Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 08.07.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Unver­sperr­ter Pkw lockt Lang­fin­ger an

Ein bis­lang unbe­kann­ter Täter ent­wen­de­te in der Zeit von Diens­tag bis Don­ners­tag ein Ipho­ne, Bar­geld und Fahr­zeug­zu­be­hör aus einem unver­sperrt abge­stell­ten Daim­ler in der Gun­dels­hei­mer Stra­ße. Zeu­gen wer­den um Hin­wei­se unter der Tel. 0951/9129–210 gebeten.

Taschen­die­be unterwegs

In einem Lokal in der obe­ren Sand­stra­ße ver­griff sich in der Nacht von Don­ners­tag auf Frei­tag ein Taschen­dieb an der Hosen­ta­sche eines Gastes und ent­wen­de­te ihm Geld­bör­se samt Inhalt. Neben 250 EUR Bar­geld feh­len dem 47-jäh­ri­gen Bam­ber­ger nun Scheck­kar­ten und Ausweisdokumente.

Rad­fah­re­rin verletzt

Am Don­ners­tag um ca. 15.30 Uhr ver­such­te in der Moos­stra­ße eine 64-jäh­ri­ge VW-Fah­re­rin ein Wen­de­ma­nö­ver vor einer Tank­stel­le und über­sah hier­bei eine 17-jäh­ri­ge Schü­le­rin, die den Rad­weg stadt­ein­wärts befuhr. Die Jugend­li­che konn­te nicht mehr recht­zei­tig brem­sen und kol­li­dier­te mit dem Fahr­zeug. Dabei zog sie sich eine Rip­pen­prel­lung zu. Zeu­gen­hin­wei­se wer­den unter der Tel. 0951/9129–210 erbeten.

Gepark­ten laut­stark gerammt

Am Don­ners­tag gegen 20.30 Uhr ramm­te ein 21-jäh­ri­ger Fahr­zeug­len­ker eines Opel einen gepark­ten Suzu­ki in der Wei­her­str. und ver­ur­sach­te hier­bei einen Sach­scha­den von ca. 2000 EUR.

Der geschä­dig­te Fahr­zeug­hal­ter wur­de durch den lau­ten Knall, den er durch das offe­ne Fen­ster hören konn­te, gleich „auto­ma­tisch“ vom Unfall­ge­sche­hen informiert.

Unfall­fluch­ten

Am Mitt­woch­mit­tag tou­chier­te beim Ran­gie­ren ein bis­lang unbe­kann­ter Pkw-Fah­rer einen am Park­platz eines Lebens­mit­tel­ge­schäf­tes in der Obe­ren Königs­stra­ße abge­stell­ten Dacia und ver­ur­sach­te einen Sach­scha­den von ca. 200 EUR. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich, ohne den Unfall zu mel­den. Zeu­gen­hin­wei­se wer­den unter der Tel. 0951/9129–210 erbeten.

Am frü­hen Don­ners­tag­abend war ein Piz­za­lie­fe­rant durch ein ent­ge­gen­kom­men­des hell lackier­tes Fahr­zeug in der Gra­fen­stein­stra­ße zu einem Aus­weich­ma­nö­ver gezwun­gen. Dabei tou­chier­te er einen gepark­ten Pkw. Nach einem Streit­ge­spräch zwi­schen den Fahr­zeug­len­kern ent­fern­te sich der Unfall­ver­ur­sa­cher ohne die Auf­nah­me des Ver­kehrs­un­fal­les und des Scha­dens in Höhe von ca. 4000 EUR zu ermög­li­chen. Zeu­gen­hin­wei­se wer­den unter der Tel. 0951/9129–210 entgegengenommen.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Sach­be­schä­di­gun­gen

LICH­TEN­EI­CHE. Mit einem spit­zen Gegen­stand ver­kratz­te ein Unbe­kann­ter zwi­schen Sams­tag­abend, 18 Uhr, und Sonn­tag­mor­gen, 03.00 Uhr, einen in der Orts­stra­ße „Am Renn­steig“ gepark­ten schwar­zen Pkw, BMW X3, sowie einen grau­en Audi Q5. Der ins­ge­samt ange­rich­te­te Scha­den wird auf ca. 2.000 Euro geschätzt.

Wer hat zur Tat­zeit ver­däch­ti­ge Per­so­nen beob­ach­tet? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Dieb­stäh­le

LICH­TEN­EI­CHE. In einem Super­markt in der Stock­see­stra­ße konn­te am Don­ners­tag­abend ein Kun­de beim Dieb­stahl von drei Fla­schen Schnaps im Wert von knapp 50 Euro beob­ach­tet wer­den. Das Die­bes­gut steck­te der Mann in sei­nen mit­ge­führ­ten Ruck­sack und ver­ließ ohne Bezah­lung das Geschäft. Mit­ar­bei­ter ver­stän­dig­ten die Poli­zei und gin­gen dem Laden­dieb nach. Eine Poli­zei­strei­fe konn­te den Dieb kur­ze Zeit spä­ter antref­fen. Das Die­bes­gut hat­te er nicht mehr bei sich. Jedoch wur­de der 39-Jäh­ri­ge auf­grund von Video­auf­zeich­nun­gen ein­deu­tig als Laden­dieb über­führt. Er wird zur Anzei­ge gebracht. Zudem ver­stieß der Mann, der in einer Auf­nah­me­ein­rich­tung in Zirn­dorf unter­ge­bracht ist, gegen die räum­li­che Beschrän­kung auf den Land­kreis Fürth und wird sich des­halb eben­falls ver­ant­wor­ten müssen.

BISCH­BERG. Einen sil­ber­far­be­nen Motor­rol­ler der Mar­ke Hon­da ent­wen­de­te ein unbe­kann­ter Dieb aus dem Hof eines Anwe­sens in der Haupt­stra­ße. Dort war der Rol­ler mit oran­ge­far­be­nen Spie­geln und schwar­zem Helm­kof­fer unver­sperrt abge­stellt. Der Dieb­stahl ereig­ne­te sich zwi­schen Mitt­woch­abend, 18.00 Uhr, und Don­ners­tag­nach­mit­tag, 16.30 Uhr.

Wer kann Hin­wei­se auf den Dieb bzw. den Ver­bleib des Klein­kraft­ra­des geben? Mel­dun­gen nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

Ein­brü­che

MEM­MELS­DORF. In der Nacht zum Don­ners­tag waren Ein­bre­cher in der Klein­gar­ten­an­la­ge Kreuth / Bereich Fasa­ne­rie unterwegs.

Über eine Zugangs­tür gelang­ten die Unbe­kann­ten in die Klein­gar­ten­an­la­ge und bra­chen gewalt­sam ins­ge­samt vier Gar­ten­häu­ser auf. Anschlie­ßend durch­wühl­ten sie sämt­li­che Räum­lich­kei­ten und Schrän­ke. Der geschätzt ange­rich­te­te Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 1.200 Euro; der Ent­wen­dungs­scha­den konn­te noch nicht abschlie­ßend bezif­fert wer­den und wird vor­erst auf ca. 260 Euro geschätzt.

Wer hat zwi­schen Mitt­woch­abend, 17.30 Uhr, und Don­ners­tag­mor­gen, 8.30 Uhr, ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht? Mel­dun­gen erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Ver­kehrs­un­fäl­le

VIERETH-TRUN­STADT. Sach­scha­den in Höhe von ins­ge­samt ca. 10.000 Euro ent­stand bei einem Ver­kehrs­un­fall am Don­ners­tag­abend. Gegen 17.30 Uhr geriet die 49-jäh­ri­ge Fah­re­rin eines Pkw, Ford Grand, auf der B 26 in Rich­tung Elt­mann offen­sicht­lich auf­grund eines Sekun­den­schlafs nach links auf die Gegen­fahr­bahn. Das Fahr­zeug prall­te gegen die Leit­plan­ke und kam erst nach ca. 200 Metern zum Ste­hen. Ein Abschlepp­un­ter­neh­men hol­te das nicht mehr fahr­be­rei­te Auto an der Unfall­stel­le ab.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Bei Regen zu schnell und ins Schleu­dern gekommen

Hirschaid. Am Don­ners­tag­vor­mit­tag befuhr der 23-jäh­ri­ge Fah­rer eines BMW die A73 in Rich­tung Nürn­berg. Auf Höhe Hirschaid hat­te er sei­ne Geschwin­dig­keit bei regen­nas­ser Fahr­bahn zu hoch gewählt und kam ins Schleu­dern. Er prall­te dabei zunächst in die Mit­tel­schutz­plan­ke und kam dann in der Ein­fahrt der Auto­bahn­mei­ste­rei zum Still­stand. Er kam mit einem Schleu­der­trau­ma noch glimpf­lich davon und der Gesamtsach­scha­den wird auf ca. 3600 Euro geschätzt.

Mit zu hoher Geschwin­dig­keit im Regen unterwegs

Bam­berg. Am Don­ners­tag­nach­mit­tag woll­te der 58-jäh­ri­ge Fah­rer eines Jagu­ar gera­de an der Ein­fahrt Bam­berg-Süd auf die B505 auf­fah­ren. Dabei brach ihm auf der regen­nas­sen Fahr­bahn noch im Ein­fahrts­ast das Heck auf­grund über­höh­ter Geschwin­dig­keit aus und er schleu­der­te über die gan­ze Fahr­bahn in die gegen­über­lie­gen­de Außen­schutz­plan­ke. Der Fah­rer blieb glück­li­cher­wei­se unver­letzt, aber der Gesamt­scha­den wird auf ca. 6000 Euro geschätzt.

Über­höh­te Geschwin­dig­keit bei Regen und schon Totalschaden

Brei­ten­güß­bach. Der 30-jäh­ri­ge Fah­rer eines Hyun­dai war am frü­hen Don­ners­tag­abend auf der A73 in Rich­tung Suhl unter­wegs. Auf Höhe der ICE-Brücke Brei­ten­güß­bach-Nord kam er auf­grund über­höh­ter Geschwin­dig­keit im Regen­schau­er ins Schleu­dern und krach­te mas­siv in die Mit­tel­schutz­plan­ke. Danach schleu­der­te er noch 100m wei­ter und kam quer auf der Fahr­bahn zum Still­stand. Die Fahr­bahn wur­de dabei auch stark durch Schot­ter und Bruch­stücke des Hyun­dai ver­schmutzt. Der Unfall­ver­ur­sa­cher kam mit leich­ten Ver­let­zun­gen noch glimpf­lich davon, wur­de aber vor­sorg­lich mit dem Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus ver­bracht. Der Gesamt­scha­den wird auf ca. 18000 Euro geschätzt und bis zum Abschluss der Auf­räum­ar­bei­ten bil­de­te sich ein lan­ger Rückstau.

Fie­sta brennt auf der Auto­bahn aus

Bam­berg. Am Don­ners­tag­nach­mit­tag wur­den die Bam­ber­ger Poli­zei und Ret­tungs­kräf­te auf die A73 in Höhe der Aus­fahrt Mem­mels­dorf auf­grund eines plötz­lich in Voll­brand gera­te­nen Ford Fie­sta geru­fen. Der Fie­sta befand sich gera­de auf einer Über­füh­rungs­fahrt in Rich­tung Nürn­berg, als der 31-jäh­ri­ge Fah­rer Kni­ster­ge­räu­sche aus dem Motor­raum ver­nahm. Er konn­te den Pkw gera­de noch auf dem Stand­strei­fen zum Still­stand brin­gen und ver­las­sen, als der Motor­raum schon in Flam­men auf­ging. Glück­li­cher­wei­se wur­de nie­mand ver­letzt, aber die Lösch- und Absi­che­rungs­maß­nah­men ver­ur­sach­ten einen lan­gen Stau. Am Fie­sta älte­rer Bau­art wird als Ursa­che ein tech­ni­scher Defekt ver­mu­tet. Obwohl es sich um einen Total­scha­den han­delt, war er wohl nur noch ca. 100 Euro wert.

Bay­reuth / Poli­zei­prä­si­di­um Oberfranken

Auto vor­sätz­lich in Brand gesteckt

BAY­REUTH. Ein 43-Jäh­ri­ger steht im Ver­dacht, in der Nacht auf Frei­tag ein Auto ange­zün­det zu haben. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth ermit­telt nun wegen vor­sätz­li­cher Brandstiftung.

Gegen 1 Uhr soll der Mann das Auto in der Schwind­stra­ße in Bay­reuth in Brand gesteckt haben. Ein Zeu­ge ver­stän­dig­te Poli­zei und Feu­er­wehr. Zivi­le Ein­satz­kräf­te der Poli­zei nah­men den zunächst flüch­ti­gen 43-Jäh­ri­gen im Rah­men der Fahn­dung fest. Obwohl die Feu­er­wehr den Brand schnell lösch­te, ent­stand an dem Auto Total­scha­den in Höhe von 5.000 Euro.

Die Kri­po Bay­reuth ermit­telt nun wegen vor­sätz­li­cher Brand­stif­tung gegen den Mann.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

Wochen­end­haus aufgebrochen

Bindlach/​Unbe­kann­te Täter gin­gen am ver­gan­ge­nen Mitt­woch in der Zeit von 08.00 Uhr bis 19.00 Uhr ein Gar­ten­grund­stück in Bind­lach, OT Allers­dorf, Oschen­berg, an und ver­such­ten in das dor­ti­ge Wochen­end­haus ein­zu­bre­chen. Auf Grund der Ein­bruchs­si­che­rung gelang es ihnen nicht ins Inne­re vor­zu­drin­gen, wes­halb sie nun ihr Glück an einem Gerä­te­schup­pen ver­such­ten. Hier wur­de die Zugangs­tür auf­ge­he­belt und diver­se Gar­ten- und Arbeits­ge­rä­te ent­wen­det. Der Ent­wen­dungs­scha­den beträgt ca. 1000 Euro, der Sach­scha­den an Wochen­end­haus und Gerä­te­schup­pen über­trifft den Ent­wen­dungs­scha­den um ein Viel­fa­ches. Durch die Beam­ten der Ermitt­lungs­grup­pe der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land wur­de eine umfang­rei­che Spu­ren­si­che­rung durch­ge­führt. Die gesi­cher­ten Spu­ren wer­den nun der Auf­ar­bei­tung und Aus­wer­tung zuge­führt. Wer eine ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mung in o.g. Zeit­raum gemacht hat, möge sich bit­te mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land, Tel. 0921/506‑2230, in Ver­bin­dung setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fall

Wei­ßeno­he. Am spä­ten Don­ners­tag­nach­mit­tag fuhr ein 54-jäh­ri­ger Mann gemein­sam mit sei­ner 52-jäh­ri­gen Beglei­te­rin, mit sei­nem VW von der „Bahn­hof­stra­ße“ auf den Bahn­über­gang zu und woll­te wei­ter in Rich­tung B2. Hier­bei über­sah er das Andre­as­kreuz und den her­an­na­hen­den Regio­nal­zug, der von Grä­fen­berg nach Igen­s­dorf unter­wegs war. Obwohl der Lok­füh­rer noch eine Not­brem­sung durch­führ­te, stieß der VW-Fah­rer am Bahn­über­gang mit der Front gegen die rech­te Ecke des Zuges. Der Auto­fah­rer und sei­ne Bei­fah­re­rin wur­den mit mit­tel­schwe­ren Ver­let­zun­gen vom ASB in die Uni-Kli­nik nach Erlan­gen ver­bracht. Der VW war nicht mehr fahr­be­reit und muss­te abge­schleppt wer­den. Der Zug, in dem sich ca. 10 Fahr­gä­ste befan­den, wel­che unver­letzt blie­ben, konn­te im Anschluss der Unfall­auf­nah­me sei­ne Fahrt fort­set­zen. Vor Ort war auch der Not­fall­ma­na­ger der Bahn ein­ge­setzt, der die Beam­ten der Poli­zei bei der Unfall­auf­nah­me unter­stütz­te. Der Sach­scha­den beläuft sich auf ins­ge­samt 25000 Euro.

Dörf­les. Ein 71-jäh­ri­ger Urlau­ber aus Ber­lin fuhr am Don­ners­tag­nach­mit­tag mit sei­nem VW Golf von Dörf­les in Rich­tung der Staats­stra­ße und woll­te nach links nach Egloff­stein abbie­gen. Hier­bei über­sah er einen vor­fahrts­be­rech­tig­ten, von rechts kom­men­den 32-jäh­ri­gen Golf-Fah­rer. Bei der Kol­li­si­on im Ein­mün­dungs­be­reich, fuhr der 32-Jäh­ri­ge mit sei­ner Front ins rech­te Fahr­zeug­heck des Rent­ners, wor­auf­hin bei­de Pkw´s in den Stra­ßen­gra­ben geschleu­dert wur­den. Alle Insas­sen wur­den leicht ver­letzt ins Kran­ken­haus ver­bracht. Bei­de Fahr­zeu­ge waren nicht mehr fahr­be­reit und wur­den abge­schleppt. Der Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 12000 Euro.

Son­sti­ges

Eber­mann­stadt. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt wur­de am Don­ners­tag von Beam­ten der Bereit­schafts­po­li­zei aus Nürn­berg im täg­li­chen Dienst unter­stützt. Bei den Ver­kehrs­kon­trol­len zogen sie ins­ge­samt vier Auto­fah­rer aus dem flie­ßen­den Ver­kehr, da sie wäh­rend der Fahrt mit dem Han­dy tele­fo­nier­ten. Sie erwar­tet ein Buß­geld in Höhe von 100 Euro. Ein wei­te­rer Ver­kehrs­teil­neh­mer hat­te den Sicher­heits­gurt nicht ange­legt und wur­de verwarnt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Ein­bre­cher mit Vor­schlag­ham­mer am Werk

FORCH­HEIM. Drei Ver­mumm­te ver­such­ten in den frü­hen Frei­tag­mor­gen­stun­den mit dem Vor­schlag­ham­mer gewalt­sam in ein Juwe­lier­ge­schäft in der Haupt­stra­ße ein­zu­drin­gen. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und sucht Zeugen.

Anwoh­ner wur­den gegen 1.35 Uhr durch lau­te Schlä­ge aus dem Schlaf geris­sen. Drei Män­ner hat­ten ver­sucht, mit­tels zwei­er Vor­schlag­häm­mer die Sei­ten­schei­be eines Juwe­lier­ge­schäf­tes ein­zu­schla­gen. Sie schei­ter­ten jedoch am Sicher­heits­glas und flüch­te­ten ohne Beu­te zu Fuß in Rich­tung St.-Martin-Straße und Wall­stra­ße. Sofort ein­ge­lei­te­te, umfang­rei­che Fahn­dungs­maß­nah­men der Poli­zei ver­lie­fen lei­der erfolg­los. Die Unbe­kann­ten tru­gen dunk­le Hosen, schwar­ze Gesichts­be­deckun­gen und dunk­le Kapu­zen­pull­over. Sie hin­ter­lie­ßen einen Sach­scha­den von cir­ca 2.000 Euro.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg sucht nun Zeu­gen. Wer kann Anga­ben zu den Ver­däch­ti­gen, deren Flucht oder zu unge­wöhn­li­chen Wahr­neh­mun­gen in den frü­hen Frei­tag­mor­gen­stun­den im Innen­stadt­be­reich Forch­heim machen? Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg unter Tel.-Nr. 0951/9129–491 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Kenn­zei­chen entwendet

Im Tat­zeit­raum vom 20.06.2022 bis 28.06.2022 wur­de in Schney in der Fried­rich-Ebert-Stra­ße auf dem Ver­eins­ge­län­de des Pad­del- und Segel­club Coburg-Schney von einem Boots­an­hän­ger das hin­te­re Kenn­zei­chen CO-A646 entwendet.

Zeu­gen­hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/95200

Bus über­sieht Pkw

Ein 31-jäh­ri­ger Bus­fah­rer woll­te am 20.06.2022 die Orts­um­ge­hungs­stra­ße in Mod­schie­del in Rich­tung Wei­den über­que­ren . Dabei über­sah er eine von Wun­ken­dorf nach Sta­del­ho­fen fah­ren­de, vor­fahrts­be­rech­tig­te 72-jäh­ri­ge Pkw-Fah­re­rin. Es kam zum Zusam­men­stoß. Die Pkw-Fah­re­rin über­schlug sich dar­auf­hin und kam im Gra­ben zum Ste­hen. Dabei ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 20.000€. Die Dame wur­de leicht verletzt.

Vor­fahrts­ver­stoß in der Saarstraße

Am 20.06.2022 kam es in Lich­ten­fels in der Saar­stra­ße zu einem Ver­kehrs­un­fall. Ein 20-jäh­ri­ger Paket­zu­stel­ler befuhr die Stra­ße in süd­west­li­cher Rich­tung und über­sah mit sei­nem Pkw eine von rechts kom­men­de 68-jäh­ri­ge Sko­da-Fah­re­rin. Hier­bei kam es zu einer Berüh­rung. Der Sach­scha­den wird auf ca. 8500€ geschätzt. Ver­letzt wur­de dabei niemand.

Pavil­lon einer Knei­pe gerät in Brand

BURG­KUNST­ADT, LKR. LICH­TEN­FELS. Der Brand des Pavil­lons einer Knei­pe in Burg­kunst­adt beschäf­tig­te die Poli­zei und die ört­li­chen Feu­er­weh­ren in der Nacht von Mitt­woch auf Don­ners­tag. Nun ermit­telt die Kri­mi­nal­po­li­zei Coburg wegen vor­sätz­li­cher Brandstiftung.

Don­ners­tag­nacht gegen 3.30 Uhr bemerk­te ein Mann die Flam­men am Pavil­lon in der Stra­ße „Am Bahn­hof“ in Burg­kunst­adt und alar­mier­te die Feu­er­wehr. Ein­satz­kräf­te der umlie­gen­den Feu­er­weh­ren eil­ten zum Brand­ort und konn­ten das Feu­er glück­li­cher­wei­se rasch löschen. Die Brand­stel­le befand sich in der Nähe der Glei­se, eine Gefahr für den Bahn­ver­kehr bestand jedoch nicht. Der Sach­scha­den beläuft sich ins­ge­samt auf etwa 15.000 Euro.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Coburg hat inzwi­schen die Ermitt­lun­gen wegen vor­sätz­li­cher Brand­stif­tung übernommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.