Land­kreis Forch­heim: 21. Frän­ki­sche Schweiz-Mara­thon 2022

PolizeiinspektionEbermannstadt_AlexanderStieg1

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt Alex­an­der Stieg. Foto: Polizei

Der Frän­ki­sche Schweiz-Mara­thon ist um eine Attrak­ti­on rei­cher. Erst­mals fin­det auf der Strecke durch das Wie­sent­tal zusätz­lich die Baye­ri­sche Poli­zei-Mei­ster­schaft im Halb­ma­ra­thon statt. Wir haben dazu mit dem Ersten Poli­zei­haupt­kom­mis­sar Alex­an­der Stieg (52) gespro­chen, der seit letz­tem Jahr Lei­ter der Poli­zei-Dienst­stel­le Eber­mann­stadt ist. Alex­an­der Stieg, wer darf denn alles bei einem Poli­zei-Halb­ma­ra­thon mitlaufen?

Im Grun­de jeder Mit­ar­bei­ter im Poli­zei­dienst. Egal ob es sich um Strei­fen­po­li­zi­sten, Kri­mi­nal­be­am­te oder Ver­wal­tungs­kräf­te han­delt. Ein­zi­ge Vor­aus­set­zung ist die Fähig­keit, den Halb-Mara­thon in einer bestimm­ten Zeit hin­ter sich zu brin­gen. Die­se Refe­renz­zeit, die nach Alter und Geschlecht vari­iert, muss man nach­wei­sen, etwa durch einen 10 km-Stadt­lauf oder einen bereits absol­vier­ten Halbmarathon.

Der Dienst­sport spielt ja eine wich­ti­ge Rol­le. Ich sage nur Verfolgungsjagd…

Tat­säch­lich gibt es ihn schon vie­le Jahr­zehn­te. Im Bereich Fuß­ball, und frü­her auch Faust­ball, gab es immer wie­der poli­zei­in­ter­ne Wett­be­wer­be zwi­schen den ober­frän­ki­schen Poli­zei­dienst­stel­len, aber auch bay­ern- oder bun­des­weit. Haupt­säch­lich machen die Kol­le­gen aber Indi­vi­du­al­sport wie Lau­fen oder Gym­na­stik, der sich bes­ser mit den unter­schied­li­chen Dienst­plä­nen ver­ein­ba­ren lässt. Das Ziel ist es, kör­per­lich fit und gesund zu blei­ben, um im anstren­gen­den All­tag zu bestehen. Das wird durch ent­spre­chen­de Ange­bo­te sei­tens der Poli­zei auch bewusst unter­stützt und gefördert.

Wenn eine Poli­zi­stin an der Baye­ri­schen Halb-Mara­thon-Mei­ster­schaft teil­nimmt, ist das dann Dienstzeit?

Ja, tat­säch­lich. Auch wenn sie nicht in Uni­form unter­wegs ist. Es ist sogar so, dass sie das Preis­geld nicht anneh­men dürf­te, wenn sie aus­schließ­lich beim Poli­zei- Halb­ma­ra­thon ange­mel­det ist. Wobei es sich um eine theo­re­ti­sche Dis­kus­si­on han­delt. Denn von den Spit­zen­läu­fern, die den Halb­ma­ra­thon in knapp mehr als 1 Stun­de absol­vie­ren, sind die mei­sten unse­rer Kolleg*innen, die das eher als Brei­ten- oder Frei­zeit­sport betrei­ben, doch etwas entfernt.

Land­rats­amt Forch­heim, Am Strecker­platz 3, 91301 Forch­heim, am 24.06.2022 Sie selbst sind ja auch schon den einen oder ande­ren Halb-Mara­thon oder auch Mara­thon mit­ge­lau­fen. Wie war das denn? Der letz­te Mara­thon­lauf ist zwar schon acht Jah­re her. Das war auch der Frän­ki­sche Schweiz Lauf und ich lief als Pri­vat­per­son mit. Ich habe im Wett­kampf die Her­aus­for­de­rung gesucht, woll­te auch ein Stück weit mei­ne Gren­zen ken­nen­ler­nen. Ange­fan­gen hat das Gan­ze vor etwa 20 Jah­ren, als es bei der Poli­zei in Bay­reuth noch eine eige­ne Mara­thon-Trai­nings­grup­pe gege­ben hat. Der erste Ziel­ein­lauf, nach recht strik­tem 12-wöchi­gen Trai­nings­plan, war schon ein ganz beson­de­res Gefühl. Auf Dau­er ist es aber schwie­rig, neben den zeit­rau­ben­den Auf­ga­ben bei der Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth, wo ich in Wirt­schafts­straf­sa­chen ermit­tel­te, das lang­wie­ri­ge und auf­wen­di­ge Trai­ning mit einem Lauf­um­fang von 70 bis 100 Kilo­me­ter pro Woche auf­recht zu erhalten.

Lau­fen Sie in die­sem Jahr auch mit?

Ich lau­fe zwar regel­mä­ßig eine cir­ca zehn Kilo­me­ter lan­ge Run­de durch die Frän­ki­sche Schweiz. Trotz­dem bin ich auf solch einen Halb-Mara­thon nicht genü­gend vor­be­rei­tet. Den kann man nicht aus dem Stand wagen. Aller­dings haben wir mit Julia­ne Hill­mann und Mar­tin Schulz zwei erfah­re­ne Lang­strecken-Läu­fer auf der Dienst­stel­le. Aber auch die mei­sten ande­ren Kol­le­gen und Kol­le­gin­nen hal­ten sich sport­lich fit. Für mich bleibt es dabei, dass ich vom Strecken­rand aus zuse­he, respek­ti­ve küm­mern wir uns um die Absper­rung und sor­gen für die Sicher­heit der Teil­neh­mer und Zuschau­er. Ich hof­fe auf einen sport­lich inter­es­san­ten, span­nen­den und abwechs­lungs­rei­chen Mara­thon­lauf, mit all den Par­al­lel­ver­an­stal­tun­gen und Teil­strecken, am 04.09.2022 und drücke mei­nen Kol­le­gen, aber auch allen ande­ren Teil­neh­mern die Daumen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.