IHK-Haupt­ge­schäfts­füh­re­rin Gabrie­le Hohen­ner wur­de in Bam­berg mit Stan­ding Ova­tions verabschiedet

IHK-Hauptgeschäftsführerin Gabriele Hohenner wurde in Bamberg mit Standing Ovations verabschiedet Juli 2022
IHK-Hauptgeschäftsführerin Gabriele Hohenner wurde im Rahmen eines Festaktes feierlich verabschiedet. Unser Bild zeigt sie (Mitte) mit den Gratulanten (von links) Dr. Michael Waasner, Präsident der IHK für Oberfranken Bayreuth, Heidrun Piwernetz, Regierungspräsidentin von Oberfranken, Sonja Weigand (IHK-Präsidentin 2017-2022) und Dr. Manfred Gößl, Hauptgeschäftsführer des BIHK e.V. (Bayerischer Industrie- und Handelskammertag). Alle Fotos: IHK Bayreuth

Steu­er­frau ver­lässt das Schiff – IHK-Haupt­ge­schäfts­füh­re­rin Gabrie­le Hohen­ner geht in den Ruhestand

Vie­le emo­tio­na­le Momen­te gab es, als Gabrie­le Hohen­ner, Haupt­ge­schäfts­füh­re­rin der IHK für Ober­fran­ken Bay­reuth in der Bam­ber­ger Kon­zert- und Kon­gress­hal­le ver­ab­schie­det wur­de. Am Ende gab es Stan­ding Ova­tions von den Ehren­gä­sten aus Wirt­schaft, Poli­tik und Verwaltung.

Über 30 Jah­re lang hat sich Hohen­ner für die Wirt­schaft Ober­fran­kens ein­ge­setzt, seit 1987 beim Lan­des­ver­band des Baye­ri­schen Ein­zel­han­dels in Bay­reuth, ab 1990 in der IHK für Ober­fran­ken Bay­reuth. Bis 1990 war sie wäh­rend einer Über­gangs­zeit für bei­de Insti­tu­tio­nen tätig. 2000 wur­de sie zur Justi­zia­rin der IHK bestellt, 2013 zur stell­ver­tre­ten­den Haupt­ge­schäfts­füh­re­rin und 2017 zur Haupt­ge­schäfts­füh­re­rin ernannt. Zusam­men mit IHK-Prä­si­den­tin Son­ja Wei­gand bil­de­te sie von 2017 bis 2022 die erste weib­li­che Dop­pel­spit­ze in einer deut­schen IHK.

Dr. Micha­el Waas­ner: Herz­blut und Leidenschaft

In sei­ner Lau­da­tio lob­te Dr. Micha­el Waas­ner, Prä­si­dent der IHK für Ober­fran­ken Bay­reuth den unbe­ding­ten Ein­satz Hohen­ners: „Sie wer­den in der Indu­strie- und Han­dels­kam­mer eine gro­ße Lücke hin­ter­las­sen, denn Sie haben in der IHK nicht ein­fach ’nur‘ gear­bei­tet – Sie haben Ihre Arbeit gelebt. Für Ihre The­men haben Sie sich mit Herz­blut und Lei­den­schaft ein­ge­setzt und gekämpft.“ Er lob­te ihre Kom­pe­tenz, ihr Fach­wis­sen, ihre Durch­set­zungs­stär­ke und ihr Cha­ris­ma. Dr. Waas­ner: „Dabei haben Sie sich ein ent­spre­chen­des Stan­ding erar­bei­tet, nicht nur unter ober­frän­ki­schen Unter­neh­men, son­dern auch in der bun­des­wei­ten IHK-Welt und in der Politik.“

Aus Stu­di­en­kol­le­gin­nen wer­den Freun­din­nen fürs Leben

Hei­drun Piwer­netz zeig­te sich sicht­lich gerührt, dass sie ein­mal als Regie­rungs­prä­si­den­tin Hohen­ner in ihrer Funk­ti­on als IHK-Haupt­ge­schäfts­füh­re­rin ver­ab­schie­den wür­de, hat­ten doch bei­de ihr Stu­di­um an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth gemein­sam absol­viert. Sie bedankt sich beim Gat­ten Horst Hohen­ner, der „schuld“ dar­an ist, dass sie Ober­fran­ken treu geblie­ben ist, obwohl sie schon nach Stu­di­en­be­ginn schnell wie­der aus Bay­reuth weg wollte.

„Abschie­de sind Tore in eine neue Welt“ zitiert sie Albert Ein­stein. „Bis zum Tor kön­nen wir Dich beglei­ten.“ Hohen­ner hat die IHK und Ober­fran­ken ent­schei­dend mit­ge­stal­tet zeigt sich Piwer­netz über­zeugt. „Du hast gezeigt, dass auch Juri­sten IHK kön­nen“, so die Regierungspräsidentin.

Hohen­ner: Poli­tisch, aber nicht parteipolitisch

„Jahr­zehn­te­lang ken­ne ich Gabi Hohen­ner nicht. Für Dich mache ich aber alles!“, so der Haupt­ge­schäfts­füh­rer der baye­ri­schen IHKs (BIHK), Dr. Man­fred Gößl. Er stellt ins­be­son­de­re die poli­ti­sche Ver­net­zung von Gabrie­le Hohen­ner her­aus. Sie sei eine sehr poli­ti­sche, aber kei­ne par­tei­po­li­ti­sche Frau. Hohen­ner, gebür­ti­ge Schwä­bin, ver­ei­ne das Beste aus bei­den Wel­ten, aus dem schwä­bi­schen und dem frän­ki­schen: abso­lu­te Ver­läss­lich­keit und Geradlinigkeit.

Unvor­stell­bar abwechslungsreich

Über­wäl­tigt, gerührt und dank­bar zeig­te sich die schei­den­de IHK-Haupt­ge­schäfts­füh­re­rin von den Wor­ten der Lau­da­to­ren. „Sprach­los bin ich aber auch heu­te nicht“, greift sie eine Aus­sa­ge Gößls auf. Die Arbeit für die ober­frän­ki­sche Wirt­schaft sei unvor­stell­bar abwechs­lungs­reich gewe­sen. Sie ist stolz auf ihr Team, das sich gera­de wäh­rend der Pan­de­mie zu Höchst­lei­stun­gen auf­ge­schwun­gen habe. Ihr Dank ging aber auch an das Ehren­amt und die Unter­neh­men: „Dan­ke an mei­ne Unter­neh­men, die mich unter­stützt haben und die ich ger­ne unter­stützt habe.“

Hohen­ner been­det ihre Tätig­keit bei der IHK am Ende des Monats.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.