Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 22.07.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Die­be am Maxplatz

Am frü­hen Don­ners­tag­nach­mit­tag hat­te sich eine 46-jäh­ri­ge Frau aus dem Land­kreis kurz auf den Stu­fen des Brun­nens am Max­platz nie­der­ge­las­sen und ihr Porte­mon­naie neben sich gelegt. Als sie kurz auf­stand um ihre Toch­ter her­zu­win­ken, hat­te ein Lang­fin­ger bereits die Gele­gen­heit genutzt und die Geld­bör­se samt 23 EUR Bar­geld und diver­sen Bank­kar­ten usw. ent­wen­det. Eine Zeu­gin aus einem Imbiss­stand konn­te den Vor­fall beob­ach­ten und den Täter beschrei­ben. Wei­te­re Ermitt­lun­gen folgen.

Gra­tis­gro­ß­ein­kauf

In einem Lebens­mit­tel­ge­schäft in Bam­berg-Ost steck­te sich ein 44-jäh­ri­ger, unter den wach­sa­men Augen des Laden­de­tek­tivs, ca. 20 min in aller Ruhe Waren in Höhe von ca. 50 EUR in sei­ne mit­ge­führ­te Stoff­ta­sche und woll­te im Anschluss den Markt über den Zugang an der Obst­ab­tei­lung ver­las­sen. Nach der Anzei­gen­auf­nah­me wur­de der Mann wie­der entlassen.

Fahr­rad­dieb­stäh­le

Im Ver­lauf des Don­ners­tags wur­de ein an der Rück­sei­te des Bahn­hofs in der Bren­ner­str. abge­stell­tes und ver­sperr­tes Mon­tain­bike „Cube“ im Wert von 665 EUR samt Schloss entwendet.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Nicht nach hin­ten geschaut

Am Don­ners­tag­nach­mit­tag ver­gaß eine 72-jäh­ri­ge Bam­ber­ge­rin, beim Aus­stei­gen aus ihrem am Fahr­bahn­rand in der Feld­kir­chen­str. gepark­ten Pkw Ford, auf den rück­wär­ti­gen Ver­kehr zu ach­ten und ramm­te mit ihrer Fah­rer­tür den Fir­men­trans­por­ter eines 24-jäh­ri­gen aus dem Land­kreis seit­lich. Es ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 3.500 EUR.

Beim Ein­fä­deln gerammt

Am Don­ners­tag gegen 16.00 Uhr ver­such­te ein 22-jäh­ri­ger VW-Fah­rer von der B26 aus Rich­tung Hafen, sich in den flie­ßen­den Ver­kehr ein­zu­fä­deln und kol­li­dier­te dabei mit einem von hin­ten kom­men­den BMW eines 29-jäh­ri­gen aus dem Land­kreis. Des­sen Fahr­zeug war nicht mehr fahr­be­reit und muss­te abge­schleppt wer­den. Ver­letzt wur­de glück­li­cher­wei­se nie­mand. Es ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 3.500 EUR.

Spie­gel abge­fah­ren und geflüchtet

Am Don­ners­tag um ca. 21.45 Uhr wur­de der Fah­rer eines Firmen-(leih)Kleintransporters eines Hirschai­der Möbel­hau­ses dabei beob­ach­tet, wie er in der Mohn­str. den rech­ten Außen­spie­gel eines gepark­ten Renault-Trans­por­ters abfuhr und sei­ne Fahrt fort­setz­te, als er den Scha­den in Höhe von ca. 300 EUR bemerk­te und von einem Zeu­gen ange­spro­chen wur­de. Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Son­sti­ges

Am Mitt­woch­abend gegen 22.30 Uhr wur­den eine 18- und 23-jäh­ri­ge, bei­de aus Bam­berg, in der Bren­ner­stra­ße durch eine Poli­zei­strei­fe ange­trof­fen, als sie auf einer Haus­trep­pe einen Joint kon­su­mier­ten. Weil bei der anschlie­ßen­den Nach­schau bei den jun­gen Damen noch wei­te­re Betäu­bungs­mit­tel auf­ge­fun­den wur­den, muss­ten die­se vor­läu­fig fest­ge­nom­men werden.

Mas­ke im Super­markt erregt Ärgernis

Am Don­ners­tag­vor­mit­tag gegen 10.30 Uhr miss­fiel es einem 31-jäh­ri­gen Bam­ber­ger der­art, dass ein 62-jäh­ri­ger Mann vor ihm an der Kas­se in einem Super­markt im Berg­ge­biet eine Coro­na-Mas­ke trug, dass er die­sen unflä­tigst belei­dig­te. Der Mann konn­te von der hin­zu­ge­ru­fe­nen Poli­zei­strei­fe im Nach­gang ermit­telt wer­den. Die­sen erwar­tet nun eine Anzeige.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Dieb­stäh­le

PÖDEL­DORF. Eine Packung Tabak im Wert von knapp 20 Euro steck­te ein Kun­de am Don­ners­tag­nach­mit­tag im NET­TO-Markt in sei­nen mit­ge­führ­ten Ruck­sack und bezahl­te an der Kas­se ledig­lich zwei ande­re Waren. Nach­dem der 41-Jäh­ri­ge den Kas­sen­be­reich ver­las­sen hat­te, wur­de er auf den Dieb­stahl ange­spro­chen und die Poli­zei ver­stän­digt. Der geor­gi­sche Staats­an­ge­hö­ri­ge wird wegen Laden­dieb­stahl ange­zeigt und erhielt zudem ein Hausverbot.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

BAU­NACH. Auf­merk­sa­me Zeu­gen konn­ten am Diens­tag­mit­tag eine Unfall­flucht beob­ach­ten. In der Würz­bur­ger Stra­ße beschä­dig­te der Fah­rer einer Sat­tel­zug­ma­schi­ne eine Fuß­gän­ger­am­pel. Ohne sich um den ange­rich­te­ten Scha­den von ca. 2.500 Euro zu küm­mern, fuhr der Ver­ur­sa­cher davon. Der Poli­zei wur­de das Kenn­zei­chen mit­ge­teilt, so dass die Unfall­fluch­ter­mitt­lung auf­ge­nom­men wer­den konnten.

Son­sti­ges

LIS­BERG. Zwi­schen Tra­bels­dorf und Stück­brunn haben sich am Don­ners­tag­nach­mit­tag, gegen 14.40 Uhr, aus noch unge­klär­ter Ursa­che zwei abge­ern­te­te Fel­der ent­zün­det. Zum Löschen des Bran­des waren die Feu­er­weh­ren aus Tra­bels­dorf, Bur­ge­brach, Prie­sen­dorf, Neu­hau­sen, Lis­berg und Ober­haid mit 85 Ein­satz­kräf­ten im Einsatz.

HEIL­GI­EN­STADT. Zu einem Wald­brand in der Sport­platz­stra­ße muss­te am Don­ners­tag­nach­mit­tag die Feu­er­wehr Hei­li­gen­stadt aus­rücken. Aus noch unge­klär­ter Ursa­che gerie­ten der Wald­bo­den sowie meh­re­re Fich­ten auf einer Flä­che von ca. 4x10 Meter in Brand. Kur­ze Zeit vor der Mit­tei­lung soll ein Fahr­rad­fah­rer am Brand­ort vor­bei­ge­fah­ren sein, der evtl. Anga­ben zur Brand­ur­sa­che machen kann. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land bit­tet den Rad­ler, sich unter Tel. 0951/9129–310 zu melden.

RÖBERS­DORF. Ein Trak­tor mit Holz­spal­ter brann­te am Don­ners­tag­abend in der Röbers­dor­fer Haupt­stra­ße voll­stän­dig aus. Ein tech­ni­scher Defekt dürf­te die Ursa­che des Bran­des gewe­sen sein. Der ent­stan­de­ne Scha­den wird auf ca. 20.000 Euro geschätzt.

BAM­BERG. Ohne Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen war am Don­ners­tag­mit­tag ein 51-Jäh­ri­ger mit sei­nem E‑Scooter auf dem Fahr­rad­weg in Rich­tung Hall­stadt unter­wegs. Dies blieb einer Strei­fe der Poli­zei Bam­berg-Land nicht ver­bor­gen. Nach erfolg­ter Kon­trol­le wur­de dem Mann die Wei­ter­fahrt unter­sagt. Der Rol­ler­fah­rer muss sich nun wegen eines Ver­ge­hens nach dem Pflicht­ver­si­che­rungs­ge­setz verantworten.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Beim Über­ho­len nicht in den Rück­spie­gel gesehen

Hirschaid. Am Mitt­woch­mor­gen befuhr der 61-jäh­ri­ge Fah­rer eines Wohn­mo­bils mit Anhän­ger die A73 in Rich­tung Nürn­berg auf dem rech­ten Fahr­strei­fen. Auf Höhe Hirschaid woll­te er einen Lkw über­ho­len und scher­te ent­spre­chend nach links aus. Dabei über­sah er jedoch, einen 50-jäh­ri­gen Vol­vo-Fah­rer, wel­cher sich hin­ter ihn auf dem lin­ken Fahr­strei­fen befand und gera­de sein Wohn­mo­bil über­ho­len woll­te. Es kam zu einem Zusam­men­stoß mit dem Anhän­ger des Wohn­mo­bils und der rech­ten Sei­te des Vol­vo, wobei glück­li­cher­wei­se nie­mand ver­letzt wur­de. Der gesam­te Scha­den wird auf ca. 3.000 Euro geschätzt.

Beim Ein­fah­ren auf die Auto­bahn die Vor­fahrt missachtet

Ober­haid. Am Don­ners­tag­mor­gen woll­te die 59-jäh­ri­ge Fah­re­rin eines VW Lupo bei der Ein­fahrt Viereth-Trun­stadt auf die A70 in Rich­tung Bay­reuth auf­fah­ren. Dabei beschleu­nig­te sie nur zöger­lich und stieß beim Wech­sel auf dem rech­ten Fahr­strei­fen gegen einen dort fah­ren­den Last­zug mit einem 50-jäh­ri­gen Fah­rer. Der Lkw-Fah­rer mach­te dar­auf­hin eine Voll­brem­sung, aber der Lupo schleu­der­te vor ihm quer über die Fahr­bahn, seit­lich gegen sei­nen Unter­fahr­schutz, wei­ter gegen die Mit­tel­schutz­plan­ke, wur­de dort abge­wie­sen, um schluss­end­lich 5 Meter wei­ter erneut in die Mit­tel­schutz­plan­ke zu kra­chen und dort end­lich zum Still­stand zu kom­men. Die Unfall­ver­ur­sa­che­rin wur­de dabei glück­li­cher­wei­se nur leicht ver­letzt, kam aber den­noch auf­grund Prel­lun­gen und Schleu­der­trau­ma mit dem Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus. Ihr Lupo ist jedoch wirt­schaft­li­cher Total­scha­den und muss­te abge­schleppt wer­den. Der ent­stan­de­ne Gesamtsach­scha­den wird auf ca. 6.500 Euro geschätzt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Park­bank mut­wil­lig beschädigt

BAY­REUTH. Bereits am ver­gan­ge­nen Sams­tag wur­de eine Park­bank auf den Schloss­ter­ras­sen Opfer mut­wil­li­ger Zerstörungswut.

Gegen kurz vor 23 Uhr beob­ach­te­te ein Mann eine etwa 10-köp­fi­ge Jugend­grup­pe, die eine der Park­bän­ke auf der ersten Eta­ge der Schloss­ter­ras­sen in der Opern­stra­ße mut­wil­lig zer­stör­te. Der ange­rich­te­te Sach­scha­den wird auf ca. 1.000 Euro geschätzt, die Jugend­li­chen ent­ka­men uner­kannt in der Dun­kel­heit. Die Poli­zei Bay­reuth-Stadt bit­tet unter Tel. 0921/506‑2130 um Hin­wei­se aus der Bevöl­ke­rung, wer die­se Zer­stö­rungs­wut noch beob­ach­ten konn­te und evtl. Hin­wei­se auf die Jugend­grup­pe geben könnte.

„Nur ein Bier zum Mit­tag­essen“ – Füh­rer­schein weg

BAY­REUTH. „Nur ein Bier zum Mit­tag­essen“ führt zu Führerscheinentzug.

Am frü­hen gest­ri­gen Abend gegen 19:15 Uhr wur­de ein 41-Jäh­ri­ger Bay­reu­ther durch Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt in der Robert-Koch-Stra­ße einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei gab er den Beam­ten gegen­über an, dass er zum Mit­tag­essen ledig­lich ein Bier getrun­ken hät­te. Der dar­auf­hin durch­ge­führ­te, frei­wil­li­ge Atem­al­ko­hol­test ergab schließ­lich den stol­zen Wert von 1,22 Pro­mil­le, was mit den vor­he­ri­gen Anga­ben des Man­nes ganz und gar nicht in Ein­klang zu brin­gen war. Somit muss­te er sich einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen und sei­nen Füh­rer­schein an Ort und Stel­le abge­ben. Ihn erwar­tet nun ein Straf­ver­fah­ren wegen Trun­ken­heit im Verkehr.

E‑Scooter unter Dro­gen­ein­fluss gefahren

BAY­REUTH. Das Fah­ren unter Dro­gen­ein­fluss ist auch mit E‑Scootern verboten.

Am gest­ri­gen Don­ners­tag gegen 13 Uhr wur­de ein 18-Jäh­ri­ger Mann aus Bay­reuth durch Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt in der Muncker­stra­ße mit sei­nem E‑Scooter einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei stell­ten die Beam­ten Auf­fäl­lig­kei­ten im Ver­hal­ten des Man­nes fest. Auf Nach­fra­ge gestand er den vor­he­ri­gen Kon­sum eines Joints am Vor­abend ein. Ein durch­ge­führ­ter Dro­gen­schnell­test lie­fer­te dann auch noch ein posi­ti­ves Ergeb­nis auf die im Stra­ßen­ver­kehr ver­bo­te­ne Sub­stanz THC. Der jun­ge Mann muss­te sich im Anschluss einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen und erwar­tet nun ein Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

Effeltrich. Am Don­ners­tag­mor­gen befuhr ein 59-jäh­ri­ger VW-Fah­rer die Staats­stra­ße 2243 in Rich­tung Effeltrich. Hier­bei stieß er mit sei­nem Pkw gegen einen Baum, wel­cher vom rech­ten Fahr­bahn­rand ca. zwei Meter in die Fahr­bahn rag­te. Der Baum fiel offen­bar auf­grund böen­ar­ti­ger Win­de in der Nacht um. Im Rah­men der Ver­kehrs­un­fall­auf­nah­me ergab ein Alko­hol­test einen Wert von 0,96 Pro­mil­le. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­bun­den und der Pkw ver­kehrs­si­cher abge­stellt und ver­sperrt. Es ent­stand ein Gesamt­scha­den von 3.000,- Euro.

Hau­sen. Am Don­ners­tag­nach­mit­tag befuhr ein 31-Jäh­ri­ger mit sei­nem Rad­la­der die Haupt­stra­ße in Hau­sen. Als die­ser nach links in das Fir­men­ge­län­de ein­bie­gen woll­te, über­sah er hier­bei einen ent­ge­gen­kom­men­den Leicht­kraft­rad-Fah­rer. Die­ser wur­de leicht gestrif­fen und ver­lor die Kon­trol­le über sein Fahr­zeug. Er stürz­te und zog sich schwe­re Ver­let­zun­gen zu, sodass er sofort ins Kli­ni­kum Forch­heim ver­bracht wur­de. Der Gesamt­scha­den liegt bei ca. 1.500,– Euro.

Unfall­fluch­ten

Effeltrich. Am Frei­tag­mor­gen über­hol­te ein 42-jäh­ri­ger Dacia-Fah­rer im Kur­ven-bereich auf der Staats­stra­ße 2243 in Rich­tung Effeltrich einen Lkw. Auf Höhe des Anhän­gers kam dem 42-Jäh­ri­gen ein bis­her unbe­kann­ter Pkw ent­ge­gen. Um einem Zusam­men­stoß mit dem Gegen­ver­kehr zu ver­mei­den, wichen er und der Lkw-Fah­rer nach rechts aus, hier­bei tou­chier­te der Dacia-Fah­rer den­noch die Sei­ten­ver­klei­dung des Lkw-Anhän­gers. Der ent­ge­gen­kom­men­den Pkw hielt kur­ze Zeit an, setz­te sei­ne Fahrt jedoch fort, ohne sei­ne Per­so­na­li­en zu hin­ter­las­sen. Der Gesamtsach­scha­den beläuft sich auf ca. 5.000,– Euro. Zeu­gen oder der bis­her unbe­kann­te Fah­rer selbst, wer­den gebe­ten sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim zu mel­den, Tele­fon-Nr. 09191/7090–0.

Son­sti­ges

Forch­heim. Am Mitt­woch, den 20.07.2022 zwi­schen 12:30 Uhr und 22:30 Uhr wur­de in der Stra­ße Am Stahl mut­wil­lig ein Pkw, Dacia/​SD, grün, zer­kratzt. Die Spu­ren­la­ge deu­tet ein­deu­tig auf eine hän­di­sche Beschä­di­gung hin. Wer hat hier­zu Beob­ach­tun­gen machen kön­nen? Hin­wei­se nimmt die Poli­zei Forch­heim unter 09191–7090‑0.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Del­le am Hyun­dai hinterlassen

KUT­ZEN­BERG-EBENS­FEL­D/L­KR. LICH­TEN­FELS. Am Don­ners­tag in der Zeit von 08.00 bis 16.00 Uhr beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer einen wei­ßen Hyun­dai, der zu die­ser Zeit auf dem Park­platz vor dem Kli­ni­kum geparkt war, und ent­fern­te sich vom Unfall­ort, ohne sei­nen gesetz­li­chen Pflich­ten nach­zu­kom­men. Am Pkw ent­stand hier­durch eine Del­le am vor­de­ren lin­ken Kot­flü­gel und ver­ur­sach­te einen Scha­den von ca. 400 Euro. Zeu­gen der Unfall­flucht bzw. der Ver­ur­sa­cher selbst möch­ten sich bit­te mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tel.-Nr. 09571/95200 in Ver­bin­dung setzen.

Aus Schreck hin­ge­fal­len und verletzt

ALTENKUNSTADT/LKR. LICH­TEN­FELS. Auf­grund eines Schreckens ver­letz­te sich am Don­ners­tag gegen 14.30 Uhr ein 30-jäh­ri­ger Mann, der auf dem Fuß­gän­ger­weg in der Weis­mai­ner Stra­ße Rich­tung BAUR unter­wegs war. Zu die­ser Zeit stand ein Fahr­zeug­füh­rer mit einem ver­mut­lich brau­nen Pkw (evtl. mit Kom­bi-Auf­bau) am Stopp­schild eines Ver­brau­cher­mark­tes und woll­te nach rechts in Rich­tung Alten­kunst­adt abbie­gen. Als der Fuß­gän­ger auf Höhe des war­ten­den Fahr­zeu­ges war, mach­te der Pkw-Fah­rer einen kur­zen Ruck nach vor­ne und erschreck­te hier­bei den Fuß­gän­ger, sodass die­ser seit­her Schmer­zen im Knie ver­spürt. Zu einem Zusam­men­stoß kam es jedoch nicht. Zeu­gen hier­zu bzw. der Unfall­ver­ur­sa­cher selbst, der auf ca. 30 Jah­re geschätzt wird, möch­ten sich bit­te mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tel.-Nr. 09571/95200 in Ver­bin­dung setzen.

Ohne Licht aber mit Alko­hol unterwegs

WOLFS­LOCH-HOCH­STADT­/L­KR. LICH­TEN­FELS. Am Don­ners­tag früh hiel­ten Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in der Burk­hei­mer Stra­ße einen 62-jäh­ri­gen Mann an, der ohne Licht mit sei­nem Mofa unter­wegs war. Bei der Kon­trol­le stell­ten sie fest, dass der Mofa­fah­rer nach Alko­hol roch. Ein anschlie­ßend durch­ge­führ­ter Altem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von 0,3 mg/​l. Der Mann erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Verkehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.