis­tags. Mit wel­chen Maß­nah­men und Ange­bo­ten das Team das errei­chen möch­te, hat er dem Gre­mi­um am Abend vorgestellt.

Aus­bau des erfolg­rei­chen BAXI-Modells

Seit Dezem­ber 2019 ergänzt das BAXI (Anruf­ta­xi) das Mobi­li­täts­an­ge­bot im Land­kreis und dar­über hin­aus. Da sich das Ange­bot sehr hoher Nach­fra­ge – und dies bereits weit vor Ein­füh­rung des 9‑Eu­ro-Tickets – erfreut, legt der Land­kreis nach und führt wei­te­re Lini­en ein. Der­zeit arbei­tet man an einer Kon­zep­ti­on. Ziel ist, das BAXI künf­tig nicht nur inner­halb des Land­krei­ses nut­zen zu kön­nen, son­dern auch wich­ti­ge Orte in den Nach­bar­land­krei­sen bedienen.

Ein­füh­rung eines On-Demand-Verkehrs

Im Früh­jahr 2023 star­tet pünkt­lich zu den Baye­risch-Tsche­chi­schen Freund­schafts­wo­chen im Gebiet der Städ­te Schön­wald und Selb und den zuge­hö­ri­gen Orts­tei­len ein zwei­jäh­ri­ges Pilot­pro­jekt. Mit vor­aus­sicht­lich zwei Klein­bus­sen mit jeweils acht Sitz­plät­zen wer­den Fahr­gä­ste auf Bestel­lung fle­xi­bel von A nach B gebracht. Das bedeu­tet, dass Fahr­gä­ste unab­hän­gig von einem Fahr­plan per Anruf oder App Fahrt­wün­sche täti­gen kön­nen, die in einer Soft­ware­platt­form zusam­men­lau­fen. Hier wer­den die Fahrt­wün­sche ver­schie­de­ner Fahr­gä­ste gebün­delt, sodass durch eine Fahrt mög­lichst meh­re­re Fahrt­wün­sche abge­deckt wer­den. Dazu wird das Ver­kehrs­ge­biet der bei­den Städ­te mit einem dich­ten Netz an Hal­te­stel­len aus­ge­stat­tet, sodass in der Regel kein Fuß­weg von mehr als 150 Metern not­wen­dig sein soll­te. Zudem wird eine Anknüp­fung an das System des Hofer Land­bus­ses geschaf­fen. Der ÖPNV „auf Abruf“ wird zusätz­lich zum bestehen­den Lini­en­ver­kehr ange­bo­ten und dient als Ergänzung.

Durch­füh­rung des Pilot­pro­jekts „Teil­ha­be­sta­tio­nen“

Nah­ver­sor­gung, Erreich­bar­keit, der Zugang zu Mobi­li­tät und Teil­ha­be am sozia­len und gesell­schaft­li­chen Leben – all die­se Berei­che der Daseins­vor­sor­ge sind im länd­li­chen Raum des Land­krei­ses Wun­sie­del i. Fich­tel­ge­bir­ge ein zen­tra­les The­ma. Damit die­se grund­le­gen­den Wer­te, die einen attrak­ti­ven Wohn­stand­ort aus­ma­chen, nicht ver­lo­ren gehen, wur­de das Pro­jekt zusam­men mit der Euro­päi­schen Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg (EMN) ins Leben geru­fen. Gemein­sa­mes Ziel ist es, Orte zu schaf­fen, an denen ein kom­for­ta­bler Wech­sel des Ver­kehrs­mit­tels (z. B. durch hoch­wer­ti­ge Fahr­rad­ab­stell­an­la­gen an wich­ti­gen Bus­hal­te­stel­len und Bahn­hö­fen) mög­lich ist und gleich­zei­tig Erle­di­gun­gen des All­tags getä­tigt wer­den kön­nen, z. B. Klein­ein­käu­fe an einem soge­nann­ten Regio­ma­ten (Ein Auto­mat, an dem in der Regi­on her­ge­stell­te Lebens­mit­tel gekauft wer­den kön­nen). Mit die­sem Pro­jekt über­nimmt der Land­kreis Wun­sie­del i. Fich­tel­ge­bir­ge inner­halb der EMN eine Pilot­funk­ti­on. Das im Pro­jekt gesam­mel­te Know-How wird über die Metro­pol­re­gi­on an ande­re Land­krei­se weitergegeben.

Ein­füh­rung von Expressbuslinien

Der Bahn­hof Markt­red­witz ist ein wich­ti­ger Eisen­bahn­kno­ten­punkt in Nord­ost­bay­ern mit gro­ßer Bedeu­tung über den Land­kreis hin­aus. Das zeigt sich dar­in, dass hier stünd­lich aus allen Him­mels­rich­tun­gen Regio­nal­ex­press­zü­ge ankom­men und abfah­ren. Fahr­gä­ste, die hier ein- oder aus­stei­gen möch­ten, sind jedoch häu­fig auf Hol- und Bring­fahr­ten ange­wie­sen, da sich das sehr gute Ver­kehrs­an­ge­bot auf der Schie­ne nicht auf der Stra­ße fort­setzt. Daher soll eine Express­bus­li­nie , die von Selb über Markt­red­witz bis Tir­schen­reuth geplant ist, für einen attrak­ti­ven Anschluss nach Nor­den und Süden bei­tra­gen. Gemein­sam mit dem Land­kreis Bay­reuth wird auch über eine zwei­te Express­bus­li­nie in Rich­tung Bay­reuth nach­ge­dacht. Die­ses The­ma muss­te in der gest­ri­gen Sit­zung auf­grund eines Antrags der Frei­en Wäh­ler aber ver­tagt werden.

Aus­bau des Fahrradbusnetzes

Bereits kurz nach dem Start der dies­jäh­ri­gen Fahr­rad- und Frei­zeit­bus­sai­son mit dem „3F-Mobil“ führ­te der Land­kreis Wun­sie­del i. Fich­tel­ge­bir­ge zum 01. Juni eine neue Ver­bin­dung ein. Die soge­nann­te „Ther­men­li­nie“ wird von Gefrees nach Adorf im Vogt­land füh­ren. Das Beson­de­re dabei ist, dass die Ther­men­li­nie das bereits bestehen­de Netz um Ver­bin­dun­gen nach Tsche­chi­en und Sach­sen erwei­tert, aber auch das nörd­li­che Fich­tel­ge­bir­ge mit erschließt. Auf­grund der im Fahr­plan ver­an­ker­ten Umstei­ge­mög­lich­kei­ten fügt sich die Linie per­fekt in das bereits bestehen­de Netz des 3F-Mobils ein, das mit sei­nen Lini­en das Fich­tel­ge­bir­ge, die Frän­ki­sche Schweiz und den Fran­ken­wald ver­bin­det. Das jetzt bestehen­de Netz ermög­licht so Fahr­ten von Selb bis nach Kro­nach, Schleiz oder Peg­nitz, vom Fich­tel­ge­bir­ge bis ins Thü­rin­ger Schie­fer­ge­bir­ge oder in das Herz der Frän­ki­schen Schweiz. Das Netz erstreckt sich dabei über alle Land­krei­se des öst­li­chen Ober­fran­kens und des thü­rin­gi­schen Saale-Orla-Kreises.

Land­rat Peter Berek: „Wir haben uns vor­ge­nom­men, hier im Land­kreis alle moder­nen For­men von ÖPNV Ange­bo­ten, wie sie in Groß­städ­ten und Bal­lungs­räu­men selbst­ver­ständ­lich sind, im Klei­nen zu testen und auf ihre Akzep­tanz hier in der Regi­on zu über­prü­fen. Unser Ziel ist, den ÖPNV im länd­li­chen Raum neu zu den­ken. Wir sind sehr gespannt, ob und wel­che Ange­bo­te sich durch­set­zen kön­nen. Denn eines ist klar – nur wenn die Ver­brau­che­rin­nen und Ver­brau­cher ein Ange­bot nut­zen, wird es auf Dau­er Bestand haben können.“

Aktu­el­ler Stand Bei­tritt VGN

Ein wei­te­res The­ma in der Sit­zung war der Sach­stand in Sachen VGN-Bei­tritt. Mit der Grün­dung der Euro­päi­schen Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg wur­de das Ziel for­mu­liert, dass der Ver­kehrs­ver­bund deckungs­gleich mit der Euro­päi­schen Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg sein soll. Durch den Bei­tritt der Kom­mu­nen im Nor­den Ober­fran­kens wird das nun umge­setzt. Hier­für sind von den Land­krei­sen und Kreis­frei­en Städ­ten bestimm­te Vor­ar­bei­ten zu lei­sten, ins­be­son­de­re die Ein­tei­lung des Gebiets der Bei­tritts­kan­di­da­ten in Tarif­zo­nen. Die­se Arbei­ten sind für den Land­kreis Wun­sie­del i. Fich­tel­ge­bir­ge abge­schlos­sen. Sie bil­den nun für die benach­bar­ten Land­krei­se die Arbeits­grund­la­ge. Für die Fahr­gä­ste bedeu­tet der Ver­bund­bei­tritt, dass sie ab 2024 mit einem Fahr­schein z. B. von Selb bis Nürn­berg und noch wei­ter­fah­ren kön­nen und auf den mei­sten Strecken im Land­kreis die Fahr­prei­se sin­ken. Eine Fahrt von einer belie­bi­gen Stel­le im Land­kreis Wun­sie­del i. Fich­tel­ge­bir­ge nach Nürn­berg wird dann cir­ca 13 Euro kosten.

Johan­nes Loos vom Mobi­li­täts­team des Land­krei­ses erläu­tert die Themen

Johan­nes Loos zum The­ma: Expressbuslinie

Johan­nes Loos zum The­ma: Teilhabestationen

Johan­nes Loos zum The­ma: VGN-Beitritt

Johan­nes Loos zum The­ma: On Demand-Verkehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.