HC Erlan­gen ver­pflich­tet Junioren-Nationalspieler

Symbolbild Handball

Justin Kurch bil­det kom­men­de Sai­son das Kreis­läu­fer-Trio mit Seba­sti­an Firn­ha­ber und Tim Zechel

Der HC Erlan­gen hat den 23-jäh­ri­gen deut­schen Junio­ren­na­tio­nal­spie­ler Justin Kurch als wei­te­ren zen­tra­len Abwehr­spie­ler und Kreis­läu­fer ver­pflich­tet. Das 1,98 Meter gro­ße und 110 kg schwe­re Kraft­pa­ket hat beim HSC 2000 Coburg gera­de in den letz­ten Mona­ten eine ein­drucks­vol­le Ent­wick­lung genom­men. Dort zum umsich­ti­gen und hart zupacken­den Abwehr­chef gereift, hat Kurch jüngst erfah­re­ne Bun­des­li­ga­recken wie Andy Schrö­der und Jan Schäf­fer auf sei­ner Posi­ti­on ver­drängt. Eine exzel­len­te Quo­te von mehr als 80 Pro­zent ver­wan­del­ter Bäl­le in der abge­lau­fe­nen Sai­son zeugt zudem von den Offen­siv­qua­li­tä­ten Kurchs. „Wir sind uns sicher, dass die Ent­wick­lung von Justin Kurch noch nicht been­det ist und dass er beim HC Erlan­gen den näch­sten Schritt gehen wird. Wir haben in der Ver­gan­gen­heit pri­ma Erfah­run­gen mit gut ent­wickel­ten Talen­ten des Lei­stungs­ni­veaus von Kurch gemacht, wenn ich nur an Tim Zechel oder Anto­nio Metz­ner den­ke. Auch Justin wird deren Weg gehen“, sag­te Rene Sel­ke, Geschäfts­füh­rer des ein­zi­gen baye­ri­schen Handball-Bundesligisten.

Ganz ein­fach war der Wech­sel von Justin Kurch nach Erlan­gen nicht. Denn mit dem Zweit­li­gi­sten Des­sau-Ross­lau­er HV war sich Kurch schon im Win­ter über einen Wech­sel im Som­mer einig gewe­sen. „Die Mög­lich­keit bei einem Top Ver­ein wie dem HC Erlan­gen spie­len zu kön­nen, hat die Situa­ti­on für mich schlag­ar­tig ver­än­dert. Ich bin wirk­lich sehr dank­bar dafür, dass mir die Ver­ant­wort­li­chen aus Des­sau kei­ne Stei­ne für einen Wech­sel in die stärk­ste Liga der Welt in den Weg gelegt haben und mei­ne Ent­schei­dung für den HCE gera­de im Hin­blick auf mei­ne per­sön­li­che Ent­wick­lung als Hand­bal­ler nach­voll­zie­hen konn­ten“, so der jun­ge Kreisläufer.

Der gebür­ti­ge Zeit­zer war mit 13 Jah­ren an die Sport­schu­le des SC Mag­de­burg gewech­selt. Mit der U20-Aus­wahl des DHB gewann Kurch bei der Euro­pa­mei­ster­schaft 2018 im slo­we­ni­schen Cel­je die Bron­ze­me­dail­le. Im sel­ben Jahr fei­er­te der ath­le­ti­sche Kreis­läu­fer mit der A‑Jugend der Mag­de­bur­ger die deut­sche Vize­mei­ster­schaft. In den ver­gan­ge­nen bei­den Jah­ren ging er mit Coburg in der 1. Bun­des­li­ga und in der 2. Bun­des­li­ga an den Start. „Ich bin auch dem HSC Coburg sehr dank­bar für die Mög­lich­keit, wich­ti­ge Erfah­run­gen sam­meln zu dür­fen. Für einen jun­gen Spie­ler wie mich war es eine enorm wich­ti­ge Zeit, gespickt mit vie­len Gän­se­h­aut­mo­men­ten in der Hand­ball-Bun­des­li­ga in der vor­letz­ten Sai­son mit der Mög­lich­keit gegen Welt­klas­se-Hand­bal­ler spie­len zu dür­fen“, so Justin Kurch. Die­se Gän­se­h­aut­mo­men­te kom­men nun mit dem HC Erlan­gen zurück.

Kurch ersetzt beim HCE den Islän­der Sveinn Johanns­son, der ursprüng­lich für die drit­te Kreis­läu­fer-Posi­ti­on vor­ge­se­hen war und bereits zum Medi­zin­check in Erlan­gen weil­te. Die ärzt­li­chen Unter­su­chun­gen brach­ten jedoch zuta­ge, dass nach einer schwe­ren Knie-Ope­ra­ti­on des islän­di­schen Kreis­läu­fers das Risi­ko zu groß war, den hohen phy­si­schen Bela­stun­gen der Hand­ball-Bun­des­li­ga in der neu­en Sai­son stand­hal­ten zu kön­nen. „Nach inten­si­ven Bera­tun­gen mit unse­ren Mann­schafts­ärz­ten und unter Hin­zu­nah­me wei­te­rer renom­mier­ter Spe­zia­li­sten konn­ten wir die­ses Risi­ko ein­fach nicht ein­ge­hen.“ so Rene Sel­ke, HCE-Geschäftsführer.

Raul Alon­so, Trai­ner und Sport­di­rek­tor des HC Erlan­gen, freut sich umso mehr nun über die Ver­pflich­tung von Justin Kurch: „Wir konn­ten mit Justin nun einen jun­gen und talen­tier­ten Spie­ler ver­pflich­ten, den wir lan­ge und gut beob­ach­tet haben und der beson­ders in der abge­lau­fe­nen Rück­run­de der zwei­ten Liga sein gro­ßes Poten­ti­al bewie­sen hat: Er ist phy­sisch stark, schnell und mit einer guten hand­bal­le­ri­schen Aus­bil­dung aus­ge­stat­tet.“ Kurch brin­ge alles mit, um sich beim HC Erlan­gen zu einem guten Bun­des­li­ga­spie­ler zu ent­wickeln, so Alon­so. „Wir wer­den ihm dabei hel­fen – so wie in der Ver­gan­gen­heit bei vie­len ande­ren Spie­lern, die heu­te abso­lu­te Lei­stungs­trä­ger bei uns sind. Wir freu­en uns auf eine span­nen­de und gemein­sa­me Zukunft mit ihm.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.