Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 23.07.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Gast­stät­te

In der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag betrat ein offen­sicht­lich stark alko­ho­li­sier­ter 43-jäh­ri­ger Mann ein Lokal in der Cobur­ger Innen­stadt und woll­te hier ein wei­te­res alko­ho­li­sches Kalt­ge­tränk zu sich nehmen.

Nach­dem ihm dies durch zwei Bedie­nun­gen, auf­grund sei­nes bereits deut­lich bene­bel­ten Zustands, ver­wei­gert wur­de, zeig­te sich der amts­be­kann­te Herr sehr unge­hal­ten und sprach unflä­ti­ge Belei­di­gun­gen gegen die bei­den Damen aus. Die­se ver­wie­sen ihn hier­auf­hin des Ladens und erstat­te­ten Anzei­ge wegen Belei­di­gung gegen den bekann­ten Gast.

Bahn­hof

Ein 33jähriger Land­kreis­be­woh­ner teil­te zunächst per Not­ruf eine Strei­tig­keit mit sei­ner EX-Lebens­ge­fähr­tin am Bahn­hof in Coburg mit. Die­se befand sich jedoch beim kurz dar­auf fol­gen­den Ein­tref­fen der Strei­fen­be­sat­zung nicht mehr vor Ort und die Poli­zei muss­te unver­rich­te­ter Din­ge von dan­nen ziehen.

Kurz dar­auf teil­te der Herr plötz­lich eine neu­er­li­che Aus­ein­an­der­set­zung, dies­mal mit einem Frem­den, der ihn grund­los geschla­gen haben soll, mit. Die­se Behaup­tung konn­te jedoch ein­deu­tig wider­legt wer­den und der stark alko­ho­li­sier­te Mann muss­te sei­nen Rausch in der Aus­nüch­te­rungs­zel­le aus­schla­fen. Zudem erwar­tet ihn nun eine Anzei­ge wegen des Miss­brauchs von Not­ru­fen und des Vor­täu­schens einer Straftat.

Land­kreis Hof / Poli­zei­prä­si­di­um Oberfranken

Über­grif­fe nach Wie­sen­fest­be­such – Zeu­gen gesucht

SEL­BITZ, LKR. HOF. Unbe­kann­te Täter attackier­ten am frü­hen Sams­tag­mor­gen, kurz nach Mit­ter­nacht, in Sel­bitz meh­re­re Pas­san­ten in der Schul­stra­ße. Glück­li­cher­wei­se erlit­ten die Opfer der Angrif­fe nur leich­te­re Ver­let­zun­gen. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Hof ermit­telt und bit­tet um Zeugenhinweise.

Unweit der fei­ern­den Wie­sen­fest­gä­ste griff eine Grup­pe von vier Per­so­nen zunächst einen 18-jäh­ri­gen aus dem Land­kreis Hof an. Nach­dem die­sem die Flucht gelang, nah­men die Unbe­kann­ten einen ande­ren 18-Jäh­ri­gen ins Visier. Sie schlu­gen und tra­ten auf ihr Opfer ein, wel­ches dadurch zu Boden ging. Bei einem Schlich­tungs­ver­such cou­ra­gier­ter Hel­fer, ging die Grup­pe auch gegen die­se vor und ver­letz­te sie in glei­cher Wei­se mit Schlä­gen und Trit­ten. Beim Ein­tref­fen der Poli­zei flüch­te­ten die unbe­kann­ten Täter. Trotz inten­si­ver Fahn­dungs­maß­nah­men konn­ten sie nicht mehr fest­ge­stellt werden.

Der 18-Jäh­ri­ge wur­de in einem Kran­ken­haus medi­zi­nisch ver­sorgt. Nach der­zei­ti­gen Erkennt­nis­sen wur­de er, wie die ande­ren ange­grif­fe­nen Per­so­nen, jedoch nicht schwe­rer verletzt.

Die Hofer Kri­mi­nal­po­li­zei hat die Ermitt­lun­gen über­nom­men und bit­tet um Hin­wei­se aus der Bevöl­ke­rung. Zeu­gen, die die Aus­ein­an­der­set­zun­gen im Bereich der Schul­stra­ße gese­hen haben oder Infor­ma­tio­nen zu der unbe­kann­ten Per­so­nen­grup­pe geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704–0 mit der Kri­po Hof in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Nächt­li­cher Ladendiebstahl

Markt­ro­dach. In den frü­hen Mor­gen­stun­den ent­wen­de­te am Sams­tag ein zunächst unbe­kann­ter Täter zwei E‑Zigaretten im Wert von etwa 20 Euro aus einer Tank­stel­le in Markt­ro­dach. Auf­grund der vor­han­de­nen Auf­zeich­nun­gen der Über­wa­chungs­ka­me­ra und den umge­hend ein­ge­lei­te­ten Ermitt­lun­gen konn­te ein 15-jäh­ri­ger aus Kro­nach schnell als Täter aus­ge­macht wer­den. Ihn erwar­tet nun ein Straf­ver­fah­ren wegen Ladendiebstahl.

Kopf­hö­rer aus Ruck­sack entwendet

Kro­nach. Ein der­zeit unbe­kann­ter Täter nutz­te die kur­ze Abwe­sen­heit einer jun­gen Frau im Schwimm­bad Kro­nach aus und ent­wen­de­te zunächst deren am Lie­ge­platz befind­li­chen Ruck­sack. Kur­ze Zeit spä­ter konn­te der Ruck­sack im Nah­be­reich wie­der auf­ge­fun­den wer­den. Jedoch fehl­ten die zuvor im Ruck­sack befind­li­chen Kopf­hö­rer im Wert von etwa 50 Euro. Zeu­gen, wel­che Hin­wei­se zum Vor­fall geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Kro­nach unter der 09261/5030 zu melden.

Unfall­flucht

Stock­heim. Wäh­rend ihres Ein­kaufs wur­de der VW Golf einer 61-jäh­ri­gen auf dem Park­platz eines Ver­brau­cher­markts im Bereich der Indu­strie­stra­ße Stock­heim beschä­digt. Ver­mut­lich durch den Anstoß einer Fahr­zeug­tür ent­stand am Pkw der Geschä­dig­ten an des­sen Fah­rer­sei­te ein Scha­den von etwa 300 Euro. Zeu­gen, wel­che Hin­wei­se zum Unfall­ver­ur­sa­cher geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Kro­nach in Ver­bin­dung zu setzen.

Kost­spie­li­ge Internetbekanntschaft

Kro­nach. Ein bis­lang unbe­kann­ter Täter, wel­cher sich als jun­ge Sol­da­tin im Aus­lands­ein­satz aus­gab, nahm über sozia­le Netz­wer­ke Kon­takt zu einem 65-jäh­ri­gen aus dem Kreis Kro­nach auf. Im Ver­lauf des Kon­takts über­wies der Geschä­dig­te einen mitt­le­ren fünf­stel­li­gen Betrag ins Aus­land, um der ver­meint­li­chen Sol­da­tin finan­zi­ell unter die Arme zu grei­fen. Der Geschä­dig­te begann in den letz­ten Wochen, an den Dar­stel­lun­gen der Inter­net­be­kannt­schaft zu zwei­feln und ent­schloss sich letzt­end­lich zur Anzei­ge­n­er­stat­tung. Die wei­te­ren Ermitt­lun­gen wer­den durch die Kri­mi­nal­po­li­zei Coburg geführt.

Land­kreis Wun­sie­del / Poli­zei­prä­si­di­um Oberfranken

Dro­gen zwi­schen Nüs­sen versteckt

SCHIRN­DING, LKR. WUN­SIE­DEL. Ein unge­wöhn­li­ches Ver­steck mit meh­re­ren Gramm Mari­hua­na und Amphet­ami­nen ent­deck­ten Fahn­der der Grenz­po­li­zei Selb bei einer Ein­rei­se­kon­trol­le in Schirn­ding. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Hof ermit­telt nun gegen einen 29-jäh­ri­gen Polen und sei­ne 19-jäh­ri­ge Begleiterin.

Die Beam­ten der Grenz­po­li­zei kon­trol­lier­ten die bei­den pol­ni­schen Staats­an­ge­hö­ri­gen am gest­ri­gen Frei­tag, kurz vor 17 Uhr, nach­dem die­se mit dem Zug aus der tsche­chi­schen Repu­blik nach Deutsch­land gekom­men waren. In einem gemein­sa­men Ruck­sack fan­den die Schlei­er­fahn­der eine ange­bro­che­ne Packung Cas­hew-Ker­ne, die auf den ersten Blick rela­tiv nor­mal wirk­te. Bei der genaue­ren Über­prü­fung fan­den die Poli­zi­sten zwi­schen den Nüs­sen aller­dings zwei Kunst­stoff­foli­en samt Inhalt. Ein durch­ge­führ­ter Stoff­test ergab die Gewiss­heit, dass es sich hier­bei um Mari­hua­na und Amphet­ami­ne, jeweils im zwei­stel­li­gen Gramm­be­reich, han­delt. Die Grenz­fahn­der beschlag­nahm­ten die Dro­gen und nah­men die bei­den Per­so­nen mit zur Wache.

Nach den getrof­fe­nen poli­zei­li­chen Maß­nah­men konn­ten die Rei­sen­den ihren Weg fort­set­zen. Sie erwar­tet ein Straf­ver­fah­ren wegen Ver­stö­ßen gegen das Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz. Die Hin­ter­grün­de der Tat sind nun Gegen­stand kri­mi­nal­po­li­zei­li­cher Ermittlungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.