Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 24.07.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Sach­be­schä­di­gun­gen

BAM­BERG. Wegen Sach­be­schä­di­gung muss sich eine 21-jäh­ri­ge Münch­ne­rin ver­ant­wor­ten. Die jun­ge Frau hat­te am Sonn­tag, kurz nach Mit­ter­nacht, in der Esz­ter­gom­stra­ße ran­da­liert und dabei eine Schei­be ein­ge­schla­gen. Der ent­stan­de­ne Scha­den wird mit 500,- Euro angegeben.

Son­sti­ges

BAM­BERG. Eine gerin­ge Men­ge Haschisch wur­de am Sonn­tag, um 01.00 Uhr, bei einem Bam­ber­ger auf­ge­fun­den. Der 46-jäh­ri­ge war am Regens­bur­ger Ring kon­trol­liert worden.

Auch bei einer 22-jäh­ri­gen wur­de Rausch­gift auf­ge­fun­den. Hier wur­de Mari­hua­na sicher­ge­stellt, die Frau war in der Forch­hei­mer Stra­ße in eine Kon­trol­le geraten.

Eine Schlä­ge­rei wur­de am Sams­tag, gegen 18.15 Uhr, aus der Luit­pold­stra­ße gemel­det. Hier wur­den zwei Jugend­li­che von einem bis­her Unbe­kann­ten geschla­gen. Der Täter flüch­te­te, die Geschä­dig­ten wur­den leicht verletzt.

Eine wei­te­re Kör­per­ver­let­zung wur­de aus dem Bereich der Mari­en­brücke gemel­det. Hier wur­de ein 23-jäh­ri­ger Bam­ber­ger von zwei Män­nern geschla­gen, wobei der Geschä­dig­te einen Nasen­bein­bruch erlitt. Das Gan­ze spiel­te sich am Sonn­tag, um 04.30 Uhr, ab.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Dieb­stahl

SCHLÜS­SEL­FELD. Zu einem kurio­sen Dieb­stahl kam es im Bereich Schlüs­sel­feld. Hier ent­wen­de­ten Die­be im Zeit­raum vom Abend des 21.07. bis zum Mor­gen des 23.07. zwei Fen­ster. Die­se befan­den sich vor einer Scheu­ne und waren dort gela­gert. Ein drit­tes Fen­ster fiel um und wur­de hier­bei beschä­digt. Der Gesamt­scha­den beläuft sich auf ca. 2.000,- Euro.

Wer hat Beob­ach­tun­gen gemacht oder kann Hin­wei­se auf die Täter geben? Zeu­gen wer­den gebe­ten sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter 0951/9129–310 zu melden.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

BAU­NACH. Einer 27-Jäh­ri­gen VW-Fah­re­rin kam am Sams­tag­mor­gen auf der Staats­stra­ße 2277 ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer ent­ge­gen. Die Fah­re­rin war von Bau­nach nach Appen­dorf unter­wegs. Kurz nach dem Orts­schild Bau­nach kam ihr der Unbe­kann­te mit­tig auf der Fahr­bahn ent­ge­gen. Nur durch Aus­wei­chen konn­te schlim­me­res ver­hin­dert wer­den, es kam aber den­noch zum Zusam­men­stoß der bei­den Außen­spie­gel. Der Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 250,- Euro.

Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, unter Tel. 0951/9129‑310, entgegen.

HIRSCHAID. Am Sams­tag­nach­mit­tag park­te im Zeit­raum vom 15:30 Uhr bis 16:15 Uhr ein grü­ner Maz­da mit Ber­li­ner Kenn­zei­chen auf dem REWE-Park­platz in Hirschaid. Ein unbe­kann­ter Zeu­ge konn­te beob­ach­ten, wie die­ses Fahr­zeug beschä­digt wur­de, als die Fahr­zeug­tür eines dane­ben par­ken­den Mer­ce­des VITO geöff­net wur­de. Die Erkennt­nis­se schrieb der Zeu­ge auf einen Zet­tel. Lei­der sind jedoch kei­ne wei­te­ren Anga­ben zum Zeu­gen bekannt.

Die­ser wird nun gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter 0951/9129–310 in Ver­bin­dung zu setzen.

Ein­stieg über die Ter­ras­se – Zeu­gen gesucht

BISCH­BERG, LKR. BAM­BERG. Unbe­kann­te dran­gen von Frei­tag auf Sams­tag gewalt­sam in ein Ein­fa­mi­li­en­haus in der Bisch­ber­ger Haupt­stra­ße ein. Auf der Suche nach Die­bes­gut durch­wühl­ten die Ein­bre­cher das gesam­te Anwe­sen. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg ermit­telt und bit­tet um Hin­wei­se aus der Bevölkerung.

Bei ihrer Rück­kehr am Sams­tag­abend, 21.30 Uhr, muss­ten die Haus­be­woh­ner mit Erschrecken fest­stel­len, dass Ein­bre­cher ihre Abwe­sen­heit aus­ge­nutzt und in das Wohn­haus ein­ge­stie­gen waren. Über eine ein­ge­schla­ge­ne Ter­ras­sen­tür gelang­ten die Unbe­kann­ten ins Anwe­sen. Sie durch­such­ten die Räum­lich­kei­ten nach Wert­ge­gen­stän­den und erbeu­te­ten vor ihrer Flucht einen fünf­stel­li­gen Geldbetrag.

Die Kri­po Bam­berg ermit­telt und bit­tet um Zeugenhinweise.

Wer hat im Zeit­raum zwi­schen Frei­tag, 15 Uhr, und Sams­tag­abend, 21.30 Uhr, in der Haupt­stra­ße ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen gemacht oder kann Hin­wei­se zu auf­fäl­li­gen Per­so­nen geben? Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129–491 mit der Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Erst gepö­belt, dann gebis­sen – End­sta­ti­on Polizeigewahrsam

BAY­REUTH. Für einen betrun­ke­nen Dis­ko­the­ken­be­su­cher ende­te der Abend wohl anders als erhofft.

Nach­dem ein 21 Jäh­ri­ger bereits im Innen­raum einer Bay­reu­ther Dis­ko­thek nega­tiv auf­fiel, soll­te die­ser am Sonn­tag, gegen 01.15 Uhr, durch das Sicher­heits­per­so­nal des Clubs ins Freie gebracht wer­den. Der Betrun­ke­ne, der hier­mit offen­sicht­lich nicht ein­ver­stan­den war, biss kur­zer­hand den Mit­ar­bei­tern der Sicher­heits­fir­ma in die Schul­ter. Nach erfolg­ter Anzei­gen­auf­nah­me war dem jun­gen Mann durch die hin­zu­ge­zo­ge­ne Poli­zei­strei­fe ein Platz­ver­weis für den Bereich rund um die Dis­ko­thek erteilt wor­den. Weil der Betrun­ke­ne dem nicht Fol­ge lei­ste­te und sich auf direk­tem Wege wie­der in den Club bege­ben woll­te, ende­te die Nacht für ihn in einer Gewahr­sams­zel­le der Poli­zei. Ein Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von 1,5 Pro­mil­le. Den jun­gen Mann erwar­tet ein Straf­ver­fah­ren wegen Körperverletzung.

Fuß­gän­ger schlägt Fahr­rad­fah­rer krankenhausreif

BAY­REUTH. Fahr­rad­fah­rer weicht Fuß­gän­ger aus und wird von die­sem angegriffen.

Am Sams­tag Abend, kurz nach 19.30 Uhr, kam es in Bay­reuth zu einer Aus­ein­an­der­set­zung zwi­schen einem Fuß­gän­ger und einem Fahr­rad­fah­rer. Der 41 Jäh­ri­ge war dabei, einen Kin­der­wa­gen über den Geh­weg an der Erlan­ger Stra­ße zu schie­ben, als ihm ein 24 Jah­re alter Fahr­rad­fah­rer ent­ge­gen­kam. Der Rad­fah­rer, der nicht den Geh­steig hät­te befah­ren dür­fen, ver­such­te dem Fuß­gän­ger aus­zu­wei­chen und fuhr dabei gegen einen am Boden auf­ge­stell­ten Beton­blu­men­ka­sten. Der Fuß­gän­ger raste­te dar­auf­hin aus. Er ver­pass­te dem Fahr­rad­fah­rer einen Faust­schlag ins Gesicht und schmiss anschlie­ßend das Fahr­rad in den Blu­men­ka­sten. Der Fahr­rad­fah­rer muss­te auf­grund einer Platz­wun­de unter­halb des lin­ken Auges mit dem Ret­tungs­wa­gen in ein Kran­ken­haus ver­bracht wer­den. Der Fuß­gän­ger konn­te im Rah­men einer sofort ein­ge­lei­te­ten Fahn­dung durch die Poli­zei iden­ti­fi­ziert wer­den. Wäh­rend auf den Fahr­rad­fah­rer eine Buß­geld­an­zei­ge zukommt, wird sich der Fuß­gän­ger einem Straf­ver­fah­ren wegen Kör­per­ver­let­zung und Sach­be­schä­di­gung stel­len müssen.

Hand­ta­sche ent­ris­sen und geflüchtet

BAY­REUTH. Ein rück­sichts­lo­ser Unbe­kann­ter über­fiel am spä­ten Sams­tag­vor­mit­tag in der Bay­reu­ther Damm­al­lee eine Senio­rin und raub­te deren Hand­ta­sche. Er ließ die gestürz­te 91-Jäh­ri­ge zurück und flüch­te­te uner­kannt. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth hat die Ermitt­lun­gen über­nom­men und bit­tet um Zeugenhinweise.

Die Senio­rin spa­zier­te am gest­ri­gen Sams­tag, kurz nach 11 Uhr, durch die Bay­reu­ther Innen­stadt. Plötz­lich trat der Unbe­kann­te von hin­ten an die 91-Jäh­ri­ge her­an und ent­riss ihr die Hand­ta­sche, die sie über dem Arm trug. Die Frau fiel zu Boden, wäh­rend der Angrei­fer schnel­len Schrit­tes in Rich­tung Damm­wäld­chen davon­lief. Ein cou­ra­gier­ter Zeu­ge beob­ach­te­te den Über­griff auf die Senio­rin und eil­te ihr sofort zur Hil­fe. Dabei stürz­te der Hel­fer mit sei­nem Fahr­rad lei­der selbst und muss­te die Ver­fol­gung des Flüch­ti­gen aufgeben.

Die 91-Jäh­ri­ge wur­de auf­grund des Stur­zes zur medi­zi­ni­schen Ver­sor­gung in ein Kran­ken­haus gebracht. Der Unbe­kann­te erbeu­te­te bei sei­nem Angriff ledig­lich einen nied­ri­gen Bargeldbetrag.

Die Kri­po Bay­reuth ermit­telt und bit­tet um Mit­hil­fe aus der Bevöl­ke­rung. Der unbe­kann­te Täter kann wie folgt beschrie­ben werden:

  • Etwa 40 Jah­re alt und 180 Zen­ti­me­ter groß
  • Kräf­ti­ge und sport­li­che Statur
  • Kur­ze, grau melier­te Haa­re, seit­lich rasiert
  • Voll­bart

Trug ver­mut­lich eine blaue Kapu­zen­jacke, eine Jeans und eine Sonnenbrille

Zeu­gen, die den Über­fall auf die Senio­rin gese­hen haben oder Anga­ben zum flüch­ti­gen Täter machen kön­nen, wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 0921/506–0 mit der Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfall­fluch­ten

Forch­heim. Am Sams­tag zwi­schen 11:00 Uhr und 11:30 Uhr wur­de auf dem Park­platz eines Ein­kaufs­mark­tes in der Wil­ly-Brandt-Allee ein gepark­ter blau­er Sko­da von einem unbe­kann­ten Fahr­zeug ange­fah­ren und beschä­digt. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich dar­auf­hin ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den in Höhe von min­de­stens 800 Euro zu küm­mern. Hin­wei­se nimmt die Poli­zei Forch­heim unter Tel. 09191/70900 entgegen.

Dieb­stäh­le

Forch­heim. In der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag wur­de in der Schlacht­hof­stra­ße ein „Anna­fest“ – Hin­weis­schild von Unbe­kann­ten ent­wen­det. Der Wert liegt bei etwa 50 Euro. Hin­wei­se auf den Täter bit­te an die Poli­zei Forchheim.

Son­sti­ges

Effeltrich. Zwi­schen dem 15.07.2022 und dem 22.07.2022 wur­de auf einem Feld öst­lich von Effeltrich etwa 800 qm Mais zer­stört. Ver­mut­lich wur­de ein Teil des Mais­fel­des unbe­rech­tigt mit einem Mulch­ge­rät bear­bei­tet. Es ent­stand ein Sach­scha­den von etwa 500 Euro. Wer Hin­wei­se auf den Ver­ur­sa­cher geben kann, wird gebe­ten, sich mit der Poli­zei Forch­heim in Ver­bin­dung zu setzen.

Forch­heim. Kurz vor Mit­ter­nacht fiel einer Strei­fen­be­sat­zung am Markt­platz ein Fahr­rad­fah­rer auf, der ohne Licht unter­wegs war. Bei der anschlie­ßen­den Kon­trol­le wur­de star­ker Alko­hol­ge­ruch fest­ge­stellt. Ein Alko­hol­test ergab stol­ze 2,30 Pro­mil­le. Der 33-jäh­ri­ge Fah­rer muss­te dar­auf­hin zur Blut­ent­nah­me. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­bun­den. Den Mann erwar­tet nun ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Trun­ken­heit im Verkehr.

Forch­heim. Auf dem Weg zum Anna­fest gerie­ten am frü­hen Sams­tag­abend in der Unte­ren Kel­ler­stra­ße meh­re­re jun­ge Män­ner in Streit. Hier­bei soll ein 18-jäh­ri­ger auch ein Mes­ser in der Hand gehal­ten haben. Zu Ver­let­zun­gen kam es glück­li­cher­wei­se nicht. Bei der Fest­nah­me des Streit­süch­ti­gen wur­de ein Poli­zei­be­am­ter leicht ver­letzt. Den jun­gen Mann erwar­ten nun meh­re­re Anzei­gen. Zudem wur­de ihm ein Betre­tungs­ver­bot für das Anna­fest­ge­län­de ausgesprochen.

Gegen 22:00 Uhr geriet auf einem Kel­ler des Anna­fe­stes eine 18-jäh­ri­ge Frau mit ihrem Ex-Freund in Streit. Schließ­lich schlug sie ihm einen Maß­krug ins Gesicht. Der gleich­alt­ri­ge Ex-Freund ver­lor dadurch einen Schnei­de­zahn und muss­te sich in ärzt­li­che Behand­lung bege­ben. Gegen die jun­ge Frau wird jetzt wegen gefähr­li­cher Kör­per­ver­let­zung ermittelt.

Wenig spä­ter wur­de ein 20-jäh­ri­ger Mann beim Ver­las­sen des Anna­fe­stes von einer unbe­kann­ten Per­son aus nicht bekann­ten Grün­den ange­grif­fen und mehr­fach geschla­gen. Er wur­de dabei mit­tel­schwer ver­letzt und muss­te in ein Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Der Täter konn­te flüch­ten. Wer Hin­wei­se auf den Tat­her­gang oder den Schlä­ger geben kann, wird gebe­ten, sich mit der Poli­zei Forch­heim in Ver­bin­dung zu setzen.

Nach Mit­ter­nacht wur­de vor einer Gast­stät­te in der Bam­ber­ger Stra­ße eine Frau von einem 18-jäh­ri­gen Mann unsitt­lich berührt, wes­halb sie ihm eine Ohr­fei­ge ver­pass­te. Auch der Freund der jun­gen Frau misch­te sich dar­auf­hin ein. Am Ende erlitt der 18-jäh­ri­ge Täter leich­te Ver­let­zun­gen und muss­te sich in ärzt­li­che Behand­lung begeben.

Wenig spä­ter gerie­ten vor einer ande­ren Gast­stät­te in der Bam­ber­ger Stra­ße zwei Män­ner in Streit. Ein 30-jäh­ri­ger wur­de dabei leicht ver­letzt und muss­te in ein Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Bei­de Kon­tra­hen­ten waren erheb­lich alkoholisiert.

Kurz dar­auf kam es vor der glei­chen Gast­stät­te zu einer wei­te­ren Aus­ein­an­der­set­zung zwi­schen meh­re­ren Per­so­nen. Einer der Streit­häh­ne ver­hielt sich dabei beson­ders unein­sich­tig. Ihm wur­de ein Platz­ver­weis erteilt, dem er aller­dings nicht nach­kom­men woll­te. Der stark alko­ho­li­sier­te 30-jäh­ri­ge muss­te dar­auf­hin in Gewahr­sam genom­men wer­den und ver­brach­te die rest­li­che Nacht in einem Haft­raum der Poli­zei Forchheim.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Fahr­rad am Bahn­hof entwendet

Lich­ten­fels. Am Sams­tag­mor­gen mel­de­te eine 19-Jäh­ri­ge ihr Fahr­rad als gestoh­len. Die Geschä­dig­te hat­te ihr Rad im Tat­zeit­raum vom 08.07.2022 bis 12.07.2022 mit einem Zah­len­schloss an einem Pfo­sten am Bahn­hof Lich­ten­fels befe­stigt. In die­sem Zeit­raum hat ein bis­lang unbe­kann­ter Täter das Fahr­rad von dort ent­wen­det. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels ermit­telt nun wegen eines beson­ders schwe­ren Fall des Dieb­stahls. Wer kann Anga­ben zum Tat­her­gang machen? Zeu­gen wer­den gebe­ten sich unter der Tel.-Nr. 09571/95200 zu melden.

Bett­wä­sche gestohlen

Burg­kunst­adt. Am Sams­tag­nach­mit­tag mel­de­ten Mit­ar­bei­ter eines Ver­brau­cher­mark­tes in der Au einen Laden­dieb­stahl. Ein bis­lang unbe­kann­ter männ­li­cher Tat­ver­däch­ti­ger ent­nahm aus dem Sor­ti­ment ins­ge­samt drei Packun­gen mit Bett­wä­sche. Anschlie­ßend begab er sich zum Kas­sen­be­reich und ver­wickel­te die Mit­ar­bei­ter in ein Gespräch. Er zeig­te einen Kas­sen­zet­tel vor und gab vor, dass er Ware umtau­schen wol­le. Als der zustän­di­ge Mit­ar­bei­ter den Umtausch prü­fen woll­te, nutz­te der Tat­ver­däch­ti­ge die Gunst der Stun­de und ver­ließ das Geschäft unter einem Vor­wand mit­samt der Ware. Die­sel­be „Masche“ hat­te er auch schon eine Woche zuvor durch­ge­führt. Der Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich mitt­ler­wei­le bereits auf über 150 Euro. Sach­dien­li­che Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tel.-Nr. 09571/95200 entgegen.

Moun­tain­bike gestohlen

Hoch­stadt a. Main. Am Sams­tag­mor­gen hat­te ein 33-Jäh­ri­ger sein Moun­tain­bike am Bahn­hof in Hoch­stadt abge­stellt und ver­sperrt. Als er am Sams­tag­abend zurück­kam, muss­te er fest­stel­len, dass sein Fahr­rad gestoh­len wor­den war. Bei dem Rad han­del­te es sich um ein schwarz/​graues Her­ren­moun­tain­bike. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tel.-Nr. 09571/95200 in Ver­bin­dung zu setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.