Bam­berg zeigt Flag­ge für den Frie­den und gegen Atomwaffen

Beflaggung_Mayors for Peace Bamberg
Am 8. Juli 2022 wehte vor dem Rathaus am Maxplatz wieder die Flagge der „Mayors für Peace“ für Frieden und atomare Abrüstung. Fotonachweis: Stadt Bamberg, Sebastian Martin

Am 8. Juli 2022 hiss­te OB Star­ke vor dem Rat­haus auch aus Soli­da­ri­tät mit der Ukrai­ne die Fah­ne des Bünd­nis­ses „Mayors for Peace“.

„Vor dem Hin­ter­grund des rus­si­schen Angriffs­kriegs auf die Ukrai­ne ist es in die­sem Jahr beson­ders wich­tig, Flag­ge zu zei­gen“, sagt Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke. Des­halb weht die grün-wei­ße Fah­ne der „Mayors for Peace“ auch wie­der vor dem Rat­haus am Max­platz. Neben Bam­berg zei­gen mehr als 500 Städ­te in Deutsch­land mit der Akti­on in die­sem Jahr ihre Soli­da­ri­tät mit der Ukrai­ne und set­zen sich für eine fried­li­che Welt ohne Atom­waf­fen ein.

Durch die nuklea­ren Droh­ge­bär­den Russ­lands, die einen Tabu­bruch dar­stel­len, ist die ato­ma­re Bedro­hung so prä­sent wie lan­ge nicht mehr. „Ein ato­ma­res Wett­rü­sten darf auf kei­nen Fall sein, des­halb setzt sich die Stadt Bam­berg mit den „Mayors for Peace“ für den Bei­tritt wei­te­rer Staa­ten zum Atom­waf­fen­ver­bots­ver­trag ein“, betont OB Andre­as Star­ke. Vor dem Hin­ter­grund des rus­si­schen Angriffs hat­te in Wien vom 21. bis 23. Juni 2022 die erste Ver­trags­staa­ten­kon­fe­renz des Atom­waf­fen­ver­bots­ver­tra­ges statt­ge­fun­den. Auch die „Mayors for Peace“ waren mit zahl­rei­chen Dele­gier­ten vertreten.

Am Flag­gen­tag erin­nern die „Mayors for Peace“ an ein Rechts­gut­ach­ten des Inter­na­tio­na­len Gerichts­ho­fes in Den Haag vom 8. Juli 1996. Der Gerichts­hof stell­te fest, dass die Andro­hung des Ein­sat­zes und der Ein­satz von Atom­waf­fen gene­rell gegen das Völ­ker­recht ver­sto­ßen. Zudem stell­te der Gerichts­hof fest, dass eine völ­ker­recht­li­che Ver­pflich­tung besteht, „in red­li­cher Absicht Ver­hand­lun­gen zu füh­ren und zum Abschluss zu brin­gen, die zu nuklea­rer Abrü­stung in allen ihren Aspek­ten unter strik­ter und wirk­sa­mer inter­na­tio­na­ler Kon­trol­le führen.“

Die Orga­ni­sa­ti­on „Mayors for Peace“ wur­de 1982 durch den Bür­ger­mei­ster von Hiro­shi­ma gegrün­det. Bam­berg ist seit 2009 Mit­glied. Das welt­wei­te Netz­werk setzt sich vor allem für die Abschaf­fung von Atom­waf­fen ein, greift aber auch aktu­el­le The­men auf, um Wege für ein fried­vol­les Mit­ein­an­der zu dis­ku­tie­ren. Mehr als 8170 Städ­te gehö­ren dem Netz­werk an, dar­un­ter mehr als 830 Städ­te in Deutschland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.