Jose­fin Krefft schwimmt in Ber­lin neu­en Bam­ber­ger Rekord

Zwei Aktive der SG Bamberg holten sich ihr Ticket nach Berln. Foto: SG Bamberg

Berlin/​Bamberg: In der Schwimm- und Sprung­hal­le im Euro­pa­park (SSE) ran­gen über 900 Schwimmer*innen im Alter von 13 bis 18 Jah­ren um die Titel der deut­schen Jahrgangsmeister*innen. Auch zwei Akti­ve der SG Bam­berg schaff­ten im Qua­li­fi­ka­ti­ons­zeit­raum Platz­ie­run­gen unter den Top 25 in ihrer Alters­klas­se in Deutsch­land und sicher­ten sich damit das Ticket nach Berlin.

Niki­ta Berg­mann (2005) ging über alle drei Brust Dis­zi­pli­nen an den Start. In guten 34,65 Sekun­den beleg­te sie den 12. Platz über die 50 Meter Strecke. Auf den 100 und 200 Meter spür­te sie dann doch ihren Trai­nings­rück­stand und beleg­te die Plät­ze 17 und 15. Jose­fin Krefft (2007) trat über die kur­zen Frei­stil­strecken an. Über die 100 Meter schwamm sie in 59,60 Sekun­den eine neue per­sön­li­che Best­zeit und qua­li­fi­zier­te sich als sech­ste für das Jahr­gangs­fi­na­le. Auch auf der 50 Meter Distanz schaff­te sie die Final­qua­li­fi­ka­ti­on, blieb jedoch zunächst knapp über ihrer Bestzeit.

Jeweils am Nach­mit­tag fan­den die Ent­schei­dun­gen um die Jahr­gangs­mei­ster­ti­tel statt. Auf den 100 Metern ver­bes­ser­te Jose­fin ihre Best­zeit erneut um sie­ben hun­dert­stel Sekun­den und beleg­te in 59,53 Sekun­den einen star­ken sieb­ten Platz. Am letz­ten Nach­mit­tag folg­te dann noch der Start über ihre Para­de­dis­zi­plin, die hal­be Distanz. In 27,36 Sekun­den schwamm sie erneut auf den sieb­ten Platz. Damit erreich­te sie nicht nur eine neue per­sön­li­che Best­zeit, son­dern blieb erst­mals unter dem Bam­ber­ger Rekord auf der Lang­bahn, der seit 2014 von Sven­ja Schorr in 27,39 Sekun­den gehal­ten wurde.

Mit den Lei­stun­gen der bei­den Ath­le­tin­nen kön­nen sowohl Coach Tus­har Sik­dar, als auch Niki­ta und Jose­fin selbst durch­aus zufrie­den sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.