Som­mer­kon­zert des Col­le­gi­um Musi­cum Bam­berg am 3. Juli 2022 – Ein­tritt frei

Som­mer­kon­zert 2022 des Col­le­gi­um Musi­cum Bamberg

Das dies­jäh­ri­ge Som­mer­kon­zert des Col­le­gi­um Musi­cum Bam­berg fin­det am Sonn­tag, 3. Juli 2022, um 17 Uhr in der Auf­er­ste­hungs­kir­che Bam­berg statt. Zur Auf­füh­rung kom­men Tele­mann, Mozart, Haydn und Rebel. Kozert­mei­ste­rin und Soli­stin ist Sang­hee Ji, erste Gei­ge­rin der Bam­ber­ger Sym­pho­ni­ker.

Gei­ge­ri­sche Stern­stun­de: Haydns Vio­lin­kon­zert G‑Dur mit Sang­hee Ji

Den Auf­takt des Som­mer­kon­zerts macht die Ouver­tü­re e‑Moll des 1681 gebo­re­nen Barock­mei­sters Georg Phil­ipp Tele­mann. Zudem erklingt Haydns Vio­lin­kon­zert G‑Dur. Soli­stin ist Sang­hee Ji, seit 2019 erste Gei­ge­rin der Bam­ber­ger Sym­pho­ni­ker. Sie spielt bei die­sem Kon­zert auch zum zwei­ten Mal als Kon­zert­mei­ste­rin des Col­le­gi­um Musi­cum Bam­berg. Sang­hee Ji ist Preis­trä­ge­rin zahl­rei­cher natio­na­ler und inter­na­tio­na­ler Wett­be­wer­be. Kon­zer­te führ­ten sie nach Däne­mark, Ita­li­en, Neu­see­land, Spa­ni­en, in die Nie­der­lan­de und die Schweiz. Sie stu­dier­te unter ande­rem bei Kyung-sun Lee in Seo­ul, Robert Lip­sett in Los Ange­les und Caro­lin Wid­mann in Leipzig.

Immer wie­der gern: Ada­gio und Fuge c‑Moll für Strei­cher von Mozart

Außer­dem inter­pre­tiert das Col­le­gi­um Musi­cum Ada­gio und Fuge c‑Moll für Strei­cher von Wolf­gang Ama­dé Mozart (KV 546). Erste Kom­bi­na­tio­nen eines expres­si­ven Ada­gios mit einer Strei­cher­fu­ge fin­den sich Ende des 18. Jahr­hun­derts unter ande­rem als Ori­gi­nal­kom­po­si­ti­on bei Wil­helm Frie­de­mann Bach, aber auch als Bear­bei­tun­gen von Kla­vier­fu­gen etwa von Johann Seba­sti­an Bach. Mozart über­nahm für sein KV 546 eine eige­ne Kla­vier­fu­ge, arran­gier­te sie für Strei­cher und erwei­ter­te sie um ein Ada­gio. Für ein Strei­cher­en­sem­ble wie das Col­le­gi­um Musi­cum Bam­berg zählt die­se Kom­po­si­ti­on zum Kernrepertoire.

Echt über­ra­schend: „Les Elé­ments“ von Jean-Féry Rebel

„Über das bekann­te Reper­toire hin­aus wid­met sich unser Orche­ster immer wie­der musi­ka­li­schen Ent­deckun­gen, die das Publi­kum nur sel­ten hören kann“, sagt Gun­ther Pohl, künst­le­ri­scher Lei­ter des Col­le­gi­um Musi­cum Bam­berg. Dazu zählt auch „Les Elé­ments“ des fran­zö­si­schen Gei­gers und Barock­kom­po­ni­sten Jean-Féry Rebel (1666 – 1747). Neben einer Oper kom­po­nier­te Rebel meh­re­re Wer­ke für Vio­li­ne in unter­schied­li­chen Beset­zun­gen sowie Bal­let­te und Chansons.

Sein wohl bekann­te­stes Werk „Les Elé­ments“ (1737) ent­hält im ersten Satz eine anschau­li­che Ver­to­nung des Cha­os. Rebel schreibt dazu: „Die Ein­lei­tung zu die­ser Sin­fo­nie ist ganz natur­ge­mäß: es ist eben­die­ses Cha­os, die Ver­wir­rung, die unter den Ele­men­ten herrscht, bevor sie, bestimmt von unab­än­der­li­chen Geset­zen, den Platz ein­neh­men, der ihnen nach der Ord­nung der Natur vor­ge­ge­ben ist.“ Die ein­zel­nen Sät­ze unter­schei­den sich in ihrer Beset­zung: Zum Streich­or­che­ster tre­ten je nach musi­ka­li­schem Cha­rak­ter zwei soli­sti­sche Flö­ten und Fagott hin­zu. Dar­über hin­aus bie­ten kam­mer­mu­si­ka­lisch besetz­te Sät­ze viel­fäl­ti­ge Klang­far­ben. Wer „Les Elé­ments“ schon ein­mal ken­nen ler­nen möch­te, wird hier bei You­tube fündig.

Kon­zert am Sonn­tag, 3. Juli 2022 in der Auf­er­ste­hungs­kir­che Bamberg

Das Kon­zert in der Auf­er­ste­hungs­kir­che Bam­berg beginnt am 3. Juli 2022 um 17:00 Uhr. Falls zu die­sem Zeit­punkt Coro­na-Rege­lun­gen gel­ten, wer­den sie recht­zei­tig bekannt gege­ben. Der Ein­tritt ist frei, Spen­den sind erbeten.

Wei­te­re Infos gibt es unter https://​www​.col​le​gi​um​-musi​cum​-bam​berg​.de/​t​e​r​m​ine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.