Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 20.07.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Ruck­sack samt Geld­beu­tel waren weg

BAM­BERG. Diens­tag­abend waren drei Frau­en in der Innen­stadt shop­pen. In einem Beklei­dungs­ge­schäft am Grü­nen Markt gin­gen sie in eine Umklei­de um ver­schie­de­ne Sachen anzu­pro­bie­ren. Hier­bei stell­ten die­se einen Ruck­sack, in dem sich die Geld­bör­sen der Drei­en befan­den. ab. Nach­dem sie zur Kas­se zum Zah­len woll­ten, bemerk­ten sie, dass der Ruck­sack weg war.

Wer den oder die unbe­kann­ten Täter beob­ach­tet hat, wird gebe­ten sich bei der Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 zu melden.

Flucht­ver­such misslang

BAM­BERG. Diens­tag­früh konn­te eine Ange­stell­te eines Super­mark­tes in der Forch­hei­mer Stra­ße einen 30-Jäh­ri­gen dabei beob­ach­ten, wie er an der Selbst­be­die­nungs­kas­se vor­bei­ging, ohne sei­ne Ware im Wert von ca. 130 Euro zu bezah­len. Er rann­te dann in Rich­tung Aus­gang, konn­te aber von der Ange­stell­ten gestellt werden.

Ruck­sack voll gesteckt

BAM­BERG. In einem Super­markt in der Lan­gen Stra­ße wur­de Diens­tag­abend ein 27-Jäh­ri­ger dabei beob­ach­tet, wie er eine Fla­sche Bier in sei­nen Ruck­sack steck­te und den Laden ver­ließ, ohne die­se zu bezah­len. Dar­auf ange­spro­chen, wur­de im Büro noch wei­te­res Die­bes­gut im Wert von ins­ge­samt ca. 20 Euro gefunden.

Wer war im Aufenthaltsraum?

BAM­BERG. Mon­tag­nach­mit­tag, gegen 14 Uhr, stell­te ein 43-Jäh­ri­ger sei­ne Tasche im Auf­ent­halts­raum eines Geträn­ke­markts in der Pödel­dor­fer Stra­ße ab. Als er gegen 19:45 Uhr sei­ne Schicht been­de­te, muss­te er fest­stel­le, dass aus der Tasche sei­ne Geld­bör­se fehlte.

Die Poli­zei Bam­berg-Stadt sucht nun nach Per­so­nen, die etwas beob­ach­ten konn­ten. Die­se wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 zu melden.

Meh­re­re Fahrraddiebstähle

BAM­BERG. Frei­tag­nach­mit­tag zwi­schen 15:00 Uhr und 17:00 Uhr wur­de ein blau­es Moun­tain­bike der Mar­ke River­si­de, wel­ches am Hin­ter­ein­gang eines Dro­ge­rie­mark­tes am ZOB ver­sperrt war, ent­wen­det. Das Fahr­rad hat einen Wert von ca. 200 Euro.

Ein am Weges­rand bei der Jahn­wie­se abge­stell­tes schwar­zes Moun­tain­bike mit pink- und tür­kis­far­be­ner Schrift wur­de am Frei­tag­abend zwi­schen 20:00 Uhr und 23:15 Uhr ent­wen­det. Das abge­sperr­te Fahr­rad hat einen Wert von ca. 500 Euro.

Sonn­tag­abend zwi­schen 21:30 Uhr und 22:40 wur­de ein schwar­zes Moun­tain­bike der Mar­ke Cube im Wert von 500 Euro vom Fahr­rad­platz am Bahn­hof in der Bren­ner­stra­ße entwendet.

Täter­hin­wei­se zu allen Dieb­stäh­len nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Lein­wand wur­de zerschnitten

BAM­BERG. In der Zeit zwi­schen Sonn­tag­nach­mit­tag und Mon­tag­nach­mit­tag zer­schnit­ten Unbe­kann­te eine Lein­wand des Licht­spiel-Kinos in der Fär­ber­gas­se, wodurch ein Scha­den in Höhe von ca. 500 Euro entstand.

Die Poli­zei Bam­berg-Stadt sucht nun nach Per­so­nen, die etwas beob­ach­ten konn­ten. Die­se wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 zu melden.

Haus­fas­sa­de wur­de beschädigt

BAM­BERG. In der Zeit zwi­schen Sonn­tag­nach­mit­tag und Mon­tag­nach­mit­tag wur­de in der Gey­ers­wörth­stra­ße eine Haus­fas­sa­de beschä­digt. Der Scha­den wird auf ca. 500 Euro geschätzt.

Die Poli­zei Bam­berg-Stadt sucht nun nach Per­so­nen, die etwas beob­ach­ten konn­ten. Die­se wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 zu melden.

Zeu­gen zu Unfall­fluch­ten gesucht

BAM­BERG. Mon­tag­abend stell­te eine 58-Jäh­ri­ge ihren grau­en VW/​Golf in der Dr.-von-Schmitt-Straße ab. Als sie Diens­tag­früh zu ihrem Fahr­zeug zurück­kam, war die hin­te­re Fah­rer­tür ver­kratzt. Laut Scha­dens­bild womög­lich von einem Fahr­rad­len­ker. Der Scha­den beläuft sich auf ca. 1.000 Euro.

Im Lau­fe des Diens­tags wur­de ein wei­ßer BMW, wel­cher in der Hein­rich-Sem­lin­ger-Stra­ße abge­stellt war von Unbe­kann­ten ange­fah­ren und beschä­digt. Auch hier ent­fern­te sich der Unfall­ver­ur­sa­cher, ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den an der hin­te­ren lin­ken Sei­te zu küm­mern. Der Scha­den beläuft sich auf ca. 500 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Lager­feu­er im Hain

BAM­BERG. Diens­tag­abend ging bei der Poli­zei Bam­berg-Stadt die Mel­dung ein, dass im Hain am Drui­den­tem­pel meh­re­re Per­so­nen ein Lager­feu­er schü­ren. Bei Ein­tref­fen der Poli­zei waren die Per­so­nen gera­de dabei im Fluss zu baden. Nach Beleh­rung war die Grup­pe ein­sich­tig und lösch­te das Feuer.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Sach­be­schä­di­gun­gen

OBER­HAID. Zu einer Serie von Sach­be­schä­di­gun­gen kam es in der Zeit vom 15. Juli, 15.00 Uhr bis zum 16. Juli, 06.15 Uhr. Ent­lang der Stra­ßen Unte­re Stra­ße, Bahn­hofs­stra­ße sowie Karl­stra­ße wur­den meh­re­re Haus­wän­de mit einer schwar­zen Far­be gesprüht. Die Gesamt­scha­dens­hö­he beläuft sich auf etwa 7.000 Euro. Wer hat Beob­ach­tun­gen gemacht oder kann Hin­wei­se auf die Täter geben? Zeu­gen wer­den gebe­ten sich bei der Land­kreis­po­li­zei unter 0951/9129–310 zu melden.

Dieb­stäh­le

HALL­STADT. Ein Unbe­kann­ter ent­wen­de­te das mit einem Zah­len­schloss gesi­cher­te schwar­ze Her­ren­rad der Mar­ke Wino­ra. Das Rad war in der Zeit zwi­schen dem 13. Juli und dem 14. Juli am Bahn­hofs­vor­platz in der Bahn­hof­stra­ße abge­stellt. Der Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf ca. 50 Euro. Wer hat Beob­ach­tun­gen gemacht oder kann Hin­wei­se auf die Täter geben? Zeu­gen wer­den gebe­ten sich bei der Land­kreis­po­li­zei unter 0951/9129–310 zu melden.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BUR­GE­BRACH. Am Diens­tag­nach­mit­tag befuhr Klein­trans­por­ter-Fah­rer die B22 in Mönch­sam­bach in Rich­tung Bur­ge­brach. Als die­ser merk­te, dass er sei­ne Ein­fahrt ver­pass­te, brem­ste er ab und fuhr auf der Stra­ße ein Stück rück­wärts. Zeit­gleich fuhr ein Kraft­rad-Fah­rer die­sel­be Strecke. Beim Zurück­fah­ren fuhr der Fah­rer des Klein­trans­por­ters gegen den Krad­fah­rer, wel­cher dadurch zu Boden stürz­te. Die Gesamt­scha­dens­hö­he beläuft sich auf etwa 5.000 Euro.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

PÖDEL­DORF. Am 12. Juli stell­te eine Frau ihren Renault Twin­go in der Hollfel­der Stra­ße ab. Am 18. Juli stell­te die­se dann fest, dass ein unbe­kann­ter Täter das hin­te­re Kenn­zei­chen ent­wen­det hat. Wer kann Hin­wei­se auf den Ver­bleib des Kenn­zei­chens BA-SD 70 geben? Mel­dun­gen erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

BISCH­BERG. Ein unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer beschä­dig­te am Mon­tag, gegen 12.00 Uhr, beim Aus­par­ken einen im Röthel­bach­weg gepark­ten VW Pas­sat. Die­ser ver­ließ die Unfallört­lich­keit ohne sich um den ange­rich­te­ten Scha­den in Höhe von ca. 500 Euro zu küm­mern. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter 0951/9129–310 entgegen.

SAS­S­AN­FAHRT. Der Fah­rer eines unbe­kann­ten Fahr­zeu­ges fuhr am zwi­schen Sonn­tag, 12.00 Uhr und Diens­tag, 19.00 Uhr gegen die Fas­sa­de eines Hau­ses in der Kel­ler­stra­ße. Der Sach­scha­den beläuft sich auf etwa 500 Euro. Hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310 entgegen.

BREI­TEN­GÜSS­BACH. Am Diens­tag­abend stieß ein VW Polo-Fah­rer beim Rück­wärts aus­par­ken mit sei­nem Heck gegen die Front­stan­ge eines gepark­ten VW Golf. Die Golf-Fah­re­rin konn­te dies beob­ach­ten und mach­te auf sich auf­merk­sam. Aller­dings bekam der Polo-Fah­rer dies offen­bar nicht mit und ent­fern­te sich vom Unfall­ort ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den von ca. 500 Euro zu küm­mern. Wenig spä­ter konn­te der 40-jäh­ri­ge Fahr­zeug­füh­rer am Wohn­an­we­sen fest­ge­stellt wer­den. Da die Poli­zei­be­am­ten deut­li­chen Alko­hol­ge­ruch wahr­neh­men konn­ten, wur­de ein frei­wil­li­ger Atem­al­kohl­test durch­ge­führt. Die­ser ergab einen Wert von 2,14 Promille.

Son­sti­ges

WAT­TEN­DORF. Am Diens­tag­nach­mit­tag bemerk­te ein 56-Jäh­ri­ger beim Dre­schen Qualm aus sei­nem Mäh­dre­scher. Die­ser wech­sel­te schließ­lich auf sei­nen Trak­tor und acker­te die Brand­flä­che um. Der Mann zog sich durch die Lösch­ar­bei­ten leich­te Ver­let­zun­gen zu. Ins­ge­samt rück­ten etwa 50 Feu­er­wehr-Ein­satz­kräf­te aus, um das Feu­er zu löschen. Der Sach­scha­den am Mäh­werk sowie am Feld beläuft sich auf ca. 5.000 Euro.

STRUL­LEN­DORF. Eine Seat-Fah­re­rin war am Mon­tag­abend auf dem Franz-Liszt-Weg unter­wegs und fiel durch ihre unsi­che­re Fahr­wei­se auf. Ein frei­wil­lig durch­ge­führ­ter Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von 1,78 Pro­mil­le. Bei der Kon­trol­le fiel den anwe­sen­den Poli­zei­be­am­ten eben­so auf, dass die 61-Jäh­ri­ge kei­ne Fahr­erlaub­nis mehr besitzt. Die Frau wur­de zur Blut­ent­nah­me ins Kli­ni­kum verbracht.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Fahr­rad­die­be beim Ein­la­den der Beu­te erwischt

Bam­berg. Am Diens­tag­mor­gen war eine Kon­trol­le der zivi­len Fahn­dungs­grup­pe der Ver­kehrs­po­li­zei beson­ders effek­tiv. Die Beam­ten konn­ten eine Grup­pe von vier Män­nern dabei beob­ach­ten, wie sie ins­ge­samt 7!!! Fahr­rä­der in einem Fiat Trans­por­ter ein­la­den woll­ten. Bei der nähe­ren Kon­trol­le stell­ten die Beam­ten fest, dass bei eini­gen der Fahr­rä­der, die Schlös­ser auf­ge­bro­chen waren. Ent­spre­chen­des Auf­bruchs­werk­zeug wur­de eben­falls bei den Män­nern und auch im Fahr­zeug auf­ge­fun­den. Die vier 20, 23, 42 und 46 Jah­re alten Män­ner aus Mol­da­wi­en wur­den fest­ge­nom­men und zur Dienst­stel­le ver­bracht; die Fahr­rä­der und sämt­li­ches Werk­zeug sicher­ge­stellt. Die Dieb­stäh­le hat­ten offen­sicht­lich in der Nacht zuvor statt­ge­fun­den und es waren noch kei­ne Dieb­stahls­an­zei­gen erstat­tet wor­den. Den­noch konn­ten durch den Ver­kaufs­weg bereits drei Besit­zer aus­fin­dig gemacht und über den Dieb­stahl infor­miert wer­den. Die­se Fahr­rä­der wur­den dem­nach aus einem Vor­gar­ten ent­wen­det. Bei den rest­li­chen Fahr­rä­dern ist noch unklar, ob bzw. wo sie ent­wen­det wor­den sind. Da alle Män­ner einen festen Wohn­sitz in Deutsch­land haben, wur­den sie nach Been­di­gung der Sach­be­ar­bei­tung und Ein­lei­tung des Straf­ver­fah­rens wegen Fahr­rad­dieb­stahls wie­der entlassen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Die­bes­gut sicher­ge­stellt – Tatortsuche

BAY­REUTH. Bereits am ver­gan­ge­nen Sonn­tag konn­ten Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt einen Dieb­stahl auf­klä­ren, jedoch fehlt hier­zu noch die oder der Geschädigte.

Die Beam­ten kon­trol­lier­ten am frü­hen Nach­mit­tag einen amts­be­kann­ten 35-Jäh­ri­gen Bay­reu­ther in der Mark­gra­fen­al­lee. Hier­bei hän­dig­te der Mann bei der Durch­su­chung einen Beu­tel mit sechs neu­wer­ti­gen Smart­pho­nes aus, die er nach eige­nen Anga­ben geschenkt bekom­men hat­te. Auf­grund der wei­te­ren Umstän­de geht die Poli­zei von einem vor­he­ri­gen Dieb­stahl der Smart­pho­nes durch den Mann aus und sucht hier­zu den oder die Geschä­dig­te. Es han­delt sich hier­bei um sechs Smart­pho­nes von WIKO, Modell „Sun­set 2“, eines in der Far­be schwarz, die rest­li­chen fünf in der Far­be grün. Die Poli­zei Bay­reuth-Stadt bit­tet unter Tel. 0921/506‑2130 um Mit­tei­lung, wem die­se Gerä­te in letz­ter Zeit abhan­den­ge­kom­men sind.

Betrun­ken im Fahr­zeug eingeschlafen

BAY­REUTH. In der ver­gan­ge­nen Nacht erhielt die Poli­zei die Mit­tei­lung über einen schla­fen­den Mann in einem Auto mit lau­fen­dem Motor mit­ten auf einer Kreuzung.

Gegen 01:45 Uhr teil­te ein auf­merk­sa­mer Zeu­ge mit, dass mit­ten im Kreu­zungs­be­reich Wittelbacherring/​Bismarckstraße ein VW mit lau­fen­dem Motor ste­he. Auf dem Fah­rer­sitz säße ein Mann, der ver­mut­lich ein­ge­schla­fen sei. Bei Ein­tref­fen der Strei­fen­be­sat­zung der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt weni­ge Augen­blicke spä­ter, bestä­tig­te sich die­ses Bild. Der Grund des Ein­schla­fens konn­te auch schnell gefun­den wer­den, denn der 59-Jäh­ri­ge Münch­ner konn­te geweckt wer­den und mach­te einen stark alko­ho­li­sier­ten Ein­druck. Ein anschlie­ßen­der frei­wil­li­ger Atem­al­ko­hol­test ergab dann den stol­zen Wert von 1,86 Pro­mil­le. Der Mann muss­te sich im Anschluss der ange­ord­ne­ten Blut­ent­nah­men unter­zie­hen und sei­nen Füh­rer­schein an Ort und Stel­le beschlag­nah­men las­sen. Es erwar­tet ihn nun ein Straf­ver­fah­ren wegen Trun­ken­heit im Verkehr.

Laden­dieb auf fri­scher Tat gestellt

BAY­REUTH. Am gest­ri­gen frü­hen Abend konn­te ein Laden­dieb durch Mit­ar­bei­ter eines Elek­tronik­fach­mark­tes auf fri­scher Tat gestellt werden.

Der 36-Jäh­ri­ge Bay­reu­ther hielt sich gestern gegen 18:45 Uhr in einem Elek­tronik­fach­markt in der Spin­ne­rei­stra­ße in Bay­reuth im Bereich der dor­ti­gen Mobil­funk­te­le­fo­ne auf. Sein Ver­hal­ten kam den auf­merk­sa­men Mit­ar­bei­tern ver­däch­tigt vor, was sich im Anschluss auch bestä­tig­te. Der Mann ver­such­te mehr­mals die Dieb­stahls­si­che­rung von Mobil­te­le­fo­nen zu ent­fer­nen, was ihm dann schließ­lich auch bei einem Smart­pho­ne der Mar­ke HUA­WEI gelang. Durch den aus­ge­lö­sten Alarm auf­ge­schreckt, ver­such­te der Mann die Flucht zu ergrei­fen. Gei­stes­ge­gen­wär­tig ver­rie­gel­ten die Mit­ar­bei­ter die Ein­gangs­tü­ren des Mark­tes, so dass der Täter nicht mehr flüch­ten konn­te. Die hin­zu­ge­ru­fe­ne Strei­fen­be­sat­zung der Poli­zei Bay­reuth-Stadt über­nahm den Mann, den jetzt eine Anzei­ge wegen Laden­dieb­stahls erwar­tet. Das Smart­pho­ne hat einen Wert von 1.149,00 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Eber­mann­stadt. Am Diens­tag in der Zeit von 18.15 bis 19.30 Uhr hat ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer einen Metall­zaun vor einem Anwe­sen im Mühl­gra­ben beschä­digt. Der Zaun ist ein­ge­drückt und meh­re­re Pfo­sten kaputt. Es ent­stand erheb­li­cher Sach­scha­den in Höhe von 3000 Euro. Der Fahr­zeug­füh­rer hat sich uner­kannt ent­fernt. Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei Eber­mann­stadt, Tel. 09194/73880.

Hilt­polt­stein. Ein 28-Jäh­ri­ger bestell­te eine Spiel­kon­so­le im Wert von 279 Euro zu sei­nem Zweit­an­we­sen in der Haupt­stra­ße. Sein Paket fand er auf dem Nach­bar­grund­stück – aller­dings leer. Wer hat am Diens­tag von 14.46 – 17. 30 Uhr Beob­ach­tun­gen dies­be­züg­lich gemacht. Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei Eber­mann­stadt, Tel. 09194/73880.

Klein­ge­see. Am Diens­tag­nach­mit­tag kam es zwi­schen Klein­ge­see und Träg­weis zum Brand eines Fel­des und einer Bal­len­pres­se. Die Bal­len­pres­se ent­wickel­te Rauch und ent­zün­de­te das Feld. Der 36-jäh­ri­ge Fahr­zeug­füh­rer alar­mier­te sofort die Feu­er­wehr. Es waren die Weh­ren aus dem nähe­ren Umkreis im Ein­satz. Mit ins­ges. 150 Per­so­nen brach­ten sie den Brand unter Kon­trol­le. Der Sach­scha­den beläuft sich auf 11.000 Euro

Pretz­feld. Am Mon­tag um 19.00 Uhr park­te ein 31-Jäh­ri­ger sei­nen schwar­zen Mitsu­bi­shi Gelän­de­wa­gen auf dem Park­platz des Kir­chen­fest­kel­lers in erster Rei­he ein. Als er am Diens­tag um 12.00 Uhr sein Auto abho­len woll­te, stell­te er hell­grü­ne Lack­spu­ren im Bereich der vor­de­ren Stoß­stan­ge fest. Der Unfall­ver­ur­sa­cher hat sich uner­laubt ent­fernt. Es ent­stand Sach­scha­den in Höhe von 500 Euro. Hin­wei­se dies­be­züg­lich erbit­tet die Poli­zei Eber­mann­stadt, Tel. 09194/73880.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Son­sti­ges

Forch­heim. Am Diens­tag­abend unter­zog eine Strei­fe der Forch­hei­mer Poli­zei in der Bam­mers­dor­fer Stra­ße einen 41-jäh­ri­gen Fahr­rad­fah­rer einer Ver­kehrs­kon­trol­le. Im Rah­men eines dabei durch­ge­führ­ten Alko­tests stell­te sich her­aus, dass der Mann mit rund 1,6 Pro­mil­le deut­lich alko­ho­li­siert war. Der Mann muss­te die Beam­ten sodann zur Blu­ten­nah­me in das Kli­ni­kum Forch­heim beglei­ten. Gegen die­sen wird nun wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr ermittelt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Sauf­ge­la­ge am Bahn­hof eskaliert

LICH­TEN­FELS. Am spä­ten Diens­tag­abend gegen 23:00 Uhr wur­de der Poli­zei mit­ge­teilt, dass am Bahn­hof in Lich­ten­fels kräf­tig dem Alko­hol zuge­spro­chen wird. Wei­ter­hin soll eine amts­be­kann­te Dame mit ihrem Fahr­zeug mehr­mals Nach­schub bei einer Tank­stel­le geholt haben. Am Bahn­hof konn­te die 36-jäh­ri­ge Frau mit einer grö­ße­ren Per­so­nen­grup­pe ange­trof­fen wer­den. Ein durch­ge­führ­ter Atem­al­ko­hol­test erbrach­te einen Wert von 1,14 Pro­mil­le. Eine Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum Lich­ten­fels war die Fol­ge. Die Beschul­dig­te erhält eine Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr. Auf­grund der auf­ge­heiz­ten Stim­mung wur­den wei­te­re Strei­fen hin­zu­ge­ru­fen. Da den aus­ge­spro­che­nen Platz­ver­wei­sen nicht nach­ge­kom­men wur­de, muss­ten zwei Per­so­nen der Grup­pe in Gewahr­sam genom­men wer­den, eine 26-jäh­ri­ge und eine 34-jäh­ri­ge Frau. Die bei­den ver­hiel­ten sich äußerst unein­sich­tig und aggres­siv. Die 34-Jäh­ri­ge, sowie ein 32-jäh­ri­ger Mann, wer­den wegen Belei­di­gung angezeigt.

Trun­ken­heits­fahrt

ZETT­LITZ / LAND­KREIS LICH­TEN­FELS. Ein 27-jäh­ri­ger Pkw-Fah­rer muss­te sich am Diens­tag­abend in der Lich­ten­fel­ser Stra­ße einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zie­hen. In des­sen Ver­lauf nah­men die Poli­zei­be­am­ten deut­li­chen Alko­hol­ge­ruch wahr. Ein auf der Dienst­stel­le durch­ge­führ­ter Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von 1,04 Pro­mil­le. Den Mann erwar­tet nun eine Anzei­ge nach dem Straßenverkehrsgesetz.

Zwei Pkws kollidiert

WEIS­MAIN / LAND­KREIS LICH­TEN­FELS. Am Diens­tag­abend befuhr ein 45-jäh­ri­ger Mann mit sei­nem Pkw die Burg­kunst­adter Stra­ße in Rich­tung Am Markt. Von dort aus bog ein 24-jäh­ri­ger Audi­fah­rer nach rechts in die Burg­kunst­adter Stra­ße ein. Da der 45-Jäh­ri­ge mit­tig fuhr, kam es zum Zusam­men­stoß der bei­den Fahr­zeu­ge. Ver­letzt wur­de nie­mand. Bei dem Unfall ent­stand ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von 4000 Euro.

Gestürz­ten Rad­fah­rer aufgefunden

BURG­KUNST­ADT / LAND­KREIS LICH­TEN­FELS. Am Diens­tag­abend fan­den zwei Män­ner auf einem Forst­weg in Kal­ten­reuth einen Mann neben sei­nem Fahr­rad lie­gend. Der 43-jäh­ri­ge Rad­fah­rer konn­te sich nicht bewe­gen und schien schwer ver­letzt zu sein. Die bei­den Erst­hel­fer ver­stän­dig­ten den Ret­tungs­dienst. Der Mann kam ver­mut­lich auf­grund sei­nes Alko­hol­kon­sums zu Fall. Ein Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von 1,76 Pro­mil­le. Ihn erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Verkehr.

Betrun­ke­ne Frau verunglückt

LICH­TEN­FELS. Eine 54-jäh­ri­ge Frau befuhr am Diens­tag­nach­mit­tag mit ihrem Pedel­ec die Micha­el-Och-Stra­ße in Rich­tung An der Zeil. Auf gera­der Strecke stürz­te sie auf­grund ihrer star­ken Alko­ho­li­sie­rung allein­be­tei­ligt auf die Stra­ße. Hier­bei zog sie sich eine Kopf­platz­wun­de, sowie meh­re­re Schürf­wun­den an den Bei­nen zu. Ein durch­ge­führ­ter Atem­al­ko­hol­test vor Ort ergab einen Wert von 2,58 Pro­mil­le. Die Dame wur­de im Anschluss mit dem Ret­tungs­dienst zur medi­zi­ni­schen Ver­sor­gung und Durch­füh­rung einer Blut­ent­nah­me ins Kli­ni­kum Lich­ten­fels ver­bracht. Sie erhält eine Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Straßenverkehr.

Spie­gel­klat­scher im Begegnungsverkehr

TIE­FEN­ROTH / LAND­KREIS LICHI­TEN­FELS. Am Diens­tag­abend erschien ein 47-jäh­ri­ger Mann in der PI Lich­ten­fels und mel­de­te einen Ver­kehrs­un­fall. Gegen 16:45 Uhr befuhr er mit sei­nem schwar­zen Ford die Orts­ver­bin­dungs­stra­ße zwi­schen Tie­fen­roth und Bir­kach. Hier sei es zu einem Spie­gel­klat­scher mit einem grau­en Pkw gekom­men. Der Unfall­be­tei­lig­te ent­fern­te sich von der Ört­lich­keit, sodass ein Per­so­na­li­en­aus­tausch nicht mög­lich war. Der Sach­scha­den beträgt 400 Euro.

Der betrof­fe­ne Pkw-Fah­rer wird gebe­ten, sich bei hie­si­ger Poli­zei­dienst­stel­le unter der Tel.-Nr. 09571/9520–0 zu melden.

Rad­fah­rer aufgegabelt

LICH­TEN­FELS. Am Nach­mit­tag befuhr eine 57-jäh­ri­ge Frau mit ihrem Pkw den Wie­sen­weg in Rich­tung Fluss­bad. Hier­bei nahm sie einen von rechts aus dem Wie­sen­weg kom­men­den Rad­fah­rer die Vor­fahrt. Der 31-jäh­ri­ge Mann ver­such­te noch aus­zu­wei­chen, konn­te aber eine Kol­li­si­on nicht mehr ver­hin­dern. Er stürz­te und zog sich eine Schul­ter­ver­let­zung zu. Am Pkw wur­de die vor­de­re Stoß­stan­ge beschä­digt. Der Gesamtsach­scha­den wird auf 2000 Euro beziffert.

Pkw über­se­hen

LICH­TEN­FELS. Eine 59-jäh­ri­ge Frau befuhr mit einem Kraft­om­ni­bus am Diens­tag­vor­mit­tag den Roden­dor­fer Weg. Hier­bei über­sah sie eine vor­fahrts­be­rech­tig­te Pkw-Fah­re­rin, wel­che von rechts aus der Stra­ße An der Hum­me­rei kam. In der Mit­te der Kreu­zung kol­li­dier­ten die bei­den Fahr­zeu­ge. Bei­de Unfall­be­tei­lig­te kamen leicht ver­letzt ins Kli­ni­kum Lich­ten­fels. Bei dem Ver­kehrs­un­fall ent­stand erheb­li­cher Sach­scha­den in Gesamt­hö­he von 10.000 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.