Rat­haus­Re­port der Stadt Erlan­gen vom 22. Juli 2022

Stadt Erlangen Presseabteilung Logo

„Street Art“ an der Park­ga­ra­ge am Kurt-Eisner-Platz

Der Kurt-Eis­ner-Platz soll künst­le­risch auf­ge­wer­tet und auf ori­gi­nel­le Wei­se gestal­tet wer­den. Der viel­fre­quen­tier­te Platz an der Rück­sei­te des Rat­hau­ses erin­nert der­zeit eher an einen Hin­ter­hof und soll ein „neu­es Gesicht“ bekom­men. Der Haupt‑, Finanz- und Per­so­nal­aus­schuss des Stadt­rats hat in sei­ner Sit­zung am Mitt­woch die Ver­wal­tung beauf­tragt, der Emp­feh­lung der Kunst­kom­mis­si­on zu fol­gen und den Ent­wurf des deutsch-perua­ni­schen „Street-Art“-Künstlers Nas­ca One ali­as Armin Essert Men­do­cil­la umzusetzen.

Vor­aus­ge­gan­gen war ein künst­le­ri­scher Wett­be­werb mit der Vor­ga­be, dass der Namens­ge­ber des Plat­zes im Werk zu berück­sich­ti­gen ist. Die Jury begrün­det ihre Ent­schei­dung fol­gen­der­ma­ßen: „Der Ent­wurf über­zeugt durch die for­ma­le wie inhalt­li­che Aus­ge­wo­gen­heit der Kom­po­si­ti­on. Wie in einem Emblem fügen sich die ein­zel­nen Ele­men­te orga­nisch zu einer Erzäh­lung, die zum Ent­schlüs­seln ein­lädt. Der Bezug zu Kurt Eis­ner ist deut­lich u.a. durch die Ver­wen­dung sei­nes Por­träts, gleich­zei­tig bie­tet das Bild jedoch genug Raum für Inter­pre­ta­ti­on. Das Geheim­nis und die Offen­heit for­dern zu immer wie­der neu­er Betrach­tung auf. Zudem reagiert das Motiv in sei­ner leuch­ten­den und har­mo­ni­schen Far­big­keit in idea­ler Wei­se auf die anson­sten eher zurück­hal­ten­de Far­big­keit des Platzes“.

„Mit der Benen­nung des Plat­zes nach Kurt Eis­ner wur­de vor rund drei Jah­ren auch eine grund­le­gen­de Umge­stal­tung und Auf­wer­tung des Plat­zes beschlos­sen. Mit dem Kunst­pro­jekt gehen wir nun einen ersten Schritt und machen auch den Namens­ge­ber für den Platz sicht­bar“, so Ober­bür­ger­mei­ster Flo­ri­an Janik.

Erlan­ger Wochen­markt: 2. Akti­ons­tag am Samstag

Wäh­rend des Erlan­ger Wochen­markts fin­det am Sams­tag, 23. Juli, der 2. Akti­ons­tag statt. Von 10:00 bis 14:00 Uhr kön­nen Besu­che­rin­nen und Besu­cher nicht nur die bun­te Far­ben­pracht, die vie­len Gerü­che des Som­mers und die sai­so­na­len Ange­bo­te der ver­schie­de­nen Markt­stän­de genie­ßen. Der 2. Akti­ons­tag bie­tet zusätz­lich für Groß und Klein etwas Beson­de­res: Stei­ne indi­vi­du­ell und krea­tiv bema­len. Damit kann auch Ande­ren eine Freu­de berei­tet wer­den, wenn die bemal­ten Stei­ne beim Wan­dern oder Spa­zie­ren aus­ge­setzt wer­den. Wenn sie dann jemand fin­det, kann der näch­ste die­se an einem ande­ren Ort able­gen. Somit kön­nen die pracht­vol­len, bun­ten Stei­ne eine gro­ße Rei­se erle­ben. Die Mit­mach­ak­ti­on ist kostenlos.

Der Höhe­punkt des Akti­ons­ta­ges ist der Besuch von Ober­bür­ger­mei­ster Flo­ri­an Janik: Von 12:30 bis 13:30 Uhr wird er mit den Besu­che­rin­nen und Besu­chern in den Dia­log tre­ten. In die­ser Zeit kön­nen ganz unkom­pli­ziert Anre­gun­gen oder Fra­gen zur Arbeit, der Ver­wal­tung und der Ent­wick­lung der Stadt bespro­chen werden.


Sams­tag, 23. Juli 2022, 16:00 Uhr, Kreuz+Quer, Boh­len­platz 1

Ver­ab­schie­dung von Pfar­rer Prof. Luibl

Die Evan­ge­lisch-Luthe­ri­sche Kir­che ver­ab­schie­det am Sams­tag, 23. Juli, im Kreuz+Quer (Boh­len­platz 1) Pfar­rer Prof. Hans Jür­gen Luibl in den Ruhe­stand. Einer Ein­la­dung dazu folgt für die Stadt Ober­bür­ger­mei­ster Flo­ri­an Janik.

Die Ver­ab­schie­dung erfolgt im Namen des Deka­nats Erlan­gen, von Bil­dun­gE­van­ge­lisch in Euro­pa e. V., der Arbeits­ge­mein­schaft für Evan­ge­li­sche Erwach­se­nen­bil­dung und des Kreuz+Quer (Haus der Kirche).


Mon­tag, 25. Juli 2022, 10:00 Uhr, Her­mann-Hede­nus-Mit­tel­schu­le (Haus Nord), Stei­ger­wald­al­lee 19

OB besich­tigt Graffiti-Projekt

Die Klas­se 6 a der Her­mann-Hede­nus-Schu­le hat Ober­bür­ger­mei­ster Flo­ri­an Janik zur Besich­ti­gung eines Graf­fi­ti-Pro­jekts ein­ge­la­den. Das Stadt­ober­haupt sieht sich das „Kunst­werk“ am Mon­tag, 25. Juli an.


Diens­tag, 26. Juli 2022, 12:00 Uhr, Rathausplatz

Schü­ler sam­mel­ten Zigarettenkippen

Schü­le­rin­nen und Schü­ler des Emmy-Noe­ther-Gym­na­si­ums haben wäh­rend ihres Wan­der­tags vor kur­zem weg­ge­wor­fe­ne Ziga­ret­ten­kip­pen ein­ge­sam­melt. Bei einem Pres­se­ter­min am Diens­tag, 26. Juli, über­ge­ben sie die gesam­mel­ten Kip­pen an Umwelt­re­fe­ren­tin Sabi­ne Bock und Ver­tre­ter des Amtes für Umwelt­schutz und Energiefragen.


Diens­tag, 26. Juli 2022, 16:30 Uhr, Hein­rich-Lades-Hal­le, Rathausplatz

UVPA tagt in Lades-Halle

Im Gro­ßen Saal der Hein­rich-Lades-Hal­le kommt der Umwelt‑, Ver­kehrs- und Pla­nungs­aus­schuss (UVPA) des Stadt­rats am Diens­tag, 26. Juli, um 16:30 Uhr zusam­men. Auf der Tages­ord­nung ste­hen die Ein­rich­tung eines gemein­sa­men städ­ti­schen Bau­la­ger­plat­zes, ein erster Erfah­rungs­be­richt und eine Ände­rung des Kli­ma­bud­gets, eine Ände­rung der Taxi­ta­rif­ord­nung, die Betei­li­gung an der Neu­aus­schrei­bung des VAG-Leih­r­ad­sy­stems in der Städ­teach­se Erlan­gen-Fürth-Nürn­berg-Schwa­bach, die Ein­füh­rung eines Schnup­per­tickets für Neu­bür­ger im Rah­men des Mobi­li­täts­ma­nage­ments, die Schaf­fung einer „Umwelt­spur“ Am Euro­pa­ka­nal und ande­res mehr.

Gegen 16:45 Uhr fin­det ein Vor­trag zu den Zwi­schen­er­geb­nis­sen zur Mach­bar­keits­stu­die „Reak­ti­vie­rung der Aurach­tal­bahn“ statt.


Diens­tag, 26. Juli 2022, 19:00 Uhr, Katho­li­sches Pfarr­amt, Bischofs­wei­her Stra­ße 11

Orts­bei­rat Dech­sen­dorf tagt

Der Orts­bei­rat Dech­sen­dorf kommt am Diens­tag, 26. Juli, um 19:00 Uhr zu sei­ner näch­sten öffent­li­chen Sit­zung zusam­men. Sie fin­det im Katho­li­schen Pfarr­amt (Bischofs­wei­her Stra­ße 11) statt. The­men sind Pla­nun­gen zum Radnetz/​Fahrradwege in und um Dech­sen­dorf, die Ver­bes­se­rung der Tak­tung im Öffent­li­chen Per­so­nen­nah­ver­kehr, nächt­li­cher Flug­lärm im Orts­teil und ande­res mehr.


Mitt­woch, 27. Juli 2022, 19:30 Uhr, Bür­ger­haus Krie­gen­brunn, Krie­gen­brun­ner Stra­ße 25

Krie­gen­brun­ner Orts­bei­rat spricht über Kinderbetreuung

Die Situa­ti­on der Kin­der­be­treu­ung im Orts­teil ist The­ma der näch­sten öffent­li­chen Sit­zung des Krie­gen­brun­ner Orts­bei­rats am Mitt­woch, 27. Juli. Sie beginnt um 19:30 Uhr im Bür­ger­haus (Krie­gen­brun­ner Stra­ße 25). Wei­ter­hin geht es um Baum­pflan­zun­gen, einen Rück- und Aus­blick zur Kirch­weih, der Sach­stand zur Schleu­se und ande­res mehr.


Berg­kirch­weih­ge­län­de: „Regen“ für Baum-Altbestand

Um dem alten Baum­be­stand auf dem Berg­kirch­weih­ge­län­de bes­ser durch die momen­ta­ne Trocken­heit zu hel­fen, fin­det ab kom­men­der Woche eine „Bereg­nungs­ak­ti­on“ statt. Wie die zustän­di­ge Abtei­lung Stadt­grün infor­miert, sol­len die Bäu­me vital gehal­ten wer­den. Die Akti­on ist für meh­re­re Tage geplant. Das Was­ser soll bis in die unte­ren Wur­zel­schich­ten bzw. tie­fe Boden­schich­ten vordringen.

Sta­bi: Inter­ak­ti­ves Wis­sen­s­por­tal „Kli­ma der Welt“

Neu in der Stadt­bi­blio­thek: Mit dem inter­ak­ti­ven Wis­sen­s­por­tal „Kli­ma der Welt“ bie­tet Brock­haus wich­ti­ge Infor­ma­tio­nen für alle, die sich mit dem Pro­blem des Kli­ma­wan­dels aus­ein­an­der­set­zen möch­ten. Mit einem gül­ti­gen Biblio­theks­aus­weis kön­nen Lese­rin­nen und Leser jeder­zeit auf das Ange­bot zugrei­fen – auch von zuhau­se aus. Das Amt für Umwelt­schutz und Ener­gie­fra­gen för­dert den Zugang zum Wissensportal.

Das Kli­ma ist eines der bedeu­tend­sten gesell­schaft­li­chen und poli­ti­schen The­men der Zeit. Dabei sind die Erkennt­nis­se aus der Kli­ma­for­schung oft sehr kom­plex und ver­lan­gen Wis­sen aus vie­len Fach­be­rei­chen. Im Brock­haus Wis­sen­s­por­tal „Kli­ma der Welt“ erhal­ten Nut­ze­rin­nen und Nut­zer der Stadt­bi­blio­thek umfang­rei­che Infor­ma­tio­nen über das Kli­ma ein­fach und ver­ständ­lich auf­be­rei­tet. So kön­nen sie sich das Wis­sen aneig­nen das not­wen­dig ist, um die Kli­ma­de­bat­te zu ver­fol­gen und aktiv dar­an teilzunehmen.

„Kli­ma der Welt“ ist ein Online-Wis­sen­s­por­tal, das von zwei der bekann­te­sten und inter­na­tio­nal aner­kann­ten schwe­di­schen Kli­ma­for­scher ver­fasst wur­de: Mark­ku Rum­mu­kai­nen ist Pro­fes­sor für Kli­ma­to­lo­gie in Lund und Schwe­dens Ver­tre­ter im Welt­kli­ma­rat. Roger Hil­dings­son arbei­tet am Insti­tut für Poli­tik­wis­sen­schaft in Lund und dem renom­mier­ten BECC-For­schungs­zen­trum. Die Exper­ti­se der bei­den For­scher und der Brock­haus Redak­ti­on garan­tiert, dass die Infor­ma­tio­nen im Wis­sen­s­por­tal aktu­ell, objek­tiv und ver­läss­lich sind.

Mehr Infor­ma­tio­nen im Inter­net unter www​.stadt​bi​blio​thek​-erlan​gen​.de.

„Tag der offe­nen Tür“ zum 20-jäh­ri­gen Bestehen der Pflegeberatung

Pfle­ge, Demenz, Woh­nen, „zu Hau­se gut ver­sorgt“ oder ein Leben mit Behin­de­rung: The­men die jeden (be-)treffen kön­nen. Daher laden die Bera­tungs­stel­len des städ­ti­schen Senio­ren­am­tes gemein­sam mit ihren Netz­werk­part­nern, am Mitt­woch, 27. Juli, von 10:00 bis 15:00 Uhr in die Nägels­bach­stra­ße 38 zum „Tag der offe­nen Tür“ ein.

Um 11:00 Uhr begrü­ßen Ober­bür­ger­mei­ster Flo­ri­an Janik und Sozi­al­re­fe­rent Die­ter Ros­ner die Gäste. Das Pro­gramm beinhal­tet Mit­ma­ch­an­ge­bo­te, Infor­ma­tio­nen, Spie­le sowie den Ver­kauf von Not­fall­ord­nern und ‑dosen.

„Fest der Kul­tu­ren” im E‑Werk

Der Aus­län­der- und Inte­gra­ti­ons­bei­rat der Stadt lädt am Sams­tag, 30. Juli, wie­der zum „Fest der Kul­tu­ren“ im Kul­tur­zen­trum E‑Werk ein. Seit 1975 fei­ert Erlan­gen unter dem Mot­to „Mit­ein­an­der Leben in Erlan­gen“ alle zwei Jah­re die­ses gro­ße mul­ti­kul­tu­rel­le Fest. Von 13:30 bis 22:00 Uhr bie­ten Ver­ei­ne, Musi­ker und wei­te­re Künst­ler ein span­nen­des Programm.

Ober­bür­ger­mei­ster Flo­ri­an Janik und der Vor­sit­zen­de des Aus­län­der- und Inte­gra­ti­ons­bei­rats, Rami Bouk­ha­chem, eröff­nen das Fest um 14:00 Uhr offi­zi­ell. Ver­lie­hen wird auch der „Dio­go-Perei­ra-Preis für Men­schen, die han­deln“ für ehren­amt­li­ches Enga­ge­ment im Bereich der Inte­gra­ti­ons­ar­beit. Zahl­rei­che Kul­tur­ver­ei­ne, Tän­zer und Musi­ker zei­gen ein viel­fäl­ti­ges Kul­tur- und Musik­pro­gramm. Mit dabei sind unter ande­rem Bands wie Caña Que Que, Mazen Moh­sen und Tula Trou­bles. Der Gar­ten des E‑Werks lädt zu einer kuli­na­ri­schen Rei­se durch ver­schie­de­ne Län­der ein: von argen­ti­ni­schen Empa­na­das über Kolk­a­ta Street Food zu lecke­ren Gerich­ten aus Indi­en, Viet­nam, Bra­si­li­en und Chi­na kön­nen ver­schie­de­ne Spei­sen ent­deckt werden.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen gibt es unter https://​erlan​gen​.de/​a​k​t​u​e​l​l​e​s​/​f​e​s​t​-​d​e​r​-​k​u​l​t​u​r​e​n​-​a​m​-​3​0​-​j​uli.

Impf­zen­trum: Vor Ort-Ter­mi­ne kom­men­de Woche, bis­her 571.305 Imp­fun­gen durchgeführt

Das Impf­zen­trum (Sedan­stra­ße 1) hat Mon­tag, Diens­tag und Mitt­woch jeweils von 9:00 bis 17:00 Uhr geöff­net. Kin­der von fünf bis elf Jah­ren wer­den immer mitt­wochs von 13:00 bis 17:00 Uhr in einer eige­nen Kin­der-Impf­ka­bi­ne im Haupt-Impf­zen­trum (Sedan­stra­ße 1) in Anwe­sen­heit eines Kin­der­arz­tes bzw. einer Kin­der­ärz­tin durch­ge­führt. Da inner­halb Bay­erns freie Impf­zen­trums­wahl besteht, kön­nen Kin­der-Imp­fun­gen alter­na­tiv auch sams­tags von 9:00 bis 18:00 Uhr in der Impf­stel­le im ehe­ma­li­gen N‑Er­gie-Kun­den­zen­trum (Süd­li­che Für­ther Stra­ße 14, Nürn­berg) in Anspruch genom­men wer­den. Ter­mi­ne kön­nen über die tele­fo­ni­sche Hot­line unter der Ruf­num­mer 0911/97450450 von Mon­tag bis Frei­tag in der Zeit von 8:00 bis 18:00 Uhr ver­ein­bart wer­den. Alter­na­tiv ist eine Ter­min­ver­ein­ba­rung auch online unter www​.impf​zen​tren​.bay​ern mög­lich. Ohne Ter­min wird die Imp­fung ver­ab­reicht, wenn es die Kapa­zi­tät zulässt. Bis auf Wei­te­res wer­den Kin­der auch ohne vor­he­ri­ge Ter­min­ver­ein­ba­rung im Impfzentrum

Bis auf Wei­te­res wer­den Kin­der auch ohne vor­he­ri­ge Ter­min­ver­ein­ba­rung geimpft, aber nur am Mitt­woch­nach­mit­tag. In die­sem Zeit­raum wird immer auch ein Kin­der­arzt im Impf­zen­trum anwe­send sein.

Das Impf­zen­trum bie­tet Ter­mi­ne für ergeb­nis­of­fe­ne Bera­tungs­ge­sprä­che rund um die Coro­na-Imp­fung an. Ein erfah­re­ner Impf­arzt bzw. eine erfah­re­ne Impf­ärz­tin infor­miert in einem zeit­li­chen Rah­men von 20 bis 30 Minu­ten zu Wir­kungs­wei­se und poten­ti­el­len Neben­wir­kun­gen der Imp­fung und beant­wor­tet wei­te­re Fra­gen. Ter­mi­ne ste­hen zu den nor­ma­len Öff­nungs­zei­ten des Impf­zen­trums zur Ver­fü­gung und kön­nen über die Hot­line ver­ein­bart wer­den. Bei gerin­gem Auf­kom­men ist auch eine Bera­tung ohne vor­he­ri­ge Ter­min­ver­ein­ba­rung möglich.

Im „Impf-Shop“ in den Erlan­gen Arca­den besteht don­ners­tags und frei­tags jeweils von 10:00 bis 20:00 Uhr die Mög­lich­keit einer Imp­fung ohne vor­he­ri­ge Terminvereinbarung.

Das Impf­zen­trum Erlan­gen/Er­lan­gen-Höchstadt ist wei­ter­hin mit mobi­len Teams in Stadt und Land­kreis unter­wegs. Die Ter­mi­ne sind ohne Anmel­dung offen für alle ab 12 Jahren.

Die näch­sten Termine:

  • Mon­tag, 25. Juli, Ebrach­tal­hal­le Wachen­roth (Schul­stra­ße 3, 96193 Wachen­roth), 13:00 bis 20:00 Uhr
  • Mitt­woch, 27. Juli, Impf­stel­le Her­zo­gen­au­rach (Hin­te­re Gas­se 22a, 91074 Her­zo­gen­au­rach), 9:30 bis 17:00 Uhr
  • Don­ners­tag, 28. Juli, Erlan­gen Arca­den (Nürn­ber­ger Stra­ße 7, 91052 Erlan­gen), 10:00 bis 20:00 Uhr
  • Frei­tag, 29. Juli, Erlan­gen Arca­den (Nürn­ber­ger Stra­ße 7, 91052 Erlan­gen), 10:00 bis 20:00 Uhr.

Die Imp­fung gibt es auch ohne Ter­min jeden Mitt­woch im Wech­sel in den Impf­stel­len Her­zo­gen­au­rach und Höchstadt. An allen Orten ste­hen die Impf­stof­fe von BioNTech/​Pfizer, Moder­na und Nova­vax zur Wahl. Schwan­ge­re und Kin­der unter 12 Jah­ren wer­den nur im Impf­zen­trum und nur mit Bio­N­Tech geimpft. Für den Besuch im Impf­zen­trum ist das Tra­gen einer FFP2-Mas­ke Pflicht.

Das Tele­fon­team ist für Fra­gen rund um das Impf­zen­trum wie bis­her unter der Ruf­num­mer 09131 86–6500 von Mon­tag bis Frei­tag jeweils von 8:00 bis 17:00 Uhr erreich­bar. Medi­zi­ni­sche Aus­künf­te kön­nen jedoch nicht erteilt wer­den. An Fei­er­ta­gen und Wochen­en­den ist die Hot­line nicht besetzt.

In der Stadt Erlan­gen und im Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt wur­den in der 28. Kalen­der­wo­che 2022 ins­ge­samt 831 Coro­na-Schutz­imp­fun­gen durch­ge­führt. Davon ent­fal­len 492 Imp­fun­gen auf das Impf­zen­trum und sei­ne Außen­stel­len sowie auf Son­der­ak­tio­nen und Ein­rich­tun­gen. 339 Imp­fun­gen wur­den bei nie­der­ge­las­se­nen Ärz­tin­nen und Ärz­ten in Stadt und Land­kreis vor­ge­nom­men. Somit wur­den ins­ge­samt seit Beginn (KW 53/2020) 571.305 Imp­fun­gen in Erlan­gen und im Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt ver­ab­reicht. Ins­ge­samt haben 202.132 Per­so­nen die Zweit­imp­fung erhal­ten und damit den vol­len Schutz (Quo­te voll­stän­di­ger Schutz: min­de­stens 80,2 Pro­zent), 161.102 Per­so­nen (63,9 Pro­zent) haben bereits eine Auf­fri­schungs­imp­fung erhal­ten. Zu den Imp­fun­gen, die durch ange­stell­te Betriebs­ärz­tin­nen und Betriebs­ärz­te bzw. betriebs­ärzt­li­che Dien­ste unab­hän­gig vom Impf­zen­trum durch­ge­führt wur­den, lie­gen der Stadt Erlan­gen kei­ne voll­stän­di­gen Zah­len vor.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen im Inter­net unter https://​erlan​gen​.de/​i​m​p​f​z​e​n​t​rum.

Son­der-Amts­blatt: All­ge­mein­ver­fü­gung zu nicht ange­zeig­ter Versammlung

In einem Son­der-Amts­blatt hat die Stadt Erlan­gen am Frei­tag, 22. Juli, eine All­ge­mein­ver­fü­gung erlas­sen. Sie bezieht sich auf eine geplan­te, aber nicht ange­zeig­te beweg­li­che Ver­samm­lung „Cri­ti­cal Mass Night Ride“, die am Frei­tag, 22. Juli, statt­fin­den soll. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen im Inter­net unter https://​erlan​gen​.de/​das.

Aus­fall der Müllabfuhr

Auf­grund von krank­heits­be­din­gen Aus­fäl­len bei der Müll­ab­fuhr konn­te im Bereich Dech­sen­dorf anteil­mä­ßig der Rest­müll nicht geleert wer­den. Dar­über infor­mier­te der Betrieb für Stadt­grün, Abfall­wirt­schaft und Stra­ßen­rei­ni­gung am Freitag.

„Bücher­bus“ fällt am 25. Juli aus

Die Fahr­bi­blio­thek ist am Mon­tag, 25. Juli, nicht im Stadt­ge­biet unter­wegs. Fäl­li­ge Medi­en wer­den ver­län­gert. Dar­über infor­mier­te die Stadtbibliothek.

Voll­sper­rung der Sylvaniastraße

Im Bereich der Auto­bahn­un­ter­füh­rung ist die Syl­va­ni­a­stra­ße in Frau­en­au­rach von Frei­tag, 29. Juli (21:00 Uhr), bis vor­aus­sicht­lich Mon­tag, 1. August (ca. 4:40 Uhr), gesperrt. Das teil­te die A3 Nord­bay­ern GmbH & Co. KG mit. Im Zuge der Bau­ar­bei­ten für den sechs­strei­fi­gen Aus­bau der Bun­des­au­to­bahn A3 zwi­schen den Auto­bahn­kreu­zen Bie­bel­ried und Fürth/​Erlangen begin­nen erste Vorbereitungen.

Um auch wäh­rend des Aus­baus der A3 in bei­den Fahrt­rich­tun­gen je zwei Fahr­strei­fen mit hin­rei­chend brei­ten Fahr­bah­nen auf­recht hal­ten zu kön­nen, muss das west­li­che Teil­bau­werk (Rich­tungs­fahr­bahn Nürn­berg), das die Syl­va­ni­a­stra­ße unter der Auto­bahn hin­durch­führt, vor­ab pro­vi­so­risch ver­brei­tert wer­den. Die Umlei­tungs­strecke ist ausgeschildert.

Für die erfor­der­li­chen Bau­ar­bei­ten wird die Syl­va­ni­a­stra­ße bis zum Abschluss der Aus­bau­ar­bei­ten im Jahr 2025 wie­der­holt kurz­fri­stig, vor­aus­sicht­lich jeweils an Wochen­en­den, voll gesperrt wer­den. Die Sper­run­gen wer­den recht­zei­tig angekündigt.

Sper­run­gen wegen Alter­lan­ger Kirchweih

Wegen der Alter­lan­ger Kirch­weih kommt es von Mitt­woch, 27. Juli, bis Diens­tag, 2. August, zu einer Rei­he von Sper­run­gen und Hal­te­ver­bo­ten. Betrof­fen davon ist die Alter­lan­ger Stra­ße zwi­schen Erlen­feld und Alter­lan­ger Klär­an­la­ge. Sie ist für den Kfz-Ver­kehr gesperrt.

Wei­ter­hin hohe Wald­brand­ge­fahr: Erneut Luft­be­ob­ach­tung in Mittelfranken

Die Regie­rung von Mit­tel­fran­ken ord­net im Ein­ver­neh­men mit dem regio­na­len Wald­brand­be­auf­trag­ten der Baye­ri­schen Forst­ver­wal­tung für Sams­tag bis Mon­tag, 23. bis 25. Juli, eine Luft­be­ob­ach­tung als Maß­nah­me der vor­beu­gen­den Wald­brand­be­kämp­fung für den Regie­rungs­be­zirk Mit­tel­fran­ken an. Wegen der anhal­ten­den Trocken­heit und der hohen Tem­pe­ra­tu­ren, die nach den Wet­ter­pro­gno­sen des Deut­schen Wet­ter­dien­stes auch in den kom­men­den Tagen zu erwar­ten sind, herrscht in wei­ten Tei­len des Regie­rungs­be­zirks wei­ter­hin hohe Waldbrandgefahr.

Die Flü­ge fin­den in den Nach­mit­tags­stun­den statt, wenn die Wald­brand­ge­fahr durch die stei­gen­den Tem­pe­ra­tu­ren und Frei­zeit­ak­ti­vi­tä­ten der Bevöl­ke­rung am größ­ten ist. Wegen des schö­nen Wet­ters ist wäh­rend des Anord­nungs­zeit­raums vor allem am Wochen­en­de mit einer gro­ßen Zahl von Aus­flüg­lern in Wald und Flur zu rechnen.

Die Beflie­gung wird von ehren­amt­li­chen Pilo­ten der Luft­ret­tungs­staf­fel Mit­tel­fran­ken durch­ge­führt. An Bord des ein­ge­setz­ten Flug­zeugs befin­den sich neben dem Pilo­ten je eigens dafür aus­ge­bil­de­te Luft­be­ob­ach­ter der Feu­er­wehr und der Forst­be­hör­den, die die rele­van­ten Wald­ge­bie­te aus der Luft auf mög­li­che Brand­ge­fah­ren hin absu­chen. Wird ein Brand fest­ge­stellt, wird aus der Luft per Funk die Inte­grier­te Leit­stel­le benach­rich­tigt, die dann die Feu­er­wehr alarmiert.

Beflo­gen wird eine fest­ge­leg­te Rou­te, die von Erlan­gen-Dech­sen­dorf über Schnaitt­ach, Hers­bruck und Allers­berg bis nach Plein­feld führt. Von dort wird über Aben­berg, Nürn­berg-Moo­ren­brunn, Nürn­berg-Buchen­bühl und Erlan­gen-Ten­nen­lo­he, mit einer Schlei­fe über Ems­kir­chen, Wil­herms­dorf, Heils­bronn und Winds­bach wie­der zum Aus­gangs­punkt zurück­ge­flo­gen. Auf die­se Wei­se kön­nen die beson­ders gefähr­de­ten Wald­ge­bie­te, z. B. der Sebal­der und Loren­zer Reichs­wald bei Nürn­berg und auch das west­li­che Mit­tel­fran­ken aus der Luft gut ein­ge­se­hen und auf mög­li­che Rauch­ent­wick­lung kon­trol­liert wer­den. Gefähr­det sind vor allem lich­te Kie­fern­be­stän­de und von der Bevöl­ke­rung stark besuch­te Wäl­der in Ballungsgebieten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.