AOK Bam­berg: Akti­on „Mit dem Rad zur Arbeit“ – Jetzt noch aufsteigen

logo aok bamberg

Wer bei der Gesund­heits­ak­ti­on „Mit dem Rad zur Arbeit“ mit­ma­chen will, kann sich auch jetzt noch anmel­den. Das Ziel ist, an min­de­stens 20 Arbeits­ta­gen zur Arbeit zu radeln. „Bis Ende August kön­nen die erfor­der­li­chen Tage erra­delt wer­den“, so Frank Wolfsch­mitt von der AOK in Bam­berg und Forch­heim. Und wer bereits seit dem Start der Akti­on im Mai mit dem Rad zur Arbeit unter­wegs war, kön­ne die Radl­ta­ge im Online-Akti­ons­ka­len­der sogar nach­tra­gen. Rad­fah­ren ist auch und gera­de in Zei­ten von Coro­na ein gro­ßer Gewinn. Es beugt Bewe­gungs­man­gel vor, sorgt für fri­sche Luft und ist ins­ge­samt wert­voll für Kör­per, See­le und Wohl­be­fin­den. „Und auch in die­sem Jahr gilt: Wer Coro­na-bedingt kei­ne Weg­strecke zur Arbeits­stel­le zurück­legt, kann sei­ne Fahr­ten rund ums Home­of­fice ein­brin­gen“, so Frank Wolfsch­mitt. Auch Pend­ler kön­nen sich an der Akti­on betei­li­gen, da das Radeln bis zum Bahn­hof oder Pend­ler­park­platz eben­falls gewer­tet wird.

Die Anmel­dung ist mög­lich unter www​.mit​-dem​-rad​-zur​-arbeit​.de. Wer sei­nen Akti­ons­ka­len­der mit den Radl­ta­gen dort online pflegt, hat die Chan­ce auf einen der vie­len gespon­ser­ten Gewin­ne nam­haf­ter Akti­ons­part­ner, die all­jähr­lich unter den erfolg­rei­chen Teil­neh­mern ver­lost wer­den. Zu den Prei­sen gehö­ren E‑Bikes sowie prak­ti­sches Zube­hör fürs Fahr­rad. Die Gewin­ne wer­den von Unter­neh­men gestif­tet und sind nicht aus Bei­trä­gen finan­ziert. Der DGB Bay­ern und die vbw – Ver­ei­ni­gung der Baye­ri­schen Wirt­schaft e.V. unter­stüt­zen die gemein­sa­me Initia­ti­ve von ADFC und AOK im Frei­staat. Bei­de Part­ner sind von Anfang an dabei. Die vbw för­dert die Initia­ti­ve finanziell.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen gibt es im Inter­net unter www​.mit​-dem​-rad​-zur​-arbeit​.de oder bei der AOK in Bam­berg und Forchheim.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.