„Demo­kra­tie leben!“ wird im Land­kreis Bam­berg fortgesetzt

Der Kreis­aus­schuss folgt dem Vor­schlag von Land­rat Johann Kalb, jun­gen Men­schen auch 2023 und 2024 das Ange­bot der Part­ner­schaft für Demo­kra­tie zu unterbreiten

„Jun­ge Men­schen zum demo­kra­ti­schen Den­ken und Han­deln zu befä­hi­gen ist eine zen­tra­le Her­aus­for­de­rung unse­rer Gesell­schaft. Des­halb füh­ren wir das Pro­jekt ‚Demo­kra­tie leben!‘ in die Jah­re 2023 und 2024 fort.“ Land­rat Johann Kalb dank­te am Diens­tag den Mit­glie­dern des Kreis­aus­schus­ses dafür, dass das Gre­mi­um sei­nem Vor­schlag folg­te, die­sen wich­ti­gen Bereich der Arbeit des Bil­dungs­bü­ros fortzusetzen.

„Seit 2019 haben- trotz Pan­de­mie – mehr als 8000 Men­schen an Pro­jek­ten der Part­ner­schaft für Demo­kra­tie teil­ge­nom­men“, so Land­rat Kalb. Hier­aus hat sich zum Bei­spiel der Jugend­kreis­tag, die Ver­an­stal­tungs­rei­he „Poli­tik zum Anfas­sen“, Demo­kra­tie­kon­fe­ren­zen, Aus­stel­lun­gen und vie­les mehr entwickelt.

Bis zu 124.000 Euro jähr­lich ste­hen aus dem Bun­des­pro­gramm „Demo­kra­tie leben!“ für Aktio­nen und Initia­ti­ven bereit. Der Land­kreis Bam­berg bringt zehn Pro­zent Eigen­mit­tel auf und trägt die Per­so­nal­ko­sten für eine Halbtageskraft.

1 Antwort

  1. Ulfberth sagt:

    Schön, dass es sowas gibt! Viel­leicht las­sen sich die jun­gen Leu­te dann in Zukunft nicht mehr bie­ten, dass ein Ober­bay­er (sie­he Moni­ka Hoh­mei­er) „Ober­fran­ken“ in Euro­pa ver­tritt, obwohl er von der „ober­frän­ki­schen“ Bevöl­ke­rung nicht abge­wählt wer­den kann, weil über eine star­re Lan­des­li­ste gewählt wird!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.