Bal­lett­ga­la der Städ­ti­schen Musik­schu­le Kulm­bach begeisterte

Ballettgala der Städtischen Musikschule Kulmbach begeisterte Juli 2022
Köperbeherrschung bis in die Fingerspitzen – der Nachwuchs der Städtischen Musikschule zeigte bei der Ballettgala in der ausverkauften Dr.-Stammberger-Halle sein ganzes Können. Monatelang hatten die Tänzerinnen und Tänzer mit ihrem erfahrenen Ballettlehrer Evgenij Kalinov mit viel Fleiß aber auch Spaß für diesen besonderen Moment trainiert. Das Publikum honorierte dies mit tosendem Applaus. Alle Fotos: Harald Streit

Bal­lett­ga­la der Städ­ti­schen Musik­schu­le: Nach­wuchs über­zeug­te sein Publi­kum mit ful­mi­nan­tem Pro­gramm in der Dr.-Stammberger-Halle

Sie ver­zau­ber­ten ihre Besu­cher mit einem tol­len Pro­gramm: Vor aus­ver­kauf­tem Hau­se zeig­ten die Nach­wuchs­tän­zer der Städ­ti­schen Musik­schu­le Kulm­bach in der Dr.-Stammberger-Halle bei ihrer tra­di­tio­nel­len Bal­lett­ga­la ihr gan­zes Können.

Ballettgala der Städtischen Musikschule Kulmbach begeisterte Juli 2022

Die Bal­lett­ab­tei­lung der Städ­ti­schen Musik­schu­le kann auch „Modern Dance“ – zu fet­zi­gen Beats heiz­ten die Tän­ze­rin­nen und Tän­zer den Zuschau­ern in der aus­ver­kauf­ten Dr.-Stammberger-Halle ein. Foto: Harald Streit.

Von klas­si­schem Bal­lett bis hin zu moder­nen Tän­zen reich­te das außer­ge­wöhn­li­che Reper­toire. Drit­ter Bür­ger­mei­ster Dr. Ralf Hart­nack über­nahm die Begrü­ßung der Gäste und stimm­te mit ein­lei­ten­den Wor­ten auf einen ful­mi­nan­ten Tanz­nach­mit­tag ein. Durch das Pro­gramm führ­ten mit viel Charme, Witz, eini­gen Anek­do­ten aus dem All­tag des Bal­letts und auch Show­ein­la­gen Lisa Opel und San­dra Rich­ter, die mit ihrer leicht-beschwing­ten Art das Publi­kum sofort in ihren Bann zogen.

Im Lau­fe der Bal­lett­ga­la durf­te das Publi­kum neben Tän­zen aus der Nuss­knacker Suite auch den getanz­ten Radetz­ky­marsch bewun­dern. Ein rie­sen­gro­ßer Hit und sehr belieb­ter Tanz war aber auch „Hit me Baby“ von Brit­ney Spears, den das Publi­kum gleich zwei Mal sehen durfte.

Eine von tosen­dem Applaus getra­ge­ne Bal­lett­ga­la, die ohne eine gro­ße Gemein­schafts­lei­stung vor und hin­ter den Kulis­sen so nicht mög­lich gewe­sen wäre. Ein beson­de­rer Dank geht des­halb an die vie­len Nach­wuchs­tän­ze­rin­nen und –tän­zer sowie deren Ange­hö­ri­ge, die viel Zeit und Fleiß in die musisch-sport­li­che Aus­bil­dung inve­stie­ren. Ein gro­ßes Dan­ke­schön geht aber auch an Chri­sti­ne Kali­nov für die Unter­stüt­zung in der Regie, an Musik­schul­lei­ter Harald Streit für die Gesamt­or­ga­ni­sa­ti­on und natür­lich an den „Vater“ der Bal­lett­ga­la, Evge­nij Kali­nov, für die künst­le­ri­sche Lei­tung die­ser gelun­ge­nen Gala.

Seit 31 Jah­ren trai­niert Evge­nij Kali­nov sei­ne Bal­lett­schü­le­rin­nen und –schü­ler der Städ­ti­schen Musik­schu­le nach der welt­be­kann­ten „Waganowa“-Methode und schafft es mit sei­ner Art, den Nach­wuchs zu moti­vie­ren und wort­wört­lich „bei der Bal­lett­stan­ge zu hal­ten“. Im Mit­tel­punkt steht für ihn immer die gro­ße Bal­lett­fa­mi­lie. Er zeigt ein offe­nes Ohr für sei­ne Zög­lin­ge und deren Fami­li­en. Dabei beherrscht er den Spa­gat zwi­schen dem Auf­bau der Mus­keln und der Koor­di­na­ti­on bei den Klein­sten und der För­de­rung sowie Moti­va­ti­on bei den gro­ßen Tän­zern, sich zum Bei­spiel durch eine eige­ne Cho­reo­gra­phie zu ver­wirk­li­chen. So bril­lier­ten im Rah­men der Bal­lett­ga­la Pia Drob­ny und Caro­li­ne Wil­mers mit ihrer eigens kre­ierten Cho­reo­gra­phie und bewie­sen ein­mal mehr, zu was lan­ges und bestän­di­ges Trai­ning füh­ren kann. Denn die Bal­lett­ab­tei­lung der Städ­ti­schen Musik­schu­le trai­niert nicht nur klas­si­schen Tanz, sie beherrscht auch „Modern Dance“. Die­se Abtei­lung wird nun­mehr immer mehr geför­dert und aus­ge­baut, so dass sich auch die her­an­wach­sen­den Tän­ze­rin­nen und Tän­zer wie­der­fin­den und begei­stern können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.