Füh­rung und Vor­trag zu E.T.A. Hoff­mann in Bam­berg am 25. Juni und 29. Juni

Stadt­füh­rung „Auf den Spu­ren von E.T.A. Hoff­mann in Bam­berg-Mit­te“ am Sams­tag, 25. Juni, um 14.30 Uhr

Am Sams­tag, den 25. Juni 2022, ab 14.30 Uhr lei­tet der Bam­ber­ger Schrift­stel­ler und Jour­na­list Andre­as Reuß eine the­ma­ti­sche Stadt­füh­rung unter dem Titel „Mit­tags zum Diner bei den Capu­zi­nern – exal­tiert durch reli­giö­se Umge­bung“. So folgt der Autor bei sei­ner Füh­rung „auf den Spu­ren von E.T.A. Hoff­mann in Bam­berg-Mit­te“.

In einer Ankün­di­gung heißt es: „Das Gesicht der Stadt Bam­berg mit ihren Gebäu­den, Grün­an­la­gen und denk­mal­ge­schütz­ten Struk­tu­ren hat den genia­len Roman­ti­ker, des­sen 200. Todes­tag heu­er began­gen wird, nach neue­ren For­schun­gen mehr geprägt als bis­her ange­nom­men. Der Buch-Autor Andre­as Reuß zeigt an ein­zel­nen Stel­len in einem klei­nen Rund­gang zu sel­ten besuch­ten oder sogar unbe­kann­ten Orten in der Innen­stadt ein­drucks­vol­le Zusam­men­hän­ge von Poe­sie und Baugeschichte.“

Ver­an­stal­tet wird die Füh­rung von der Katho­li­schen Erwach­se­nen­bil­dung in der Stadt Bam­berg (KEB). Die Kosten betra­gen 8 Euro pro Per­son. Treff­punkt ist das Für­sten­por­tal am Dom­platz. Eine Anmel­dung ist tele­fo­nisch unter 0951/9230670 und 0951/602402 möglich.

Laut Andre­as Reuß sind auch Kurz­ent­schlos­se­ne bzw. Unan­ge­mel­de­te will­kom­men. Die Gebüh­ren sind dabei vor Ort zahl­bar. Zudem wer­de die Füh­rung auch Anklän­ge an Kaf­kas Prag bieten.

Wei­te­re Infos gibt es hier.

Vor­trag „Lite­ra­tur und Reli­gi­on bei E.T.A. Hoff­mann und in der Gegenwart“

Am Mitt­woch, 29. Juni 2022, um 19 Uhr wird Andre­as Reuß gemein­sam mit Mathi­as Scher­baum einen Vor­trag zum The­ma „‚Sie wer­den lachen, die Bibel!‘ (Ber­told Brecht) – Lite­ra­tur und Reli­gi­on bei E.T.A. Hoff­mann und in der Gegen­wart“ im Fest­saal im Bis­tums­haus St. Otto (Hein­richs­damm 32) prä­sen­tie­ren.

In einer Ankün­di­gung zur Ver­an­stal­tung heißt es: „Kann die Gegen­warts­li­te­ra­tur die Men­schen wie­der mehr an das Reli­giö­se, Numi­nö­se oder Tran­szen­den­te her­an­füh­ren? Zur Beant­wor­tung die­ser Fra­ge wer­den Schriftsteller*innen wie Ker­ma­ni, Lewit­scharoff, Stad­ler, Tóbín und ande­re her­an­ge­zo­gen. Auch Theo­re­ti­ker wie Kuschel und Lan­gen­horst wer­den berück­sich­tigt. Zusätz­lich gibt es im E.T.A. Hoff­mann-Jahr einen kur­zen Rück­blick auf E.T.A. Hoff­mann und ande­re Romantiker*innen.“

Der Ein­tritt ist frei. Eine Anmel­dung ist erfor­der­lich per E‑Mail unter kath.bildung-ba@t‑online.de oder unter Tele­fon 0951/9230670.

Ver­an­stal­tet wird der Vor­trag von der Katho­li­schen Erwach­se­nen­bil­dung in der Stadt Bam­berg (KEB).

Wei­te­re Infos gibt es hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.