Bam­berg, Bay­reuth und Pot­ten­stein heu­te in der BR Frankenschau

Logo BR Frankenschau

Die The­men der Sendung:

So schön ist Fran­ken! Urlaubs­tipps für die Regi­on (Bamberg/​Oberfranken)

Nach­hal­ti­ge Urlaubs­an­ge­bo­te und regio­na­les, öko­lo­gisch ver­träg­li­ches Rei­sen – das sind die Trends im Urlaubs­jahr 2022, so der Tou­ris­mus­ver­band Fran­ken. Nach dem Ein­bre­chen der Urlau­ber­zah­len durch die Pan­de­mie erholt sich die Bran­che wie­der. Die Sai­son 2022 ist gut ange­lau­fen. Ob die baye­ri­sche Lan­des­aus­stel­lung in Ans­bach, neue Attrak­tio­nen rund ums frän­ki­sche Seen­land oder die tra­di­tio­nel­le Wein­wan­de­rung in Unter­fran­ken – das Frei­zeit-Ange­bot in der Regi­on gilt als beson­ders viel­fäl­tig und wird gut ange­nom­men – von Ein­hei­mi­schen und Urlau­bern aus dem benach­bar­ten Ausland.

Fas­zi­na­ti­on unter Tage: 100 Jah­re Teu­fels­höh­le Pot­ten­stein (Pottenstein/​Oberfranken)

Die Teu­fels­höh­le in Pot­ten­stein gehört zu den bekann­te­sten Tropf­stein­höh­len in Bay­ern und ist die größ­te Schau­höh­le im Frei­staat. Andert­halb Kilo­me­ter lang ist der Weg durch die Höh­le, der jähr­lich rund 150.000 Besu­che­rin­nen und Besu­cher anzieht. Vor 100 Jah­ren, 1922, wur­de die Höh­le ent­deckt und in den Fol­ge­jah­ren erschlos­sen. Heu­te ist sie der wich­tig­ste Tou­ri­sten­ma­gnet in Pot­ten­stein und Umgebung.

Damals in Fran­ken: Schau­lau­fen bei den Bay­reu­ther Fest­spie­len (Bayreuth/​Oberfranken)

Blu­men gie­ßen, Haus schmücken, Anzug aus­bür­sten: Vor­be­rei­tun­gen zu den Richard-Wag­ner-Fest­spie­len 1961. Auch damals setz­ten sich Auto­schlan­gen in Rich­tung „grü­ner Hügel“ in Bewe­gung. Klas­sik­fans führ­ten ihre Fest­gar­de­ro­be aus. Ein Blick ins Archiv auf die Bay­reu­ther Fest­spie­le 1961 als noch Wie­land und Wolf­gang Wag­ner inszenierten.

Der per­fek­te schön­ste Tag: unter­wegs mit der Hoch­zeits­pla­ne­rin (Reichenschwand/​Mittelfranken)

Die Hoch­zeit ist für vie­le der schön­ste Tag des Lebens. Dafür muss eini­ges organ­siert und ent­schie­den wer­den. Hoch­zeits­pla­ner neh­men Paa­ren den Stress ab, tra­gen die Ver­ant­wor­tung dafür, dass alles glatt läuft. Seit acht Jah­ren ist „Wed­ding-Pla­ne­rin“ Sarah Kiehl aus Fürth im Hoch­zeits-Busi­ness. Sie plant Trau­un­gen und denkt dabei an jedes Detail, damit die Fei­er unver­gess­lich wird. Ihr Cre­do: „Es gibt kei­nen Wunsch, den ich nicht erfül­len kann.“ Die „Fran­ken­schau“ hat sie bei ihrer Arbeit begleitet.

Das Land am Limes: auf den Spu­ren der Römer (Wittelshofen/​Mittelfranken)

Wer sich in Fran­ken für die Geschich­te der Römer inter­es­siert, stößt an vie­len Stel­len auf ihre Spu­ren. Ob Schät­ze in Muse­en, vir­tu­el­le und rea­le Rekon­struk­tio­nen, pri­va­te Samm­lun­gen – die Römer und ihre Geschich­te sind ent­lang des Limes in Mit­tel­fran­ken immer noch gegenwärtig.

Nas­ses Para­dies: Leben an der Peg­nitz (Peg­nitz, Hers­bruck, Nürnberg/​Mittelfranken)

Immer mehr Flüs­se in Fran­ken wer­den für Kanus, Kajaks oder SUP-Boards als Wan­der­rou­ten aus­ge­zeich­net. Ver­leih­sta­tio­nen machen Tages- oder auch Mehr­ta­ges­tou­ren mög­lich. Die Peg­nitz bei­spiels­wei­se ist ein guter Ort zum Fluss­wan­dern: auf rund 70 Kilo­me­tern Strecke ist sie befahr­bar. Sie führt von ihrem offi­zi­el­len Quell­ort in Peg­nitz bis zu ihrer Ver­schmel­zung zur Reg­nitz in Fürth durch eine land­schaft­lich und kul­tu­rell beson­ders abwechs­lungs­rei­che Regi­on: impo­san­te Fel­sen, Can­yons, beschau­li­che Fach­werk­dör­fer, ehe­ma­li­ge Müh­len und schließ­lich Groß­stadt­trei­ben. Auf ihrer Kanu­tour ent­lang der Peg­nitz war­tet auf „Frankenschau“-Moderatorin Dag­mar Fuchs hin­ter jeder Fluss­bie­gung eine neue Geschichte.

BR Fern­se­hen „Fran­ken­schau“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.