Stadt Bam­berg: Rol­la­tor­trai­ning für Senio­rin­nen und Senioren

An der Bus-Station übt eine Kursteilnehmerin mit Verkehrserzieher Franz Werner (Mitte) und Busfahrer Harald Wessely. Bild: Stadt Bamberg
An der Bus-Station übt eine Kursteilnehmerin mit Verkehrserzieher Franz Werner (Mitte) und Busfahrer Harald Wessely. Bild: Stadt Bamberg

Sicher unter­wegs mit dem Rollator

Kur­se für Senio­rin­nen und Senio­ren im Juni und Juli sor­gen für mehr Sicher­heit im Straßenverkehr

End­lich ist es wie­der soweit. Die Stadt Bam­berg und die Ver­kehrs­po­li­zei Bam­berg, bewähr­te Part­ner für Sicher­heits­trai­nings, nut­zen die schö­nen Mona­te, um unter frei­em Him­mel und mit der Unter­stüt­zung vie­ler wei­te­rer kom­pe­ten­ter Partner:innen die rich­ti­ge Nut­zung des Rol­la­tors zu vermitteln.

Kurs 1 fin­det am Mitt­woch, 29. Juni 2022, statt, Kurs 2 am Mitt­woch, 27. Juli 2022. Kurs­be­ginn ist jeweils um 14 Uhr in der Jugend­ver­kehrs­schu­le, Pesta­loz­zi­stra­ße 12 in Bam­berg. Die Teil­nah­me ist kostenfrei.

Weil sich das Nütz­li­che bekann­ter­ma­ßen gut mit dem Schö­nen ver­bin­den lässt, ver­wöhnt die Senio­ren­be­auf­trag­te die Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer an den Kurs­nach­mit­ta­gen mit Kaf­fee und Kuchen. Den Ver­an­stal­tungs­ort, die Jugend­ver­kehrs­schu­le in der Pesta­loz­zi­stra­ße 12, errei­chen Bus­fah­re­rin­nen und ‑fah­rer am schnell­sten mit der Linie 901.

Natür­lich wird beim Kurs „Sicher unter­wegs mit Geh­hil­fe, Rol­la­tor und zu Fuß“ nicht in erster Linie zuge­schaut, son­dern geübt. Gemein­sam mit sei­nem Kol­le­gen Klaus Fuß erklärt Ver­kehrs­er­zie­her Franz Wer­ner stets, was beim Bus­fah­ren mit Rol­la­tor zu beach­ten ist. „Nie­mals mit dem Rol­la­tor vor­aus aus­stei­gen! Da besteht die Gefahr, vor­ne über zu stür­zen.“ Statt­des­sen: Rück­wärts aus­stei­gen, vor­wärts ein­stei­gen. Wie das genau geht, darf jeder selbst üben.

Eben­falls für mehr Sicher­heit sor­gen die Gleich­ge­wichts­übun­gen mit den Fach­leu­ten von Salu­dis, Zen­trum für reha­bi­li­ta­ti­ve Medi­zin der Sozi­al­stif­tung. Auch wenn es mal ein wenig wacke­lig wird – genau dar­um geht es –, den Gleich­ge­wichts­sinn trai­nie­ren, ohne die eige­nen Gren­zen zu über­schrei­ten. Auch das hilft, sich siche­rer am und mit dem Rol­la­tor zu bewe­gen. Die­sen kann man am Ser­vice­wa­gen des medi­team durch­checken las­sen. Ist die Höhe rich­tig ein­ge­stellt? Wie lässt sich die Geh­hil­fe am besten auf­klap­pen? Und war­um sind Klin­gel und Reflek­to­ren sinnvoll?

Eine run­de Sache also, die allen, die auf eine Geh­hil­fe oder einen Rol­la­tor ange­wie­sen sind, die größt­mög­li­che Sicher­heit (zurück)geben soll. Denn, wie jedes ande­re Ver­kehrs­mit­tel soll­te man auch die­ses kor­rekt beherr­schen – damit Mobi­li­tät wie­der Spaß macht!

Anmel­dun­gen

Wer sich für einen der Kur­se anmel­den oder für ein mög­li­ches drit­tes Trai­ning auf die War­te­li­ste set­zen las­sen möch­te, mel­det sich unter der Tele­fon­num­mer 0951/87–1514 (vor­mit­tags) oder per E‑Mail seniorenbuero@​stadt.​bamberg.​de

Bei Bedarf kön­nen Inter­es­sier­te von der Bus­hal­te­stel­le oder von zu Hau­se abge­holt wer­den. Für die­sen Ser­vice ste­hen die Mal­te­ser bereit. Bit­te geben Sie dies bei der Anmel­dung an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.