Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 20.07.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Unbe­kann­te rich­ten hohen Sach­scha­den an

COBURG. In der Nacht von Diens­tag auf Mitt­woch beschä­dig­ten bis­lang unbe­kann­te Täter am Bahn­hofs­platz meh­re­re Ver­tei­ler­kä­sten und Abfall­be­häl­ter. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg sucht Zeugen.

In der Zeit zwi­schen 22 Uhr und 00.30 Uhr tra­ten die Unbe­kann­ten zwei Ver­tei­ler­kä­sten und zwei Abfall­be­häl­ter auf dem Bahn­hofs­platz um. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beträgt ca. 1.500 Euro. Hin­wei­se auf die Täter nimmt die Poli­zei in Coburg unter der Tel. 09561/645–0 entgegen.

Ziga­ret­ten­au­to­mat angegangen

COBURG. Bereits in der Nacht von Mon­tag auf Diens­tag leer­ten Unbe­kann­te einen Ziga­ret­ten­au­to­ma­ten in der Ada­mi­stra­ße. Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg entgegen.

Zwi­schen 22 Uhr und 05 Uhr mach­ten sich die unbe­kann­ten Täter zunächst an einem Licht­ma­sten in der Ada­mi­stra­ße zu schaf­fen und stell­ten den Strom ab. Im Schutz der dadurch ent­stan­de­nen Dun­kel­heit, flex­ten sie anschlie­ßend den dane­ben ange­brach­ten Ziga­ret­ten­au­to­ma­ten auf und stah­len sowohl die Ziga­ret­ten als auch das dar­in befind­li­che Bar­geld. Die Höhe des Ent­wen­dungs­scha­den kann der­zeit noch nicht genau bezif­fert wer­den. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 1.500 Euro. Zeu­gen, die ver­däch­ti­ge Per­so­nen oder Fahr­zeu­ge in der Nacht von Mon­tag auf Diens­tag im Bereich der Ada­mi­stra­ße gese­hen haben, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei Coburg unter der Tel. 09561/645–0 in Ver­bin­dung zu setzen.

Land­kreis Hof / Poli­zei­prä­si­di­um Oberfranken

Ver­miss­te 80-Jäh­ri­ge tot gefunden

MÜNCH­BERG, LKR. HOF. Die seit Frei­tag ver­miss­te 80-jäh­ri­ge Frau wur­de im Rah­men der Such­maß­nah­men am Mitt­woch­vor­mit­tag tot aufgefunden.

Die Senio­rin befand sich zur medi­zi­ni­schen Behand­lung im Münch­ber­ger Kran­ken­haus und wur­de zuletzt am Frei­tag­nach­mit­tag lebend gese­hen. Am Mitt­woch­vor­mit­tag konn­te die 80-Jäh­ri­ge nur noch tot in Münch­berg gefun­den werden.

Nach ersten Ermitt­lun­gen der Kri­mi­nal­po­li­zei Hof lie­gen kei­ne Hin­wei­se auf eine Fremd­ein­wir­kung vor. Zur Klä­rung der genau­en Todes­ur­sa­che wur­de eine rechts­me­di­zi­ni­sche Unter­su­chung angeordnet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Mit cir­ca 1,8 Pro­mil­le einen Unfall gebaut.

Kronach/​Knel­len­dorf. Am Diens­tag­abend gegen 21:30 Uhr kam es in Knel­len­dorf zu einem Ver­kehrs­un­fall, bei dem eine 29-jäh­ri­ge Pkw-Fah­re­rin von der B85 in die Stra­ße „Am Zins­hof“ abbog, die fol­gen­de Links­kur­ve nicht „schaff­te“ und ins Ban­kett fuhr. An die­ser Stel­le des Ban­ketts lagen zwei gro­ße Fels­brocken, auf die die Pkw-Fah­re­rin fron­tal auf­fuhr, einen Fels­brocken ver­schob und schließ­lich auf bei­den Fels­brocken auf­setz­te. Die 29-jäh­ri­ge Unfall­ver­ur­sa­che­rin wur­de nicht ver­letzt, jedoch ent­stand an ihrem Pkw wirt­schaft­li­cher Total­scha­den in Höhe von ca. 35.000 Euro. Fremd­scha­den ent­stand nach bis­he­ri­gen Erkennt­nis­sen nicht. Ein Alko­hol­test ergab cir­ca 1,8 Pro­mil­le, wes­halb der Füh­rer­schein sicher­ge­stellt wur­de und die 29-jäh­ri­ge Kro­nache­rin nun eine Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr erwartet.

Kopf gegen Beifahrerscheibe

Kro­nach. Am Diens­tag gegen 17:10 Uhr kam es in Kro­nach in der Stra­ße „Keh­läcker“ auf dem Park­platz eines Super­mark­tes zu einem Ver­kehrs­un­fall zwi­schen zwei Pkws, bei dem eine 48-jäh­ri­ge Maz­da-Fah­re­rin einem 55-jäh­ri­gen Seat-Fah­rer die Vor­fahrt genom­men hat. Es kam des­halb zum Zusam­men­stoß bei­der Pkws, wodurch die Bei­fah­re­rin des Seat-Fah­rers mit ihrem Kopf gegen die Bei­fah­rer­schei­be knall­te. Sie erlitt hier­durch leich­te Ver­let­zun­gen und begab sich in ärzt­li­che Behand­lung. Die bei­den Pkw-Fah­rer blie­ben unver­letzt. Es ent­stand an bei­den Pkws Sach­scha­den im Gesamt­wert von cir­ca 10.000 Euro.

Pedel­ec wäh­rend eines Nicker­chens entwendet.

Kro­nach. Ein 52-jäh­ri­ger Pedel­ec­fah­rer befuhr am 03.07.2022 zwi­schen 00:30 Uhr und 03:00 Uhr den Rad­weg zwi­schen Neu­ses und Kro­nach. Auf Höhe des Schlacht­ho­fes in Kro­nach in der Wei­ßen­brun­ner Stra­ße mach­te er dann eine kur­ze Pau­se und schlief hier­bei auf der Park­bank ein. Als er wie­der auf­wach­te, war sein Pedel­ec weg. Dies hat­te einen Wert von cir­ca. 3500 Euro. Wer Hin­wie­se zur Tat geben kann, wird gebe­ten, sich bei der PI Kro­nach zu melden.

Brand in Berns­roth ver­ur­sacht Sach­scha­den in Höhe von 20.000 Euro.

Kronach/​Berns­roth. Am Mitt­woch­mor­gen, kurz nach 9 Uhr wur­de ein Brand eines Werk­statt­ge­bäu­des in Kro­nach, Orts­teil Berns­roth gemel­det. In dem Werk­statt-Gebäu­de waren Arbeits­ge­rä­te und ein Trak­tor gela­gert. Das Feu­er konn­te durch das schnel­le Ein­grei­fen der Feu­er­weh­ren aus Kro­nach, Knel­len­dorf, Gun­dels­dorf, Glos­berg, und Küps mit ins­ge­samt cir­ca 75 Mann unter Kon­trol­le gebracht wer­den, sodass ein Über­grei­fen auf Neben­ge­bäu­de ver­mie­den wer­den konn­te. Zum Zeit­punkt des Bran­des befan­den sich kei­ne Per­so­nen im Gebäu­de. Es wur­de durch den Brand glück­li­cher­wei­se nie­mand ver­letzt. Als Brand­ur­sa­che wird ein Fremd­ver­schul­den aus­ge­schlos­sen. Die Ursa­che ist nach bis­he­ri­gem Ermitt­lungs­stand auf die aktu­el­le Hit­ze­wel­le zurück­zu­füh­ren. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den liegt nach ersten Ein­schät­zun­gen bei cir­ca. 20.000 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.