Die Bam­ber­ger Mahn­wa­che Asyl lädt zur MAHL­wa­che Asyl am 25. Juli 2022 ein

Die Bam­ber­ger Mahn­wa­che Asyl ver­an­stal­tet die MAHL­wa­che Asyl am Gabel­mann am Mon­tag, 25. Juli 2022, von 18 bis 20 Uhr

Seit fünf­ein­halb Jah­ren setzt sich die Bam­ber­ger Mahn­wa­che Asyl mon­tags in der Bam­ber­ger Innen­stadt für fai­re Asyl­ver­fah­ren und eine men­schen­wür­di­ge Flücht­lings­po­li­tik ein. „Was bei Geflüch­te­ten aus der Ukrai­ne jetzt mög­lich ist, das brau­chen alle Geflüch­te­ten. Kein Mensch ver­lässt sei­ne Hei­mat ein­fach so.“ So Pfar­re­rin Mir­jam Elsel, Mit­or­ga­ni­sa­to­rin der Mahn­wa­chen Asyl. Dazu gehö­ren u. a. der schnel­le Erhalt eines Auf­ent­halts­ti­tels, eine zügi­ge Arbeits­ge­neh­mi­gung, freie Wohn­orts­wahl, für Kin­der der Besuch von Regel­schu­len und der Zugang zu Sprach­kur­sen, damit Inte­gra­ti­on von Anfang an gewähr­lei­stet ist.

„Glei­che Rech­te für alle Geflüch­te­te“ dar­um geht es bei der Bam­ber­ger Mahn­wa­che Asyl am Mon­tag, 25. Juli 2022, von 18 bis 20 Uhr am Gabel­mann. An fest­lich gedeck­ten Tischen gibt es die Mög­lich­keit mit Enga­gier­ten in der Flücht­lings­ar­beit und Men­schen mit Flucht­er­fah­run­gen ins Gespräch zu kom­men. Dazwi­schen erzäh­len Men­schen aus der Ukrai­ne, Syri­en und Bam­berg von erleb­ter Gast­freund­schaft, infor­miert wird über den Geset­zes­ent­wurf zum neu­en Migra­ti­ons­pa­ket und die pro­ble­ma­ti­sche Situa­ti­on für Geflüch­te­te an den EU-Außengrenzen.

Künst­le­risch beglei­tet wird die Mahl­wa­che vom Tubai­sten Hei­ko Trie­be­ner, Welt­mu­sik mit Flo­ri­an Ball und der ira­ki­schen Akkor­de­on­spie­le­rin Nazal, einer Lesung des Schau­spie­lers Mar­tin Neu­bau­er und Poe­try Slam mit Jana. Ein brei­tes Bünd­nis bestehend aus der Amnes­ty Hoch­schul­grup­pe Bam­berg, dem AWO Migra­ti­ons­so­zi­al­dienst, Freund statt fremd, der Inter­re­li­giö­sen Frau­en­in­itia­ti­ve Bam­berg, der Koor­di­na­ti­on Flücht­lings­ar­beit im Evang.-Luth. Deka­nats­be­zirk Bam­berg, dem Migran­tin­nen- und Migran­ten­bei­trat der Stadt Bam­berg, dem Netz­werk Bil­dung & Asyl und der See­brücke Bam­berg rufen zur MAHL­wa­che Asyl auf. Die Ver­an­stal­ter bit­ten Spei­sen und Geträn­ke sel­ber mitzubringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.