Wun­sie­del: Alt­bür­ger­mei­ster Karl-Wil­li Beck für des­sen Amts­zeit gewürdigt

Altbürgermeister Wunsiedel
Als authentisches Bild würdigten das Porträt von links nach rechts: Erster Bürgermeister Nicolas Lahovnik, CSU-Ortsverbandsvorsitzender Aaron Grimm, Maler Erwin Otte, stellvertretender Landrat Wolfgang Kreil und Altbürgermeister Karl-Willi Beck mit Gattin Ingrid. Foto: Stadt Wunsiedel

Wun­sie­del – Die Por­trätsamm­lung im Klei­nen Sit­zungs­saal des Wun­sied­ler Rat­hau­ses wur­de um das Bild­nis von Alt­bür­ger­mei­ster Karl-Wil­li Beck erweitert.

Erster Bür­ger­mei­ster Nico­las Lahov­nik wür­dig­te in sei­ner Anspra­che das Wir­ken von Alt­bür­ger­mei­ster Karl-Wil­li Beck in des­sen Amts­zeit von 2002 bis 2020:

„Du hast die­se Stadt geprägt und deut­li­che Spu­ren hin­ter­las­sen“. Er erin­ner­te unter ande­rem an die Neu­in­wert­set­zung des bür­ger­li­chen Land­schafts­gar­tens Fel­sen­la­by­rinth Lui­sen­burg und des Bür­ger­parks Katha­ri­nen­berg, die Gene­ral­sa­nie­rung der Grund- und Mit­tel­schu­le, das Mehr­ge­nera­tio­nen­haus, die Kon­ver­si­on des ehe­ma­li­gen Retsch­ge­län­des, die Hoch­was­ser­frei­le­gung sowie den Umbau der Betriebs­ge­bäu­de der Luisenburg-Festspiele.

Mit dem Immo­bi­li­en KU, das unter Füh­rung von Alt­bür­ger­mei­ster Karl-Wil­li Beck, gegrün­det wur­de, konn­ten ver­schie­de­ne Sanie­run­gen ver­wirk­licht werden.

Über die Gren­zen der Regi­on hin­aus bekannt wur­de Alt­bür­ger­mei­ster Karl-Wil­li Beck durch sei­nen Kampf gegen die Nazi-Auf­mär­sche in Wun­sie­del und durch den Wun­sied­ler Weg Ener­gie. Vor allem Letz­te­rer gilt als weg­wei­send für die Ener­gie­wen­de schlecht­hin und genießt in Fach­krei­sen höch­ste Anerkennung.

Erwin Otte, der Maler des Por­träts, fand bei sei­nem Tref­fen mit dem Alt­bür­ger­mei­ster sofort den rich­ti­gen Zugang, wie er fest­stell­te, und hat das im Bild auch tref­fend zum Aus­druck gebracht. „Mir war wich­tig, die Strahl­kraft und die Ener­gie im Por­trät fest­zu­hal­ten“, so der Maler.

Alt­bür­ger­mei­ster Karl-Wil­li Beck bedank­te sich bei allen Anwe­sen­den mit lau­ni­gen Wor­ten. „Ich war des Öfte­ren im Klei­nen Sit­zungs­saal, habe mir die Por­träts ange­se­hen und in Gedan­ken bei mei­nen Vor­gän­gern Rat ein­ge­holt“, bekann­te der Alt­bür­ger­mei­ster zum Abschluss.

Hin­ter­grund: im Jahr 1983 wur­de der Klei­ne Sit­zungs­saal im Wun­sied­ler Rat­haus reno­viert. Zur Fra­ge der Aus­ge­stal­tung wur­de aus dem Stadt­rats­gre­mi­um der Vor­schlag für gut befun­den, Por­träts der ehe­ma­li­gen Bür­ger­mei­ster auf­zu­hän­gen. Alt­bür­ger­mei­ster Karl-Wil­li Beck reiht sich nun als Zehn­ter in die­se Gale­rie ein.

Gestif­tet wur­de das Beck’sche Por­trät vom Wun­sied­ler CSU-Ortsverband.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.